1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

T-Online: Verluste gehen leicht zurück

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. T-Online: Verluste gehen leicht zurück

    Autor: Golem.de 01.08.01 - 09:51

    Die T-Online International AG konnte ihre Gesamtumsatzerlöse von 353 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2000 auf rund 539 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2001 um etwa 53 Prozent steigern. Wie erwartet, ergab sich aus der Migration der Flatrate-Kunden im Schmalbandbereich in die neuen Budgettarife -in Kombination mit saisonalem Nutzerverhalten - ein leichter Rückgang der Access-Umsätze im Vergleich zum ersten Quartal 2001.

    https://www.golem.de/0108/15131.html

  2. Re: T-Online: Verluste gehen leicht zurück

    Autor: T-DSL Tester 01.08.01 - 12:59

    Ja und wie hoch sind dann erst die Verluste aus dem T-DSL Flat - Geschäft, wenn dieses nicht mehr durch die Telekom zu Sonderpreisen an T-Online vermarktet wird?
    Welche Kunden werden noch T-DSL haben wollen, wenn es keine Flat mehr ist?
    Hier werden die Kunden durch Sonderkonditionen geködert, um dann die Flat einzustellen.
    Welcher dieser Kunden hat aber nicht schon alles auf die T-DSL Leitung umgestellt und wird dann die höheren Kosten übernehmen müssen?

  3. Re: T-Online: Verluste gehen leicht zurück

    Autor: T-DSL Kunde 01.08.01 - 13:22

    Deine Bedenken sind unberechtigt:

    - Mit der DSL-Flat macht T-Online keine Verluste. Aus "gut informierten Kreisen" weiss ich, daß mit T-DSL im Verhältnis zum Schmalband noch am meisten Geld verdient wird.
    - T-Online kann schon deshalb keine Sonderpreise bekommen, weil die Regulierungsbehörde die DSL-Preise gerade erst überprüft hat. Wenn Du etwas anderes weisst, dann bitte klarstellen, welche Preise Deiner Meinung nach Sonderpreise sein sollen!
    - T-Online hat an anderer Stelle erst vor kurzem ganz unmissverständlich klar gemacht, daß die DSL-flat _nicht_ eingestellt wird. Warum sollte man die einstellen, wenn die gutes Geld abwirft?

    Just my 2P!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-83%) 9,99€
  3. ab 1€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex