Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: Golem.de 19.10.04 - 11:08

    Bereits im Juli 2003 gab Sharp bekannt, dass sich das Unternehmen mit der PDA-Linie Zaurus aus dem deutschen Markt zurückziehen werde. Nun folgt auch das Aus für den US-Markt, so dass Sharp die Linux-PDAs der Zaurus-Linie nur noch auf dem japanischen Markt anbieten werde.

    https://www.golem.de/0410/34243.html

  2. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: -=mArCoZ=- 19.10.04 - 11:21

    Schade eigentlich. Der Zaurus 5500G war damals eine echte Offenbarung, und nutzen tu ich ihn heute noch. Einfach mal auf dem PDA per smb netzlaufwerke mounten oder per vnc den komplette PC-Bestand fernsteuern... ;))

    Grüsse,
    -=mArCoZ=-

  3. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: Dampfnudel 19.10.04 - 12:25

    -=mArCoZ=- schrieb:

    ...
    > Einfach mal auf dem PDA per smb
    > netzlaufwerke mounten oder per vnc den komplette
    > PC-Bestand fernsteuern... ;))
    >
    > Grüsse,
    > -=mArCoZ=-

    Das mache ich alles mit meinem Palm auch (Sony Clie TJ37). Und zwar per WLAN. Aber auch der PalmOS-Markt krankt ein wenig, seit sich der Innovatonsmotor Sony zurückgezogen hat. Warum soll es Zaurus-Usern besser gehen? Auch im PDA-Bereich wird M$ immer mehr. Zum Kotzen. Ich kann nur nicht verstehen, daß viele auf M$ schimpfen, gleichzeitig wird der selbe Fehler wieder begangen, indem gedankenlos zu M$ gegriffen wird. Palm, Sony oder Sharp stehen schon gar nicht mehr zur Debatte. Im Firmenumfeld gibt es fast bloß noch PoPCs (oder BlackBerrys)

    Wenn's keine Alternative zum PoPC mehr gibt, steige ich wieder zum Papierkalender und zu PostIt-Zetteln um.

  4. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: ag0ny 19.10.04 - 14:50

    Solange es Unternehmen wie Trisoft gibt, die den Import und Garantiefaelle fuer einen abwickeln sehe ich keinen Grund auf M$ umzusteigen, bzw. wieder zu Stift und Papier zu greifen.

  5. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: Dampfnudel 19.10.04 - 15:05

    ag0ny schrieb:
    >
    > Solange es Unternehmen wie Trisoft gibt, die den
    > Import und Garantiefaelle fuer einen abwickeln
    > sehe ich keinen Grund auf M$ umzusteigen, bzw.
    > wieder zu Stift und Papier zu greifen.

    Wenn die Zaurus (wie die Sony Clie) bloß noch in Japan zu haben sind, muß jemand dem OS Deutsch oder zumindest Englisch beibringen.

    Beim Clie VZ90 (http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=1039), dem aktuellen Clie mit PalmOS, der absolut genial ist, hat es angeblich jemand in Frankreich geschafft, das OS auf Englisch zu trimmen.

  6. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: Zaurus-Liebhaber 19.10.04 - 15:31

    Natürlich sind die Zauri von Trisoft auf englisch umgestellt. Man hat auch deutsche Umlaute zur Verfügung (fn-a für ä, etc.). Die Meldung ist zwar nicht erfreulich, aber die neuesten Modelle gibt es seit längerem nur noch bei den Import-Händlern (Pulster z.B.).

  7. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: Dampfnudel 19.10.04 - 15:44

    Zaurus-Liebhaber schrieb:
    >
    > Natürlich sind die Zauri von Trisoft auf
    > englisch umgestellt. Man hat auch deutsche
    > Umlaute zur Verfügung (fn-a für ä, etc.). Die
    > Meldung ist zwar nicht erfreulich, aber die
    > neuesten Modelle gibt es seit längerem nur noch
    > bei den Import-Händlern (Pulster z.B.).

    Dann geht's Euch Zauraner besser, als uns Clie-Usern. Vielleicht importiert ja ein Händler den Clie VZ90 und bringt dem Gerät Deutsch oder Englisch bei.

  8. Re: Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant

    Autor: ag0ny 19.10.04 - 16:11

    Das Problem liegt ja nicht am Geraet selbst sondern an dem verwendeten OS. Ist das OS offen fuer Anpassungen dann wird es jemanden geben der die Anpassungen vornimmt. Oder man kann es selbst machen. Ist das OS unflexibel kann das niemand machen. Leider...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52