Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ericsson: Mobilfunker zu vorsichtig…

Typisches Agency-Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisches Agency-Problem

    Autor: Wohlhabender Manager 23.04.10 - 11:05

    Da haben wir es wieder. Ericsson ist Opfer des Underinvestmentproblems geworden, welches Aufgrund eines zu hohen Anteils an Fremdkapital im Unternehmen zustande kommt.

    Nun, dies kann jetzt zweierlei bedeuten: Entweder ist Ericsson eine schlechte Firma und können die Schulden in Höhe von D>D* (wobei D=debt und D*=Maximale Schuldenlast die ein schlechtes Unternehmen tragen kann) eben nicht tragen. Dann sollten sie aus dem Markt ausscheiden.
    Oder aber Ericsson muss diesen kick-in-the-pants JETZT ernst nehmen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten. Sie könnten ein winning Team bilden, welches die Low hanging fruits pflückt, oder sie könnten in einen Angelina Jolie Stock Index investieren, um wenigstens ein paar Rücklagen zu haben. Mit diesem neu generierten Free Cash Flow könnten sie die Firma dann sogar wieder zu einem echten Player auf dem Markt machen.

    Eine weitere Möglichkeit wären natürlich outresolvende Lösungen, die auch den Abbau von Humankapital beinhalten. Das ist zwar immer ein schlechtes Signal in der Öffentlichkeit, aber auf die Meinung des Pöbels DARF ein gutes Management eben keine Rücksicht nehmen, ansonsten würde der Markt innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen (der Großteil der Bevölkerung versteht eben einfach nichts vom Kapitalmarkt, und wer hört schon auf Laien?).

    Hoffentlich hat Ercisson nun verstanden, dass die Strategie des Umbrella Wawi es nicht auf ewig rausreißen wird.

  2. Re: Typisches Agency-Problem

    Autor: bofhsmall 23.04.10 - 12:40

    Ericsson wird so agieren wie immer - so viele Leute wie möglich in den verschiedenen Nicht-Schwedischen Niederlassungen raus'schmeißen, eventuell gleich eine ganze Niederlassung schließen, die nicht od. noch nicht (genug) Geld einbringt!
    Und natürlich wieder neue (schwedische) Chefs in die Niederlassungen - jeder soll ja mal lernen, Leute feuern!

  3. Re: Typisches Agency-Problem

    Autor: Shareholder 23.04.10 - 16:13

    Könnt ihr Kellerkinder nicht einfach mal die Klappe halten, wenn sich erwachsene Menschen der Führungsetage unterhalten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. text2net GmbH, Bonn
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. speisekarte.de, Nürnberg
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

  1. Urheberrecht: Regierung will Rechte von Software-Entwicklern einschränken
    Urheberrecht
    Regierung will Rechte von Software-Entwicklern einschränken

    Im Streit über die EU-Urheberrechtsreform gibt es ein neues Problem. Die Bundesregierung will verhindern, dass Software-Entwickler die gleichen Rechte wie andere Kreative erhalten. Auch die IT-Branche warnt vor negativen Folgen.

  2. Corretto OpenJDK: Amazon veröffentlicht eigene freie Java-Distribution
    Corretto OpenJDK
    Amazon veröffentlicht eigene freie Java-Distribution

    Nachdem Oracle den Java-Support nur noch gegen Bezahlung anbietet, will Amazon die Sprache in seiner Cloud kostenlos fünf Jahre pflegen. Das reicht vielen Kunden aber nicht, so dass Amazon mit Corretto seine eigene OpenJDK-Distribution frei zur Verfügung stellt.

  3. Airsim: Spiel-Engine Unity soll Entwicklung autonomer Autos erlauben
    Airsim
    Spiel-Engine Unity soll Entwicklung autonomer Autos erlauben

    Der Fahrzeugsimulator Airsim von Microsoft Research wurde für die Spiele-Engine Unity veröffentlicht. Hersteller und Forscher sollen mit dem Baukasten ihre Maschinenlernprogramme für autonome Autos verbessern.


  1. 10:15

  2. 10:00

  3. 09:35

  4. 09:20

  5. 09:00

  6. 08:50

  7. 08:35

  8. 22:01