Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: Golem.de 14.11.03 - 10:18

    Microsofts Verluste im Bereich "Home and Entertainment", zu dem auch das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox zählt, sind auch im ersten Quartal von Microsofts Geschäftsjahr 2004 weiter gestiegen. Mit seinem Online-Dienst MSN konnte Microsoft hingegen erstmals einen Gewinn einfahren.

    https://www.golem.de/0311/28497.html

  2. Re: Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: sha 14.11.03 - 10:30

    die nachricht ist wohl nicht ganz vollständig...
    wieviel verlust hats denn nu?

  3. @ Golem

    Autor: Silent One 14.11.03 - 10:31


    > sind auch im ersten Quartal von
    > Microsofts Geschäftsjahr 2004 weiter gestiegen.

    > von 485 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2003
    > auf 581 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2004.

    die redaktionseigene kristallkugel hat wieder gesprochen...

    könnte es sein, dass das geschäftsjahr 2003 und das vorjahr 2002 gemeint sind?

    mfg
    mathias

  4. Re: Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: Marc 14.11.03 - 10:32

    Und ich dachte sie würden bald preislich mit dem Cube gleichziehen.. dann hätte ich nämlich auch zugeschlagen... ;-)

  5. Re: @ Golem

    Autor: d43M0n 14.11.03 - 10:33

    Silent One schrieb:
    > könnte es sein, dass das geschäftsjahr 2003 und
    > das vorjahr 2002 gemeint sind?

    nee, es ist sicher Geschäftsjahr 2004 gemeint - nicht Kalenderjahr...

  6. Re: @ Golem

    Autor: JI (Golem.de) 14.11.03 - 10:40

    d43M0n schrieb:

    > Silent One schrieb:
    > > könnte es sein, dass das geschäftsjahr 2003 und
    > > das vorjahr 2002 gemeint sind?
    >
    > nee, es ist sicher Geschäftsjahr 2004 gemeint -
    > nicht Kalenderjahr...

    Genau, gemeint ist das Geschäftjahr 2004, was auch explizit im Artikel steht.

    ...jens

  7. was soll man sagen

    Autor: der Anwalt von SCO 14.11.03 - 10:58


    Ich denke diese Nachricht haben alle PC-Spieler mit eine gewissen Schadenfreude zur Kenntnis genommen. Hat wohl nicht viel geholfen zahlreiche Spieleschmieden aufzusaugen und deren Spiele X-BoX-only rauszubringen. Mein Technik-Lehrer sagte immer: "Mit Gewalt geht alles", scheinbar nicht.

  8. Re: was soll man sagen

    Autor: wombat 14.11.03 - 11:25

    Nun ja die Verluste kratzen MS nicht weiter. Ausdauer dürften Sie auch haben. So lange sie dieses Segment als "strategisch wichtig" ansehen, werden sie wohl weitermachen.

    Nur mit der aktuellen Kiste haben sie in Japan ein echtes Problem. Neben dem Faktor, daß die Konkurrenten beide aus Japan kommen, ist das Hauptproblem die Größe. Der Durchschnittsjapaner hat einfach keinen Platz, sich das Gerät neben den Fernseher zu stellen. Außerdem sind die Farben zu grottig. Wenn die Box in Farben wie Aqua Blue, Pink oder Silber/Gold daherkäme und dann noch mit 50% der Größe dann sähe es vielleicht besser aus.

    In Deutschland ist das natürlich eher kein Problem zumal mit dem großen grünen Punkt die Entsorgungsfrage auch gleich im Vorwege schon geklärt ist.

  9. Re: Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: JTR 14.11.03 - 11:26

    Können sie nicht, schliesslich ist die Xbox ein kleiner PC und nicht nur eine Spielkonsole und daher ungleich teurer in der Produktion.

  10. Re: was soll man sagen

    Autor: Maka 14.11.03 - 11:32

    wombat schrieb:
    > In Deutschland ist das natürlich eher kein
    > Problem zumal mit dem großen grünen Punkt die
    > Entsorgungsfrage auch gleich im Vorwege schon
    > geklärt ist.

    LOL

  11. Re: Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: Marc 14.11.03 - 11:32

    Naja ob sie nun 100 oder 300 € draufzahlen macht doch den Kohl auch nicht mehr fett oder? *ggg* der Beitrag war auch nicht ganz ernst gemeint...

    ...allerdings würde ich bei einem Preis um 100€ natürlich auch zuschlagen...man wäre ja schön blöd wenn nicht... egal ob man nun damit spielen will oder nicht ;-)

  12. Re: was soll man sagen

    Autor: core21 14.11.03 - 11:36

    >> "Mit Gewalt geht alles",
    Abwarten :-)

  13. Re: was soll man sagen

    Autor: bill gehts 14.11.03 - 11:50

    du bist ja ein lustiger vogel

  14. Re: was soll man sagen

    Autor: xeno 14.11.03 - 11:51

    gewalt ist geine lösung

  15. Re: was soll man sagen

    Autor: JTR 14.11.03 - 12:05

    wolltest du "geile" oder "keine" Lösung sagen ;)

    Ich bin mit meiner Xbüx zufrieden.... den Rest interessiert mich doch nicht ob zu gross, zu klein, zu farbig, zu eintönig, hauptsache sie funktioniert und bietet mir Spiele die mich ansprechen.

  16. Re: was soll man sagen

    Autor: xeno 14.11.03 - 12:06


    gewalt ist keine lösung

    sorry

  17. Re: was soll man sagen

    Autor: towersmaster 14.11.03 - 14:01

    jede anderer firma müsste sich bei so einem fall aus dem geschäft zurückziehen, finde ich persönlich nicht fair, was ja bei microsoft nichts neues ist, bei den geschäftsmethoden!!!

  18. Re: was soll man sagen

    Autor: der Anwalt von SCO 14.11.03 - 14:07


    "Niemand hat vor eine Mauer zu bauen"

  19. ich mag zwar keine konsolen

    Autor: der Anwalt von SCO 14.11.03 - 14:09


    aber den GC hab ich lieb. werd ich mir in ein paar jahren auf jedenfall bei ebay ersteigern. die xbox wird niemals den charme einer veralteten nintendo konsole haben.

  20. Re: Microsoft: Verluste durch Xbox klettern weiter

    Autor: Dalai-Lama 14.11.03 - 14:19

    Die festplatte und die Funktion als dvd player würde den preis von 100 euro schon gerechtfertigen....(ok dvd kit noch)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 4,60€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50