Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

ATI verkauft mehr Grafikchips

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Golem.de 21.12.04 - 18:36

    ATI konnte seine Umsätze auch im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 weiter deutlich steigern. Setzte das Unternehmen im ersten Quartal 2004 nur 469,7 Millionen US-Dollar um, waren es nun 613,9 Millionen US-Dollar - ein Plus von 30,7 Prozent.

    https://www.golem.de/0412/35307.html

  2. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: mole 21.12.04 - 18:50

    Weil die halt super Grafikkarten machen.

  3. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Netzialist 21.12.04 - 19:12

    Nur Programmieren müssen sie noch lernen...

  4. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Linuxer 21.12.04 - 19:49

    Das stimmt, der Linux Treiber ist grauenvoll.

  5. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Hoax 21.12.04 - 20:14

    jo mal schauen ob die irgendwann demnächst mal ihre linuxtreiber auf die reihe bekommen( 3d zum laufen zu bringen kann einen mann in den suizid treiben).zumindest die windowstreiber sind mitlerweile auf dem selben niveau wie die nvidia treiber (wenn nicht besser)

  6. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: wushu 21.12.04 - 23:00

    super... freut mich ja! aber den umsatz haben sie sicher nicht mit den neuen x800 karten gemacht.. da gibts nämlich noch KEINE ! die leut warten schon seit monaten drauf (mich eingeschlossen)

  7. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Mathematiker 22.12.04 - 09:10

    was man dringend noch verbessern sollte ist, dass die taskleiste über zwei monitore angezeigt werden kann!

  8. Fullscreen

    Autor: Jawoll 22.12.04 - 09:37

    Was bedeutet: Fullscreen über zwei Displays (nur ein virtueller Monitor). Das ist bisher der Grund, warum ich NVidia Karten brauche.

  9. Re: Fullscreen

    Autor: JTL 22.12.04 - 10:14

    Eigentlich Sache des Betriebssystems, nicht der Graka-Hersteller.

    Aber da Windows sich wohl wieder zu schade dafür ist und lieber an KlickiBunti arbeitet, muss das halt wer nachprogrammieren. Was eine Geschäftspolitik....


    In Linux gehts ja auch mit meiner ATI....

  10. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: troll collect 22.12.04 - 10:37

    full ack...
    solange die keinen vernünftigen linux treiber releasen werd ich mir wohl weiterhin nvidia karten kaufen...schade eigentlich weil ati gute karten baut...

    mfg

  11. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: GG. 22.12.04 - 11:34

    und ich bin froh, dass eben genau nicht so ist ;))

  12. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Luke-Sky 22.12.04 - 12:50

    nicht korrekt. Bis auf x800 XT für AGP kriegst du ohne Probleme x800 Karten. Ich selbst besitze sogar eine x800 XT Platinum Edition für AGP habe zwar etwas warten müssen aber es gibt sie!

    Für PCI Express sind selbst x800 XT schon seit monaten verfügbar.

  13. Re: ATI verkauft mehr Grafikchips

    Autor: Möller 09.01.05 - 14:32

    Warum brauch man zwei Monitore

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Features mit Bugs
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Features mit Bugs

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08