1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

    Autor: Golem.de 19.01.02 - 14:09

    AOL Time Warner will möglicherweise den Linux-Spezialisten Red Hat kaufen, das berichtet die Washington Post. Mit der Übernahme wolle AOL in direkte Konkurrenz zu Microsoft treten, der mit seinem Online-Dienst MSN seit Jahren im Fahrwasser von AOL fischt.

    https://www.golem.de/0201/17851.html

  2. Re: Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

    Autor: Matthias 19.01.02 - 14:22

    Wenn es dann nur noch möglich ist, die AOL-Software mit irgend so einem Linux-System zu benutzen, wird das das Ende meiner Mitgliedschaft bei AOL sein!!!

  3. Re: Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

    Autor: Mario Friedrich 19.01.02 - 15:06

    Na endlich !
    Darauf hat die Welt gewartet !
    Das AOL-Betriebssystem !

  4. das Ende für Red Hat?

    Autor: Paul 19.01.02 - 16:09

    Na klasse. Als ob sich ausgerechnet AOL an Standards halten würde. Das wird höchstens ein propietärer Müll. Jeder der bei AOL ist, wird gezwungen, die Software zu installieren. Sicherheit gibts da nicht.
    Also der Anfang vom Ende für Red Hat? Hoffentlich der Anfang vom Ende für AOL...oder was soll man von diesen gigantischen Softwarepaketen halten, die einem nicht mal die Verwendung eines eigenen Emailprogramms erlauben?

  5. Re: das Ende für Red Hat?

    Autor: Chris 19.01.02 - 16:46

    Paul schrieb:
    >
    > Na klasse. Als ob sich ausgerechnet AOL an
    > Standards halten würde. Das wird höchstens ein
    > propietärer Müll. Jeder der bei AOL ist, wird
    > gezwungen, die Software zu installieren.
    > Sicherheit gibts da nicht.
    > Also der Anfang vom Ende für Red Hat?
    > Hoffentlich der Anfang vom Ende für AOL...oder
    > was soll man von diesen gigantischen
    > Softwarepaketen halten, die einem nicht mal die
    > Verwendung eines eigenen Emailprogramms erlauben?

    Also ich fände das zumindest sehr interessant. AOL hat sich Netscape geholt als es billig war, jetzt RedHat (viel billiger kanns net mehr werden) und wenn die ein eigenes OS rausbringen, dann sicherlich auch auf dem embedded Markt und das fänd ich dann schon wieder geil.

    Ausserdem - wenn AOL wirklich was mit RedHat vorhat - mehr Nutzerfreundlichkeit koennte Linux nicht schaden.

  6. ich find das interessant!

    Autor: Eurofalter 19.01.02 - 19:30

    Also, ich mag zwar AOL nicht besonderst, aber es HAT einfach viele Kunden!
    Ich will damit nicht sagen, DASS deswegen alle AOL Mitglieder Linux installieren(/müssen) aber da ich Microsoft eigentlich noch weniger mag, gibt es somit sicher auch fortschritte in Richtung Linux-Home.
    Ich bezweifle, dass es, selbst auf längere Zeit keine Windows Version von AOL mehr geben wird, aber es wird mit Sicherheit keine Nachteile bringen. Notfalls bleiben ja noch andere Linux Distributionen übrig!

  7. Re: ich find das interessant!

    Autor: stargazer 20.01.02 - 18:35

    Schon richtig...

    Was aber, wenn AOL und Microsoft sich "wieder ertragen" - kicken die dann RedHat?

    Ich traue AOL nicht weiter. als deren CD dünn ist.

    War da nicht auch eine Ankündigung (aus Richtung M$), dass Linux bald vom Markt verschwindet?

    Wenn RedHat weg ist, ist der erste Schritt dahin getan...
    ...als nächstes wird dann SuSE wohl dran sein, oder?

    mfg.
    Stargazer

  8. Re: ich find das interessant!

    Autor: Eurofalter 20.01.02 - 19:26

    naja, also Netscape existiert (mehr oder weniger) ja auch noch, und sogar ICQ gibts noch, obwohl AOL da ja wohl auch lieber seinen Instant Messenger sehen würde...
    Und wie gesagt, es gibt ja noch genug andere Distributoren. :)

    Zu der Aussage, Linux würde bald verschwinden kann man wohl nix ausser einem leichten Grinsen entgegen setzen.

  9. Re: Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

    Autor: Jason 20.01.02 - 19:35

    Bestimmt gibt das dann eine Art "AOL Linux 1.0". Netter Gedanke, MS hat dann naemlich im wahrsten Sinne des Wortes ein riesiges Problem.
    Aber da MS immer einen Tick schlauer ist, wird denen schon was "einfallen"...

