Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: Golem.de 29.11.02 - 09:33

    Die beliebte CD-Cover-Datenbank CDCovers.cc, die in immerhin drei Jahren Laufzeit ein Bildarchiv von eingescannten CD-Hüllen aufgebaut hat, hat auf massiven Druck der amerikanischen Musikindustrie freiwillig - das heißt ohne Gerichtsurteil - ihren Datenbestand nach eigenen Angaben vollständig gelöscht.

    https://www.golem.de/0211/22915.html

  2. Re: CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: Cassiel 29.11.02 - 09:38

    Als ob diese Maßnahme die Benutzer davon abhalten würde sich trotzdem MP3s über Tauschbörsen herunterzuladen. Ob ich nun eine CD's mit Marker beschrifte oder mir extra das passende Cover dazu ausdrucke ist im Grunde genommen total egal. Jemand der Wert auf eine schöne CD-Sammlung legt wird sich imho die Original CD's kaufen ...

    So long,
    Cassiel

  3. Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: KoTxE 29.11.02 - 09:54

    Versteht das einer?

    Wie ist denn das Copyright bei CD-Covers?

  4. Re: CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: nixblick 29.11.02 - 10:21

    mal wieder ein Tropfen auf den heissen Stein - meiner Meinung nach völlig nutzlos.
    Aber die RIAA braucht ja auch ne Daseinsberechtigung ;D

  5. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: didub 29.11.02 - 10:32

    Auch auf der Cover gibt es ein Copyright.
    Schließlich haben bezahlte Grafiker es gestaltet.
    WO lebt ihr eigentlich ?

  6. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: Slappy 29.11.02 - 11:05

    Nanana, so einfach ist das auch wieder nicht.

    Copyright stimmt zwar, aber ich kann ohne weiteres auf meiner privaten Homepage die "Hüllen meiner Lieblings-Spiele" eingescannt ablichten. Wenn ich keinen kommerziellen oder strafrechtlich verbotenen Sinn damit verfolge, kann mir niemand etwas!

    Und keinen anderen Zweck hatte CDCovers.cc doch, oder? ;-)

    Mal abgesehen davon: das war eine von zig weitern Pages, eindämmen wird man das eh' nie. Und selbst wenn: fast jeder hat einen Scanner in seinem Umfeld. Das wird weiter blühen, glaub's mir.

    Ich persönlich finde das sowiso dämlich. CDs brennen, Cover drucken - der Aufwand wäre mir viel zu hoch. Da kaufe ich lieber das Game oder die CD eine Weile später billig bei Ebay und Ruhe ist.

    Professionelle Dealer gehen dagegen bestimmt nicht im Web auf die Suche nach Covern.

  7. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: Ron 29.11.02 - 11:09

    Mein Dafühalten einer solchen Datenbank!

    Es kommt schon mal vor das ein Cover das Zeitliche segnet, wenn man zum Beispiel wie ich Besuch von bekannten mit Kind hat, dessen Getränk sich auf dem Cover breit macht, und anschließend wohlwollend in's Papier einzieht, es absolut unverwendbar werden lässt. Dann ist man einer solchen Datenbank dankbar. Die Qualität dieser "Kopien" reicht jedoch nicht an's Original heran. Somit ist es nur als ersatz zu bezeichnen. Des weiteren Fehlen Booklet-Texte etc. was eine Bezeichnung "Kopie" absolut nicht rechtfertigt. Kopien sind vollständige Abbilder!!!

    Des weiteren tut's mir ja "schrecklich Leid" für die Cover-Designer. Was sollen dann alle Fotografen der diversen Zeitschriften sagen, deren Bilder im I-Net zu sehen sind?! Die kann man sich auch direkt aus dem Netz drucken.
    Ausserdem sehe ich diese Seiten eher als eine hervorragende Webeplatform für wirklich Begabte! Warum z.B. gibt es Oskarprämierte Schauspieler, die Eigene Filme im I-Net zum Download zur Verfügung stellen? Man sollte sich neuen Medien gegenüber, nicht so derart kindisch und altbacken verhalten, nur weil man "fette Beute" unbegründet entwischen sieht!

    m.f.G.

