1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Adapter für mehr Monitore…

Der Chip ist von DisplayLink

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Chip ist von DisplayLink

    Autor: Anonymer Nutzer 15.04.10 - 19:27

    Das ist nämlich die einzige Firma die so eine Chip hat.

    Für Büro und etwas YouTube ok,
    Gamer werden wohl eher das Fenster mit dem e-mail Programm auf den USB-Display Adapter anzeigen.

  2. Re: Der Chip ist von DisplayLink

    Autor: antares 15.04.10 - 20:43

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nämlich die einzige Firma die so eine Chip hat.
    >
    > Für Büro und etwas YouTube ok,
    > Gamer werden wohl eher das Fenster mit dem e-mail Programm auf den
    > USB-Display Adapter anzeigen.


    Dass so ein Produkt garantiert nicht für Gamer gedacht ist kann man sich eigentlich mit einer hirnzelle denken. Allein wenn man sich die Bandbreite von USB EHCI anschaut. Unter idealbedingungen und ohne protokolloverhead reicht das nämlich für max 25fps @1024x768.

  3. Re: Der Chip ist von DisplayLink

    Autor: Meister Zocker 15.04.10 - 21:14

    Definiere Zocker!

    Farmville und andere Multi User Dungeon Games funktionieren mit dem Gerät bestimmt prächtig :-)

  4. Re: Der Chip ist von DisplayLink

    Autor: Hans Jörg 15.04.10 - 22:36

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nämlich die einzige Firma die so eine Chip hat.

    Was DVI+HDMI angeht mag das sein. Aber DisplayLink ist bei weitem nicht der einzige Hersteller von Chipsätzen für USB-Grafikkarten, auch mit DVI-Anschluss. Das Produkt ist daher weder eine besonders tolle Neuheit, noch ist es besonderes preisgünstig wie suggeriert. Es gibt schon lange Geräte mit SiS-Chipsatz und für die gibt es auch nen anständigen Linux-Treiber und nicht so ein Gekrampe wie bei DisplayLink.

  5. Re: Der Chip ist von DisplayLink

    Autor: 16Bitiges Bit 13.07.10 - 22:02

    Hans Jörg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fred_EM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist nämlich die einzige Firma die so eine Chip hat.
    >
    > Was DVI+HDMI angeht mag das sein. Aber DisplayLink ist bei weitem nicht der
    > einzige Hersteller von Chipsätzen für USB-Grafikkarten, auch mit
    > DVI-Anschluss. Das Produkt ist daher weder eine besonders tolle Neuheit,
    > noch ist es besonderes preisgünstig wie suggeriert. Es gibt schon lange
    > Geräte mit SiS-Chipsatz und für die gibt es auch nen anständigen
    > Linux-Treiber und nicht so ein Gekrampe wie bei DisplayLink.


    Hast du zufällig n Namen oder sogar Link zu besonders preisgünstigen Varianten? Ich konnte leider nichts finden, was spürbar günstiger war als im Artikel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEHG HOLDING AG, Berlin
  2. Stadtwerke Herford GmbH, Herford
  3. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth
  4. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti