Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

SCO - Umsatz fast halbiert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: Golem.de 01.09.04 - 09:32

    SCO kämpft weiterhin mit einem drastischen Umsatzrückgang und gerät dabei in die roten Zahlen. Konnte das Unternehmen im dritten Quartal 2003 noch 20,1 Millionen US-Dollar umsetzen, waren es im dritten Quartal 2004 nur noch 11,2 Millionen US-Dollar.

    https://www.golem.de/0409/33309.html

  2. angemessener preis?

    Autor: pennbruder 01.09.04 - 09:34

    meinen die einen symbolischen preis - wie bei uns in etwa einem euro?

  3. Re: angemessener preis?

    Autor: Magic 01.09.04 - 09:38

    Oder ein Apfel und ein Ei.
    Aber wer würde ein Unternehmen mit so einem Ruf übernehmen wollen?

    Vieleicht sollte der Vorstand ein Buch schreiben "Wie ruiniere ich meinen Ruf und schaufle mir mein eigenes Grab - in 10 einfachen Lektionen"

    Wird bestimmt ein Bestseller... *g*

  4. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: 4N|)R34s 01.09.04 - 09:46

    Achja - *verwundertguck* - das die Kriminalisierung von eigenen Kunden nur nach hinten losgehen kann, konnte sich doch sogar jeder "Nicht-BWLer" an zehn Fingern abzählen, oder?

    Ich sehe da gewisse Parallelen zur Musik-Industrie - die schaufelt sich auch das eigene Grab, indem sie ihre Kunden kriminalisiert und bevormundet.

  5. das ist ein wink mit dem zaunpfahl.

    Autor: der minister 01.09.04 - 09:54

    "BITTE BITTE übernehmt uns!"

  6. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: TriTop 01.09.04 - 09:59

    Mir tun die Mitarbeiter der Firma leid, die ihren Job verlieren, weil ihre Chefs die Firma in den Ruin treiben.
    Aber ansonsten verdient der Laden es nicht anders.

  7. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: Marvin 01.09.04 - 10:06

    Nachdem anscheinend ein Großteil der SCO Angestellten Anwälte sind, tun sie mir nicht wirklich leid...
    SCO produziert doch eh nicht mehr wirklich..

    Grüße
    Marvin

  8. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: Wahnsinn 01.09.04 - 10:17

    Was ?

    SCO produziert nicht mehr ?
    Immerhin betreiben sie ja noch Marketing - und das
    zu unseren gunsten: Immerhin hab ich Freitags was
    zu lachen,wenn es heisst, SCO hat wiedermal ihren
    Kot nicht im Kernel gefunden,oder M$ denkt über
    Kauf der Firma nach *lol*
    Achja *bemerk*: Ist heut Freitag ???

  9. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: TriTop 01.09.04 - 10:22

    leider noch nicht ;)

  10. tja wer kauft Lizenzen , wenn die Firma bergab geht

    Autor: Ralf Kellerbauer 01.09.04 - 10:34

    SCO sinkt wie die Titanic.

    Ein Softwarelieferant, bei dem der Support wg. wirtschaftlichen Existenzfragen völlig in Dunklen liegt.

    Eine LINUX-Lizenz für die Ewigkeit kaufen - nur der Lizenzgeber hat vielleicht nur noch wenige Monate Überlebenschanche.


    SCO hat sich mit den Prozessen sein Softwaregeschäft völlig verhagelt und jetzt geht bald die Kohle aus.
    Da werden auch die 'Rechtsverdreher' der Firma mit ihren durchaus innovativen rechtlichen Neuschöpfungen jenseits des gewohnten Patenrechtes oder der Geschichte von UNIX langsam die Lust verlieren, wenn erst einmal kein Geld von SCO mehr kommen wird.

    Ade SCO - geschieht euch Gangstern recht !

  11. SCO hat kein Problem

    Autor: Nibbler 01.09.04 - 10:38

    Ich denke, dass dies vielleicht durchaus noch im akzeptablen Bereich von dem liegt, was eigentlich geplant war. Wenn ich mir anschaue wo der SCO Aktienkurs vor dem Linux-FUD lag und mir dann vorstelle, dass der Preis bei einem Minimum von 3 oder vielleicht sogar 4 Dollar liegt, dann haben die Hauptaktionäre ihren Einsatz verdrei- bzw. vervierfacht. Wenn man da ein paar Millionen reingesteckt hat, braucht man nur noch auf die Übernahme warten.... Dumm ist nur wen die SEC feststellen sollte, dass irgendetwas nicht in Ordnung war, oder keine Übernahme stattfindet und das Gericht nicht der gleichen Aufassung wie SCO ist (was ich eigentlich auch erwarte). Ich habe auf jeden Fall kein Mitleid mit SCO und ich denke das haben die wenigsten Unixe Fans.

  12. wär das nichts für Microsoft?

    Autor: Degreco 01.09.04 - 10:42

    Genau.