  8. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: Nick99 29.11.02 - 11:10

    didub schrieb:
    >
    > Auch auf der Cover gibt es ein Copyright.
    > Schließlich haben bezahlte Grafiker es gestaltet.
    > WO lebt ihr eigentlich ?

    Wir leben in einem Land, in dem eine CD soviel kostet, dass es nicht lohnt, eine zu kaufen! Bei bestimmt 80% aller CDs trifft das zu! Selbst wenn ich mit eine CD von meiner Lieblingsband kaufe, kann ich ca. 2-3 Tracks gut finden. Der Rest ist einfach mal eben schnell dahingeschlurt und nur als "Füllmaterial" zu bezeichnen!

    Da darf sich die Musikindustrie nicht wundern, wenn man die Musik (die man eh nur 3-5 mal hört) kopiert. Außerdem wurde Musik schon immer und ewig kopiert. Oder wer hat damals nicht selbst vorm Radio gesessen und mit Kassette mitgeschnitten???

    Nur heute wollen zig tausend Leute mehr davon leben und sie wollen wesentlich besser davon leben als noch vor ca. 15 Jahren! Selbst schuld! Jedenfalls wird das Problem nicht durch Schliessung einer Homepage gelöst! Aber das wird die Musikindustrie schon noch merken. (Vielleicht in 10-20 Jahren)?? Dann werden die Preise fallen und plötzlich werden die Leute wieder mehr CDs kaufen.

    Viel Spaß noch der RIAA oder hier auch der GEMA!

    (Wenn die GEMA doch schon Gebühren für PCs und CD-Brenner haben will: Was ist mit Kugelschreibern? Ich kann damit ja Texte abschreiben!!! :-D

  9. Nicht nur cdcovers.cc...

    Autor: Ausgereizt 29.11.02 - 11:48

    ...auch der Metasucher coveruniverse.com sowie diverse andere sites (cdcovercentral.com, coverworld.de) haben entweder die Audio Sektion vom Netz genommen oder sind nicht jehr erreichbar. Da scheint schon ein massiver Druck seitens der RIAA vorzuliegen. Anstatt mit vernünftigen Angeboten für den Internet-Musikkunden zu kommen, werden Repressalien durchgedrückt. Ich glaube, es sind mehr Kunden bereit für gute Downloads inkl. Cover zu zahlen, es muss nur deutlich günstiger sein, als im Laden. Oder die gekaufte CD bringt Mehrwert, wie immer häufiger zu finden, zum Beipiel durch Bonus-DVDs. Allerdings nicht diese Art von selbstzerstörenden Discs, dass macht kein Kunde mit.

    Es ist traurig, wie die Firmen versuchen, die künstlich erzeugte Überteuerung der CDs aufrecht zu erhalten. Letztlich werden solche Schritte nciht gegen das hemmungslose Raubkopieren helfen.

    Gruß,
    @usgereizt

  10. Re: Nicht nur cdcovers.cc...

    Autor: heideblitz 29.11.02 - 12:02

    völlig richtig.
    Zum Thema überteuerte CD´s. Hatte mal Kontakt zu einer cd-fabrik von polygram.
    Die verkauften seinerzeit nagelneue aktuelle CD´s für DM 2,50 an die europäischen Ländergesellschaften. In dem Preis waren auch alle Gebühren für den Künstler etc schon drin.

  11. Re: CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: heintje 29.11.02 - 12:48

    Absolut lächerlich!
    Es gibt Krieg und Kinderpornos im Netz für die Kranken Hirne dieser Welt. Und die Musikindustrie nimmt sich für Super-Wichtig... das ist einfach nur lächerlich... und je mehr sich die Industrie an solchen Dingen aufreibt, desto weniger CD's werd ich kaufen...
    Da sing ich lieber selbst...
    RIAA,
    Warum lässt Du Dir so'n Schwachsinn einfall'n?
    ... usw.

    Gruss,
    Heintje

  12. Re: CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: mfind 29.11.02 - 12:59

    wir wohl Zeit, verstärkt CD-Cover in die P2P-Netze zu leiten ..liesse sich mit einem geschickten naming auch wunderbar kombinieren ..die suche nach musik spuckt direkt die cover mit aus ..

  13. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: kappa9 29.11.02 - 13:53

    Wofür musste ich eigentlich UHG bezahlen bei meinem Scanner, OfficeJet, CD-Brenner, DVD-Brenner etc.
    Dort werden die Gebüren erhoben wegen der angeblichen Verluste durch Kopien - und andererseits werden genau diese Kopiermöglichkeiten versucht von derselben Industrie zu unterbinden. Sony soll mir mal erklären weshalb ich eine Abgabe auf meinen Brenner zahlen soll wenn sie gleichzeitig nur noch CD-s mit Kopierschutz verkaufen - mal wieder Kundenabzocke vom feinsten...
    Für die Cover gilt natürlich ähnliches (damit nicht wieder einer "offtopic" schreit)

  14. Re: Nicht nur cdcovers.cc...

    Autor: Schwanzus Ziemlichlongus 29.11.02 - 14:19

    Leute, ich werde jetzt erst recht piratisieren. Und seis nur aus Prinzip.

    Drecksäcke, dummbeutelige!

  15. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: bdarwin 29.11.02 - 18:29

    KoTxE schrieb:
    >
    > Versteht das einer?
    >
    > Wie ist denn das Copyright bei CD-Covers?

    Na selbstverständlich genauso wie bei jeder anderen Gestaltung auch! Kein Anbieter - gleich welcher Art - darf ohne die Genehmigung des Urhebers das Material für Dritte zur Verfügung stellen.

  16. Re: Was war daran den jetzt Verboten?

    Autor: bdarwin 29.11.02 - 18:36

    Slappy schrieb:
    >
    > Nanana, so einfach ist das auch wieder nicht.
    >
    > Copyright stimmt zwar, aber ich kann ohne
    > weiteres auf meiner privaten Homepage die
    > "Hüllen meiner Lieblings-Spiele" eingescannt
    > ablichten. Wenn ich keinen kommerziellen oder
    > strafrechtlich verbotenen Sinn damit verfolge,
    > kann mir niemand etwas!

    Dies stimmt so auch nicht ganz! Wenn die Browser der Homepagebesucher die Covers anzeigen, haben sie sie automatisch auf ihren Rechner geladen und damit wurde eine Kopie des Covers auf deren lokalen Rechner angefertigt. Und genau das ist ohne die Genehmigung des Urhebers nicht zulässig, da es sich genaugenommen dabei schon um eine illegale Weiterreichung von Copyright-geschütztem Material handelt.

  17. Audio is down! Aber was ist mit CDI?

    Autor: ISd3d 01.12.02 - 11:36

    Schaut euch doch mal die CDI Section bei cdcovers.cc an. viel zu leer. die müsste man füllen!

    Wie wärs denn, wenn man jetzt aus Trotz alles wieder hochlädt?
    Aber diesmal nicht in die Audio- sondern einfach in die Section darunter, die CDI-Section!
    Ich hoffe nur, dass cdcovers.cc nix dagegen macht...

    Ansonsten immer schön den Ordner mit den CD Covern in Kazaa und so freigeben... mach ich sowieso schon seit Monaten...


    Ihr braucht nicht nach Gründen zu suchen, es gibt nur einen: absolute Geldgier in der Musikindustrie.
    Uns alles, denen nix, so minderwertiges so teuer wie möglich verkaufen, scheiß auf kundenwünsche, hauptsache wir kassieren, das ist deren Motto.

    Ich werde mir nie wieder eine CD im Laden kaufen, ich lasse mich nicht von sowas ausbeuten. Die versuchen halt ALLES, um soviel Kohle wie möglich zu scheffeln....

    Aber es ist egal, was sie versuchen, gestoppt kriegen sie das illegale sowieso NIEMALS!
    Und selbst wenn, werd ich mir trotzdem nie eine cd kaufen. dann hör ich halt radio.....

