1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Deutlich mehr Kunden bei E-Plus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutlich mehr Kunden bei E-Plus

    Autor: Golem.de 09.08.04 - 10:02

    E-Plus verzeichnete im zweiten Quartal 2004 ein Kundenwachstum von 13 Prozent auf 8,716 Millionen Kunden, eine Rekordmarke für das Unternehmen. Im Zeitraum April bis Juni 2004 hat E-Plus die Anzahl seiner Kunden um 268.000 gesteigert.

    https://www.golem.de/0408/32865.html

  2. Re: Deutlich mehr Kunden bei E-Plus

    Autor: LiGo 09.08.04 - 10:45

    Hallo!

    Anfang des Jahres bekam ich von ePlus einen Anruf, ob ich denn die "Partnercard" nutzen möchte (keine Grundgebühr, 50 € Startguthaben, lediglich 5 € Mindestumsatz). Ich sagte ab, lies mich aber überreden, KOSTENLOSES, UNVERBINDLICHES Infomaterial geschickt zu bekommen.
    3 Monate später kam dann das Schreiben, welches ich aber entsorgte.

    Seit meiner letzten Rechnung ist meine Rechnung mit der Partnercard belastet, nach einigem Hin und Her hoffe ich nun das Geld wieder zu bekommen... allerdings wird es wohl auf eine Gutschrift hinauslaufen, und durch meinen Time&More vertrag kann ich diese wahrscheinlich garnicht nutzen.

    Ich frage mich nun, ob diese Vielen Mehrkunden vielleicht die ganzen verärgeten Partnercard-arme-Würstchens sind...

    gruss
    LiGo

  3. ...und wisst Ihr auch wieso?

    Autor: Karsten 09.08.04 - 10:47

    ich nehme stark an, daß sich da <b> einige </b> Kunden versammelt haben, da man dort sehr günstig ein Handy mit Playstation oder ähnliches hinterhergeworfen bekommt, dabei sogar noch die Anschlußgebühr wegfällt und man für 10€ / Monat auch noch 15 Minuten telefonieren darf...
    Damit sinkt die "eigentliche" Handyrechnung des Hauptvertrafes um einiges und das "blöde" Zweithandy kann man entweder verkaufen, oder als extrem günstiges Ersatzgerät halten...


    Tja, und so kann man dann als E-Plus sagen wie toll man denn so ist :-)


    ...will übrigens nicht ausschliessen, daß andere Anbieter das auch so machen... *zwinker*


    Fand diesen Beitrag grade nur sehr lustig und passend, weil ich da so einige Leute kenne, die es auch vor gar nicht allzu langer Zeit so gemacht haben. *lach*


    Ciao, Karsten

  4. Ja, aber die Abdeckung

    Autor: skelter 09.08.04 - 11:08

    E-Plus hat tolle Angebote und, soweit ich von meinen Freunden weiß, auch einen guten Service.

    Nur ist die Abdeckung im Vergleich z.B. zu Vodafone schlecht. Was nützt mir ein günstiger Anbieter wenn in quasi jeder Kellerkneipe der Empfang 0 ist. Vom Dorf mal zu schweigen.

    Wenn sich das bessert bin ich bei E-Plus dabei. :)

  5. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: sbrinkmann 09.08.04 - 12:04

    Hallo!

    Diese Sorge hatte ich vor meinem Wechsel von Vodafone zu E-Plus auch und ich kann Dir sagen: keine Probleme, ehrlich, überall dort, wo ich telefonieren will, ist auch ein Netz und eine Netzüberlastung - wie bei Vodafone immer wieder erlebt - habe ich bei E-Plus noch nie erlebt.

  6. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: Michael - alt 09.08.04 - 12:35

    Naja, dann fahr nie mit dem Zug....

  7. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: sbrinkmann 09.08.04 - 12:42

    Das ist eine Lücke, das stimmt. Wobei ich da mit Vodafone auf der ICE-Strecke Berlin -> Köln nicht viel besser versorgt war.

  8. Eben wegen der Abdeckung

    Autor: Krille 09.08.04 - 12:54

    Halllo!!! Willkommen im 3. Jahrtausend!

    Was Du schreibst klingt wie ein Beitrag aus den späten 80ern des vorherigen Jahrhunderts.

    Ich weiss ja nicht, wo Du Dich so rumtreibst, aber ich hab mit meinem E+ Handy sogar besseren Empfang als meine Frau mit D2 - und bevor jetzt das Geräte-Gebrüll losgeht: wir haben die gleichen Telefone.

    Speziell "Kellerkneipen", Stahlbeton-Häuser, U-Bahnen, Züge, Autobahnen sind bei E+ bestens versorgt. Einzig einige Hügelige Landstrassen lassen "Funklöcher" entstehen, aber da ist nix null nada - egal welches Netz.

  9. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: Havers 09.08.04 - 12:58

    Ich kann nur sagen:
    Seit ich vor vier Jahren von D2 zu E-Plus gewechselt bin hat sich meine Rechnung ohne mei Telefonierverhalten zu verändern um mehr als die Hälfte (von ca. 180DM auf ca. 50€) gesenkt. Die Netzabdeckung ist für mich einwandfrei und ich kann merken, dass E-Plus an der Netzabdeckung arbeitet, da der Empfang immer besser wird. Mal genz ehrlich, ich wohne im Grenzgebiet von Mönchengladbach und ich hatte bisher nicht ein einziges Problem mit der Natzabdeckung, und das obwohl ich beruflich zwischen Gladbach, Duisburg und Düsseldorf pendle!

    Ich werde E-Plus, solange ich ein Handy besitze immer treu bleiben.
    D2 kommt mir nicht nochmal ins Handy!
    Und O2 *loool* schon recht nicht!

  10. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: Milchreisbubi 09.08.04 - 16:25

    > Wenn sich das bessert bin ich bei E-Plus dabei. :)

    Na wenn das so ist, dann kannst du ja schon mal zum E-Plus-Shop laufen. Ich besitze ein Siemens und meine Freundin ein Nokia, beide E+ und wir hatten bisher keinerlei Netzprobleme (sind beide von D2 gewechselt) Es gibt hier sogar Gebäude (auch eine Kellerkneipe) in der man "nur" mit E+ Empfang hat (kenn sonst nur D" und Vodafone). Ich will jetzt nicht sagen, dass der Empfang im E Netz besser ist als im D Netz, es gibt sicherlich Ort wo nur das Eine oder Andere Empfangen wird, aber die Netzabdeckung ist sicherlich kein Kauf-/Nichtkaufargument mehr. Übrigens schon seit mindestens 2 Jahren nicht mehr. Das Märchen hat sich nur über die Jahre hinweg gehalten, das bekommt man nicht aus den Köpfen herraus. Am Anfang gabs da sicherlich mal schwächen, aber die sind lange aus der Welt.
    Ach ja, wie das mit den GPRS und sonstigen Datenübertragungen ist, weiß ich nicht, ich benutze mein Handy nur zum telefonieren und da ist E-Plus gut genug für.
    Gruß
    MB

  11. Re: Ja, aber die Abdeckung

    Autor: Karl Stuelpner 09.08.04 - 21:51

    Hallo,

    > Diese Sorge hatte ich vor meinem Wechsel von
    > Vodafone zu E-Plus auch und ich kann Dir sagen:
    > keine Probleme, ehrlich, überall dort, wo ich
    > telefonieren will, ist auch ein Netz und eine
    > Netzüberlastung - wie bei Vodafone immer wieder
    > erlebt - habe ich bei E-Plus noch nie erlebt.

    Vielleicht sollte man das Thema etwas differenzierter betrachten: In der Fläche (und damit meine ich vor allem die Ballungsgebiete) mag E-Plus ja problemlos funktionieren. Hier bei uns - konkret im Erzgebirge, kann man E-Plus galttweg vergessen.

    Ich wohne ihn einer Reihenhaussiedlung. Da passiert es relativ oft, dass einer der Nachbarn sich mit dem Handy am Ohr aus dem Dachfenster beugt oder sich über das Balkongeländer hängt.

    Jetzt darf jeder selbst raten, für welches Funknetz sich diese Nachbarn entschieden haben ;-)

    Wir haben in den letzten fünf Jahren in verschiedenen Gegenden Deutschlands Urlaub gemacht - ich mit D2, der Sohn mit D1 (gleiche Geräte). Ob Eifel, Harz, Nordsee, Schwarzwald oder andere Regionenen - mit D2 gab es spürbar weniger Probleme als mit D1. Zu E-Plus kann ich allerdings kein vergleichbares Urteil abgeben, da kiener in der Familie sich bislang auf den Anbieter eingelassen hat...

    Viele Grüße
    Karl

  12. Re: Deutlich mehr Kunden bei E-Plus

    Autor: Eustreptopondilus 09.08.04 - 22:09

    Verstehe ich nicht, den Zuwachs. Kann eigentlich nur über den Preis erreicht worden sein. Die Netzabdeckung kann jedenfalls nicht Grund und Anlass sein. Ich werde meinen Vertrag kündigen, eben weil die Netzabdeckung so mies ist. Ich wohne hier 5 Min. Fußweg vom Zentrum einer Großstadt innerhalb des Ruhrgebietes weg und muss mich fast auf den Speicher stellen um Empfang zu bekommen. Mitten in der Wildnis würde ich´s ja noch verstehen, aber in den Ballungszentren? Nee, das ist ein Armutszeugnis.




    Golem.de schrieb:
    >
    > E-Plus verzeichnete im zweiten Quartal 2004 ein
    > Kundenwachstum von 13 Prozent auf 8,716
    > Millionen Kunden, eine Rekordmarke für das
    > Unternehmen. Im Zeitraum April bis Juni 2004 hat
    > E-Plus die Anzahl seiner Kunden um 268.000
    > gesteigert.
    >
    > https://www.golem.de/0408/32865.html

  13. Re: Deutlich mehr Kunden bei E-Plus

    Autor: Karl Stuelpner 10.08.04 - 00:09

    Eustreptopondilus schrieb:

    > Verstehe ich nicht, den Zuwachs. Kann eigentlich
    > nur über den Preis erreicht worden sein.

    Ist/wird es auch...

    > Die
    > Netzabdeckung kann jedenfalls nicht Grund und
    > Anlass sein.

    Siehe mein anderes Posting - ich sehe es eben so.

    Viele Grüße,
    Karl

  14. Re: Eben wegen der Abdeckung

    Autor: Michael - alt 10.08.04 - 09:40

    tja, da warst du wohl noch nie in der business lounge des mannheimer hauptbahnhofs....
    aber ist ja auch kein ballungsgebiet, sondern ganz weit draussen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Matoki GmbH, Weiterstadt
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23