  10. Betrachtung eines Außenstehenden...

    Autor: Andy 21.01.02 - 08:49

    Toll das nun AOL nach dem Kauf von Time Warner auch Red Hat kaufen will, klar denn AOL hat ja das Geld, sie zeihen es ja den Kunden stets aus der Tasche!

    Meine Meinung, wenn AOL so reich ist sollten sie erstmal die Gebühren senken bevor sie Firmen aufkaufen!

    Schaden würde es den nicht!

  11. Re: Betrachtung eines Außenstehenden...

    Autor: knv 21.01.02 - 12:33

    cd /usr/src/aol
    ./configure
    make
    make install

    startx

    doppelklich auf AOl for Linux

    und "DRIN"

    haha, ich krieg mich nicht ein

    knv

  12. Re: Betrachtung eines Außenstehenden...

    Autor: blackshark 21.01.02 - 12:40

    AOL ist zwar absoluter Müll (wenn man die Software einmal installiert hat, kann man sie nicht mehr 100%ig deinstallieren und einige Sachen funktionieren dann auch nicht mehr) und es ist auch supertoll, dass die das Surfverhalten ihrer Kunden analysieren um besser Werbung zu schalten,
    ABER wenn die ne Alternative zu WINDOWS rausbringen finde ich das einfach nur gut. Ich denke diese Investition wird sich in Zukunft für AOL auszahlen.
    Allerdings werd ich mir dieses System sicher nicht zulegen, denn dann steckt ja nicht mehr RedHat sondern AOL im System und das taugt mir (persönlich) nicht.

    Meine Meinung, wenn AOL so reich ist sollten sie erstmal Firmen aufkaufen, bevor sie die Gebühren senken!

    Schaden wird es nicht, wenn man sich noch andere Marktsegmente erschließt.

    AOL ist ja eigentlich eh Internet für Anfänger (zumindest sond alle Armen die ich kenne und die dies nutzen eben solche) und für die ist es doch toll.

    Bald wird es dann PCs mit Linux, Office und AOL-Internet geben. Sie werden billiger sein als Windowsmaschinen, aber wenn man einen anderen Provider will darf man neuinstallieren- so wie jetzt halt unter Windows, wenn man AOL aus dem System entfernen will.

  13. Re: Zeitung: AOL Time Warner will Red Hat kaufen

    Autor: Dorkas 21.01.02 - 12:57

    Bye-bye Red Hat. Erinnert mich ganz stark an Napster. Das Red Hat Linux wird garantiert als Betriebssystem für Internet-Konsolen und Web-Pads enden. Oder sieht das so aus, als ob Netscape als Desktop-Browser *richtig* gepusht wird?

  14. Re: das Ende für Red Hat?

    Autor: hühnerhugo 21.01.02 - 15:30

    Was soll daran schlimm sein?

    Was könnte denn schon schlimmes passieren?
    - AOL macht Linux massentauglich (für Anfänger), das wäre ja nicht das schlechteste
    - vielleicht würden sie sogar eine ernsthafte Windows-Alternative aufmachen - auch nicht tragisch

    Linux ist open source und es gibt mehr Leute als nur Red Hat, die was davon verstehen. Also wird sich die Linux-Community das beste rauspicken und proprietären Müll a la AOL-Browser rausschmeißen.
    Im schlimmsten Fall fahren sie Red Hat an die Wand. Aber warum sollten sie das tun? Eigentlich waren sie in der Vergangenheit ziemlich clever (Übernahme von Time Warner usw.).

    Aber wahrscheinlich tut AOL sich das gar nicht an (Softwareentwicklung und Microsoft-Krieg). Die drohen eher und einigen sich dann mit MS. Vielleicht kaufen sie auch einfach nur billige Red Hat Aktien, bringen den Laden voran, indem sie ihre User einbringen und verkaufen anschließend teurer. Das wäre auch nicht sooo schlimm für Red Hat & Co.

    Also: Abwarten und Tee trinken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim
  2. Juice Technology AG, Winkel
  3. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München
  4. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 3,74€
  3. (-55%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.

  2. Dispatch: Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    Dispatch
    Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix

    Die Entwickler von Netflix haben ihr Framework Dispatch als Open Source veröffentlicht. Damit will das Team besser auf kritische Situationen vorbereiten, auf die schnell reagiert werden muss.

  3. IHS Holding: Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse
    IHS Holding
    Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse

    Es dürfte der größte Börsengang eines afrikanischen Unternehmens in den USA werden. IHS Holding ist einer der größten unabhängigen Betreiber von Mobilfunktürmen der Welt, aktiv in Afrika und auf anderen Kontinenten.


  1. 17:07

  2. 16:18

  3. 15:59

  4. 14:36

  5. 14:14

  6. 13:47

  7. 13:25

  8. 13:12