  18. Re: Audio is down! Aber was ist mit CDI?

    Autor: winthom 13.12.02 - 23:31

    Absoltes blödsin.Durch die Cover Seiten habe ich viele Cd Cover wieder, welche meine Kinder kaputt gemacht haben. Und übrigens - Die Musikindustrie hat kein recht auf verluste zu klagen.
    Seit zwei Jahre habe ich keine neue CD gekauft.Wo zu soll ich so viel geld ausgeben, wenn ich
    das schon einmall vor zwanzig Jahren gekauft habe und mixen kann ich allein.Und warum bezahlen wir UHG auf Scanner, Brenner, Drucker und einige Programme wenn Kopieren verboten ist.Die Musikindustrie muss entlich einsehen das die CDs zu teuer sind deshalb auch ohne Piraten wird sie pleite gehen.Wer kein Geld hat - kauft nichts.

  19. Re: Audio is down! Aber was ist mit CDI?

    Autor: Senbur 19.12.02 - 16:37

    Abzocken, das wort beginnt mit A und gleich darauf geht's mit Z weiter, dieses Motto hat sich die Musikindustrie auf das Panier geschrieben. Liebe Freunde, wisst ihr eigentlich was die Herstellung einer Cd der Industrie kostet? Ihr werdet staunen, ja nach Auflage zwischen dreissig und fünfzig Cent. Hat es bei "EUCH" noch nicht geklingelt oder habt ihr das Rechnen verlernt?
    Wenn die Musikindustrie dann ohne Gewissensbisse und ohne rot zu werden für eine CD zum Beispiel 19 € von den musiklüsternen Konsumenten presst, ist das jenseits von gut und böse.
    Bei so einer überdimensionaler Wertüberschätzung, wird so lange Kohle gebunkert als ein Produkt so überdimensional teuer seine Abnehmer findet. Ja Angebot und Nachfrage.
    Der Jugend soll gesagt werden, in der guten alten Vinylzeit war eine etwa vergleichsweise ausgestattete Schallplatte mit 16 Titel (abgesehen von "Billig Pressungen")zwischen 9 und 13 € zu haben, aber die reine Herstellung dieser Platte kostete damals aber mindestens das dreifache.
    Der Vertriebsapparat ist aufgebläht, die Promotion ist bereits gigantomanisch geworden, die Logistik, bereits interkontinental geworden, wird immer teurer und last not least die Geldgier der beteiligten Firmen immer grösser. Mit bescheidenen Margen gibts sich heute Niemand mehr ab.
    Dieser eingeschlagener Weg führt gerade aus zum Selbstmord der Musikindustrie, sollte nicht
    bald gesund Vernunft vorherrschen.

  20. Re: CD-Cover-Datenbank geht wegen massiven Drucks offline

    Autor: Senbur 19.12.02 - 16:39

    Autor: Senbur
    Datum: 19.12.02 16:37

    Abzocken, das wort beginnt mit A und gleich darauf geht's mit Z weiter, dieses Motto hat sich die Musikindustrie auf das Panier geschrieben. Liebe Freunde, wisst ihr eigentlich was die Herstellung einer Cd der Industrie kostet? Ihr werdet staunen, ja nach Auflage zwischen dreissig und fünfzig Cent. Hat es bei "EUCH" noch nicht geklingelt oder habt ihr das Rechnen verlernt?
    Wenn die Musikindustrie dann ohne Gewissensbisse und ohne rot zu werden für eine CD zum Beispiel 19 € von den musiklüsternen Konsumenten presst, ist das jenseits von gut und böse.
    Bei so einer überdimensionaler Wertüberschätzung, wird so lange Kohle gebunkert als ein Produkt so überdimensional teuer seine Abnehmer findet. Ja Angebot und Nachfrage.
    Der Jugend soll gesagt werden, in der guten alten Vinylzeit war eine etwa vergleichsweise ausgestattete Schallplatte mit 16 Titel (abgesehen von "Billig Pressungen")zwischen 9 und 13 € zu haben, aber die reine Herstellung dieser Platte kostete damals aber mindestens das dreifache.
    Der Vertriebsapparat ist aufgebläht, die Promotion ist bereits gigantomanisch geworden, die Logistik, bereits interkontinental geworden, wird immer teurer und last not least die Geldgier der beteiligten Firmen immer grösser. Mit bescheidenen Margen gibts sich heute Niemand mehr ab.
    Dieser eingeschlagener Weg führt gerade aus zum Selbstmord der Musikindustrie, sollte nicht
    bald gesund Vernunft vorherrschen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Ãœbertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29