1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Print - Google will das…

Toll, endlich weiss Google auch was ich so ausdrucke ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Toll, endlich weiss Google auch was ich so ausdrucke ...

    Autor: Glasmensch 16.04.10 - 12:59

    Super, im Homeoffice drucke ich über die Cloud vertrauliche Informationen aus. Dann wird tunneling zum Fimennetz ja zu einem Witz.

  2. Re: Toll, endlich weiss Google auch was ich so ausdrucke ...

    Autor: meinerseiner 16.04.10 - 13:07

    Z.B. Bewerbungen, Lebenslaeufe, Angebote, Rechnungen ......
    Dafuer durfte sich schon ein Markt finden lassen.

  3. Re: Toll, endlich weiss Google auch was ich so ausdrucke ...

    Autor: Glasmensch 16.04.10 - 14:08

    meinerseiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. Bewerbungen, Lebenslaeufe, Angebote, Rechnungen ......
    > Dafuer durfte sich schon ein Markt finden lassen.


    Vor allem, da Angebote und Rechnungen oft gar nicht per Mail zugesandt werden, sonder offline geschrieben und nach dem Ausdruck per Fax dem Interessenten zukommen.
    Aber auch in Bewerbungen und Lebensläufen findet sich manches, was nicht bei StudieVZ oder Facebook im Profil hinterlegt ist.

  4. Re: Toll, endlich weiss Google auch was ich so ausdrucke ...

    Autor: nicoledos 17.04.10 - 11:02

    meinerseiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. Bewerbungen, Lebenslaeufe, Angebote, Rechnungen ......
    > Dafuer durfte sich schon ein Markt finden lassen.


    dazu braucht es aber kein Google.
    http://www.enco-gera.de/www/encogera/billing_system/encoprint/

    und Bewerbungen druckt man doch besser selber aus oder geht in einem copyshop seines vertrauens.

  5. Wussten sie vorher schon

    Autor: Spämmidelüx 17.04.10 - 11:32

    Wenn du deine Dokumente mit einer Online-App erstellt hast, waren die ja schon bei Google oder einem anderen Anbieter.

    Trotz dessen wird es aber auch Konurrenzangebote geben und eine eigene Printcloud in der Firma ist durchaus nutzenbringend, da so die Administration aller Drucker - auch der der Außendienstmitarbeiter - eben auf diese Cloud reduziert wird. Und da diese eh über VPN ins Firmennetz kommen, ist dein Einwand unwichtig, irrelevant, nebensächlich, infantil und naiv.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Leiter (m/w/d) Platform Integration
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Augsburg
  3. (Senior) ABAP-Entwickler (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden (Home-Office möglich)
  4. Web-Administrator:in (w/m/d)
    Universität zu Köln, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,99€
  2. (AMD Ryzen 7 5800X, Geforce RTX 3070 Ti, 32GB RAM, 1TB SSD für 1.700€)
  3. (u. a. Werkzeug-Set 16 tlg. für 60,55€, Akku-Bohrhammer für 305€, Akku-LED-Lampe für 32...
  4. 149€ (UVP 189€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


  1. 19:09

  2. 18:54

  3. 18:15

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00