    Bitte übernehmt uns und unsere SCO-IP, deren Aussichten vor Gericht nicht gerade rosig sind.
    Wäre doch toll, wenn Microsoft kurz mal anklopft und den Preis mit Yarro III aushandelt :) Geld für die Anwälte haben die auch noch. Darl McBride könnte man zwar aus PR-Gründen nicht übernehmen, aber MS könnte ihm eine Neuausbildung für den beruflichen Quereinstieg als Autoverkäufer spendieren. Zweifellos eine Alternative für ihn.
    Ralph Yarro könnte vielleicht im Anschluß ein neues Projekt aufnehmen. Wie wäre es mit Commodore? Die haben doch sicher auch irgendwas an Patenten, womit man allen Fortune1000 Firmen hübsche Reagierin30Tagenoderichverklagdich(vielleicht)-Briefe schicken könnte. Das Businessmodell hat sich dann ja ausgezahlt.

    Dann könnte MS entweder ein neues Produkt "MS Unix" verkaufen oder auch gleich einstampfen. Weiterer Vorteil: Sie hätten ein paar weitere Luftblasen-Patente in ihr Patentarsenal mehr.

  13. Re: SCO - Umsatz fast halbiert

    Autor: stefan 01.09.04 - 10:48

    kein wunder das das linux geschäft schleppend ist, laut sco gibs ja kein linux. mhh.... wie solln sie den damit geld verdienen?

    *wunder*

  14. Re: wär das nichts für Microsoft?

    Autor: Blar 01.09.04 - 10:59

    Xenix (MS Unix) ist schon steinalt - also nichts neues. Und könntest du dir vorstellen, was passiert, wenn eine Firma wie Microsoft mit soviel finanziellen Möglichkeiten SCO kauft? Die könnten dann noch ein paar Jahre weiterklagen.

  15. tja wer kauft Lizenzen , wenn es nix zu lizenzieren gibt

    Autor: ROFL 01.09.04 - 10:59

    die ganze geschichte mit den unter strafandrohung verlangten auskünften über eingesetzte software usw. ist doch totaler mumpitz.
    und linux lizenzieren zu wollen, war der größte lacher überhaupt. :)

  16. SCO übernehmen?

    Autor: Otto d.O. 01.09.04 - 11:05

    Wer sollte sich das noch antun? Die versuchte Vereinnahmung von Linux ist schiefgegangen und liegt in den letzten Zügen, mit dem x86-Unix ist kein Leiberl mehr zu reissen, die Marke wurde entwertet. Die restlichen Anbieter von Unix haben längst eine Lizenz, wobei fraglich ist, ob SCO überhaupt das Copyright am Unix-Sourcecode besitzt. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass die angefangenen Rechtsstreitigkeiten noch zu schwer abschätzbaren Gegenreaktionen führen.
    Meiner Einschätzung nach wird SCO erst mal zusammenkrachen, bevor sich die anderen die allenfalls noch verbliebenen Rosinen aus der Konkursmasse picken.

  17. Re: SCO übernehmen?

    Autor: res 01.09.04 - 11:30

    Meiner Meinung nach sollte man das Unternehmen so schnell wie möglich zerschlagen. Ist besser für alle.

  18. Re: wär das nichts für Microsoft?

    Autor: Otto d.O. 01.09.04 - 13:04

    Klar kann MS bis zum St. Nimmerleinstag weiterklagen, aber auch MS hat Aktionäre, die es lieber sehen, wenn ihr eingesetztes Kapital sinnvoll eingesetzt wird. Umgekehrt ist ein Unternehmen wie MS, das in allen möglichen Bereichen tätig ist, auch entsprechend angreifbar; wenn MS also die Klage gegen IBM weiterführt, findet sicher ein IBM-Patentheini raus, dass die Microsoft-Maus ein Rad verwendet, IBM aber schon 1987 das Rad patentiert hat. Auf so einen Krieg will sich MS höchstwahrscheinlich nicht einlassen, da haben sie schon andere Möglichkeiten.

  19. Re: SCO übernehmen?

    Autor: gu 01.09.04 - 13:10

    Übernehmen-Liquidieren-Gebäude einreissen-Parkplatz bauen

  20. Zerschlagen? Bloß nicht!

    Autor: Tach 01.09.04 - 13:11

    Ich brauch' schließlich was zu Lachen! Und immerhin haben sie doch eine bilderbuchhafte Gewinn- und Umsatzentwicklung aufs Parkett gelegt - ähm, wenn man mal großzügig davon absieht, dass es eigentlich genau anders rum sein müsste. :D

    Grüße

    !=Tach

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    1. Produktivitäts-Apps im Selbsttest: Nicht ablenken lassen
      Produktivitäts-Apps im Selbsttest
      Nicht ablenken lassen

      Weniger Chaos, weniger Stress und weniger Zeitdruck: Produktivitäts-Apps sollen unseren Arbeitstag effizienter machen. Aber was bringen die digitalen Helfer wirklich? Unser Autor hat den Selbsttest gemacht.

    2. Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt
      Frankreich
      Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

      Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

    3. Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel
      Compiler
      LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

      Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.


    1. 12:04

    2. 11:42

    3. 11:10

    4. 10:34

    5. 10:01

    6. 09:44

    7. 08:49

    8. 08:43