1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeta 1.0 angeblich fertig

möglicherweise zweckmäßig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. möglicherweise zweckmäßig

    Autor: 123.011011 31.07.05 - 13:06

    Es gibt leider eine Paradoxie bei diesem BS. Wenn dieses BS großen Absatz auf dem Markt findet, dürfte es mit der Sicherheit bezüglich Viren, Würmer, Exploits etc. nicht mehr weit her sein.
    Dieses BS richtet sich im Gegensatz zu den Unix/Linuxderivaten an eine Userschaft, welche sich mit Sicherheitskonzepten und dem Aufbau eines BS nicht beschäftigen kann/möchte.
    Folglich obliegt es den Programmierern das System "Idiotensicher" zu machen. Dieses BS ist nicht Opensource, d.h. Änderungen am System werden nur zentralgesteuert eingebracht. Nimmt man an, dass es sich um ein Projekt jenseits der 1MLOC handelt (also ein großes Projekt), so sind hier auch lange Zeiten zu erwarten, wenn es um die Behebung von Problemen geht.
    Im Moment erlangt Zeta seine Sicherheit (aus meiner Sicht) durch 2 Hauptargumente:

    - das System ist wenig verbreitet
    - das System ist auf ausgewählte Leistungen/Inhalte beschränkt

    Es ist richtig, dass ein "normaler" Anwender keinen Wert auf Leistungen/Inhalte legt, die er/sie ohnehin nicht verwendet. Auf der anderen Seite, schließt sich dieses BS damit aus den wirklich ertragreichen Geschäftsbereichen aus. Zeta tritt als Multimedia BS auf. Dies gilt aber nur bedingt im professionellen kreativen Bereich. Die wenigsten professionellen Video-/Sound-/3D-/Programmier-Systeme sind auf diese Plattform portiert.

    Je mehr in folgenden Zeta Versionen der Leistungsumfang ausgebaut wird (unter der Annahme, dass es genügend Nachfolger gibt), desto mehr steigt das Risiko Exploits einzubauen. Zum Beispiel wäre eine bessere (oder überhaupt eine) Unterstützung von aktuellen PC Spielen ein gewichtiges Leistungsmerkmal beim Kaufentscheid vieler Nutzer.

    Angenommen Zeta verkauft sich zukünftig sehr gut und verbreitet sich in 6 stelligen Größenordnungen. Das BS wäre dann nicht mehr wenig verbreitet und schiebt sich in das Interesse von Exploitnutzern (Hacker).

    Fazit: Das was dem BS zu wünschen wäre, damit es an Attraktivität gewinnt, ist kontraproduktiv zum Thema Sicherheit.

    Zudem hat Zeta als sicheres BS schon deswegen keine Zukunft, weil es eine Clientel anspricht, die dank ihrer Unwissenheit selbst schon ein Unsicherheitsfaktor ist.

    Bleibt Zeta aber ein Nischenproduckt, so kann es für den einen oder anderen entnervten PC-Nutzer durchaus zweckmäßig sein.

  2. Re: möglicherweise zweckmäßig

    Autor: thaflo 11.10.05 - 23:05

    Du bist paranoid. Würmer, Viren, blabla. Windows.
    PC Spiele sind für eine kleine Schicht von PC-Nutzern wichtig.
    Kein Büroarbeiter, kein Rentner und keine Firma braucht Spiele.
    Und dieser Bereich deckt den Großteil des PC-Benutzerbereichs.

    Florian

    .011011 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt leider eine Paradoxie bei diesem BS. Wenn
    > dieses BS großen Absatz auf dem Markt findet,
    > dürfte es mit der Sicherheit bezüglich Viren,
    > Würmer, Exploits etc. nicht mehr weit her sein.
    > Dieses BS richtet sich im Gegensatz zu den
    > Unix/Linuxderivaten an eine Userschaft, welche
    > sich mit Sicherheitskonzepten und dem Aufbau eines
    > BS nicht beschäftigen kann/möchte.
    > Folglich obliegt es den Programmierern das System
    > "Idiotensicher" zu machen. Dieses BS ist nicht
    > Opensource, d.h. Änderungen am System werden nur
    > zentralgesteuert eingebracht. Nimmt man an, dass
    > es sich um ein Projekt jenseits der 1MLOC handelt
    > (also ein großes Projekt), so sind hier auch lange
    > Zeiten zu erwarten, wenn es um die Behebung von
    > Problemen geht.
    > Im Moment erlangt Zeta seine Sicherheit (aus
    > meiner Sicht) durch 2 Hauptargumente:
    >
    > - das System ist wenig verbreitet
    > - das System ist auf ausgewählte
    > Leistungen/Inhalte beschränkt
    >
    > Es ist richtig, dass ein "normaler" Anwender
    > keinen Wert auf Leistungen/Inhalte legt, die
    > er/sie ohnehin nicht verwendet. Auf der anderen
    > Seite, schließt sich dieses BS damit aus den
    > wirklich ertragreichen Geschäftsbereichen aus.
    > Zeta tritt als Multimedia BS auf. Dies gilt aber
    > nur bedingt im professionellen kreativen Bereich.
    > Die wenigsten professionellen
    > Video-/Sound-/3D-/Programmier-Systeme sind auf
    > diese Plattform portiert.
    >
    > Je mehr in folgenden Zeta Versionen der
    > Leistungsumfang ausgebaut wird (unter der Annahme,
    > dass es genügend Nachfolger gibt), desto mehr
    > steigt das Risiko Exploits einzubauen. Zum
    > Beispiel wäre eine bessere (oder überhaupt eine)
    > Unterstützung von aktuellen PC Spielen ein
    > gewichtiges Leistungsmerkmal beim Kaufentscheid
    > vieler Nutzer.
    >
    > Angenommen Zeta verkauft sich zukünftig sehr gut
    > und verbreitet sich in 6 stelligen
    > Größenordnungen. Das BS wäre dann nicht mehr wenig
    > verbreitet und schiebt sich in das Interesse von
    > Exploitnutzern (Hacker).
    >
    > Fazit: Das was dem BS zu wünschen wäre, damit es
    > an Attraktivität gewinnt, ist kontraproduktiv zum
    > Thema Sicherheit.
    >
    > Zudem hat Zeta als sicheres BS schon deswegen
    > keine Zukunft, weil es eine Clientel anspricht,
    > die dank ihrer Unwissenheit selbst schon ein
    > Unsicherheitsfaktor ist.
    >
    > Bleibt Zeta aber ein Nischenproduckt, so kann es
    > für den einen oder anderen entnervten PC-Nutzer
    > durchaus zweckmäßig sein.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München, Ingolstadt
  2. AKKA, München
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-62%) 18,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen