1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Avid kauft M-Audio

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Avid kauft M-Audio

    Autor: Golem.de 16.08.04 - 10:50

    Avid Technology kauft mit Midiman alias M-Audio einen Spezialisten im Bereich digitaler Audio- und MIDI-Lösungen sowohl für Musiker, die ihre Werke elektronisch bearbeiten, als auch für Audio-Profis. Der Kaufpreis für M-Audio soll bei rund 80 Millionen US-Dollar liegen.

    https://www.golem.de/0408/32993.html

  2. Re: Avid kauft M-Audio

    Autor: soso 16.08.04 - 11:24

    Avid / Digidesign kauft Midiman
    Apple hatte E-Magic übernommen
    Pinnacle kaufte Steinberg

    wer bleibt denn jetzt noch übrig?
    Wann wird Native Instruments übernommen?
    Terratec?

  3. Re: Avid kauft M-Audio

    Autor: brawler 16.08.04 - 12:08

    du hast Adobe und deren Kauf von Syntrilliums gesamter Audio-Technologie (Cool Edit Pro) vergessen :-)

    Aber ist das ganze denn wirklich sooo schlecht? Immerhin funktioniert die Integration zwischen Audio- und Video-Software dadurch immer besser.

  4. Re: Avid kauft M-Audio

    Autor: Auf diesen Beitrag antworten 16.08.04 - 15:43


    > Pinnacle kaufte Steinberg

    Was ich extrem schlimm finde. Hat es nicht gereicht das Pinnacle FAST, Miro versaut (gekauft) hat?

    > wer bleibt denn jetzt noch übrig?

    Samplitude...?

  5. Re: Avid kauft M-Audio

    Autor: Stevie 17.08.04 - 01:13

    Samplitude wurde von Magix gekauft, gehörte früher Sek'd...
    Also bliebt nur noch NI und Terratec.


    gruß stevie

  6. Re: Avid kauft M-Audio

    Autor: the riddler 08.11.04 - 11:22

    ableton.... ist noch übrig... aber die werden bestimmt auch bald geschluckt ich denke da an digidesign, roland oder apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 4,99€
  3. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39