1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steve Jobs: Flash ist…
  6. Thema

Platformübergreifend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Platformübergreifend

    Autor: roflmao 30.04.10 - 00:21

    jetzt hast du dir so viel mühe gegeben mit deinem text und es interessiert mich so fast garnicht ... echt jetzt.

  2. Re: Platformübergreifend

    Autor: hwit 30.04.10 - 02:03

    roflmao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt hast du dir so viel mühe gegeben mit deinem text und es interessiert
    > mich so fast garnicht ... echt jetzt.

    Spätestens wenn Du Dein Studium beginnst wirst Du lernen müssen Dich mit Meinungen auseinanderzusetzen. Bis dahin: Viel Spaß beim Trollen ;-)

  3. Re: Platformübergreifend

    Autor: hwit 30.04.10 - 02:06

    php ist super schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An Toll Collect, HELENA, Hercules, Gematik usw. sieht man deutlich, wie
    > überlegen deutsche Programmierer für hunderte Millionen Euros
    > programmieren.

    Den braunen Anstrich würde ich jedoch nicht gerade einem IT-Forum verpassen wollen...

  4. JA, Platformübergreifend!

    Autor: Krille 30.04.10 - 02:50

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entwickler sollen auf garkeinen Fall die Möglichkeit bekommen, eine
    > Software die sie für das i* entwickelt haben auch einfach auf anderen
    > mobilen Geräten anzubieten

    Was hindert Dich denn daran Webapps zu coden?

    Krille

  5. Re: Platformübergreifend

    Autor: GodsBoss 30.04.10 - 08:25

    > > Achso. „3rd-Party-Plattformen werden wegen der schlechteren Qualität
    > > ausgeschlossen.“ und „Applikationen, die mit 3rd-Party-Plattformen
    > > realisiert sind, müssen nicht von schlechterer Qualität sein.“ ist also
    > > kein Widerspruch? Das ist exakt das, was du hier präsentierst.
    >
    > Natürlich ist 3rd-Party-Gefrickel von einer (damit Du es besser verdauen
    > kannst:) "anderen" Qualität. Eine Art von Qualität die auf der Plattform
    > nicht erwünscht ist. Wenn Du aufmerksam gelesen hättest wäre Dir das aber
    > auch aufgefallen.

    Was für eine „Art“ Qualität soll das denn sein? Zuvor hast du selbst noch von „besser“ und „schlechter“ gesprochen und zweifelsfrei kann man wohl langsame Applikationen als „schlechter“ betrachten, schnelle als „besser“, das Gleiche nochmal mit Fehlern. Vielleicht gibt es noch mehr Kriterien, was die Applikation selbst leistet, also ihre eigentliche Aufgabe, scheint bei der Qualität ja nicht berücksichtigt zu werden.

    Mir hier vorzuwerfen, dass ich nicht aufmerksam läse, zeugt nur davon, dass du einfach den Widerspruch nicht einsehen willst und gegen 3rd-Party-Applikationen wetterst, ohne Argumente zu haben.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: JA, Platformübergreifend!

    Autor: akkarin 30.04.10 - 08:26

    Also schöne Diskussionen hier drin. Auch mal wirklich interessante Beiträge und nicht nur Getrolle.

    Aber eines vergesst ihr dabei Grundsätzlich:

    Jeder Hersteller kann für sich selbst entscheiden, welche Techniken er einsetzt und vor allem, WELCHE NICHT!
    Genauso kann jeder Benutzer für sich selbst entscheiden: Will ich das Gerät oder nehme ich ein anderes?

    Genau so finde ich es auch gut, denn dadurch gibt es auch unterschiedliche Geräte auf dem Markt und nicht alle sind gleich. Dazu kommt natürlich noch, das dadurch andere auch gezwungen sind, Marktanalysen zu machen und Ihre Geräte ggf. an zu passen, damit man das Segment erwischt, wo man meint, der Konkurrent hat das noch nicht und man bekommt genug Benutzer und damit Geld in die Kasse.

    Natürlich finde ich, als nicht Programmierer, auch Plattform übergreifende Software interessant, jedoch muss ich selbst einfach sagen, das solche Plattformen meist heftigste Belastungen des Systems bringen. Flash ist zwar nett, aber außer Überladene Websites und Games im Web hab ich noch nicht großartig super Sachen gesehen, wo es wirklich nützlich war (und die werbung auf den WebSites nicht zu vergessen). Dafür verursacht Flash jedoch, und da muss ich Jobs recht geben, teilweise eine massive Systembelastung, welche selbstverständlich zu lasten des Mobilen Gerätes gehen.
    Auch dieses Argument kann ich durch aus verstehen, denn es heißt ja auch "MOBIL" und so sollte es dann auch sein.
    Was eine weitere Plattform betrifft, nämlich Java, so bin ich zwie gespalten: Einerseits liebe ich xMind, welches ja auch wirklich überall läuft und das auch gut. Andererseits habe ich schon viele Java Programme gesehen, die wirklich mist waren (Massenhafte reproduzierbare Abstürtze, etc.). Teilweise konnte ich sogar im Taskmanager beobachten, wie mir eine Java Anwendung sekündlich immer mehr Arbeitsspeicher belegte, bis meine 4GB!!! Ram voll waren und dann stürtzte das Programm ab.
    Was mich jedoch massiv an Java, größten Teils, stört, ist jedoch das man genau nachschauen muss, welche Version man ggf. installieren muss, damit die Java-SW auch läuft. Mein maximum waren bisher 3 (!!!) verschiedene Java Runtime-Umgebungen, damit ich 3 verschiedene Business Anwendungen laufen lassen konnte, nur weil die etwas ältere SW nicht mit der neuen Java Runtime Umgebung lauffähig war.
    Da ist es dann zwar nett, das diese Plattformübergreifend ist, aber absolut unverständlich, das man mit einer neueren Java Umgebung nicht ältere SW laufen lassen kann und dann aber von der Java Umgebung immer fleißig erinnert wird, das es eine neue Version gibt...und wehe, Du machst das Update, dann läuft die SW nicht mehr.

    Das sind alles so Probleme, welche zuerst gelöst werden sollten, bevor man solche Plattformübergreifenden Systeme überall einführt.

    Ach, um halbwegs, von meiner Seite, noch was gutes zu Flash zu sagen: Ich kenne doch einen Bereich, wo Flash halbwegs angenehm ist, und das sind z.B. die Videoworkshops von Galileo Computing...aber selbst die könnte man Systemressourcenschonender mit HTML5 machen.

    so long

  7. Re: Platformübergreifend

    Autor: GodsBoss 30.04.10 - 08:27

    > Und nochwas (da mir gerade danach ist): Ein hinkender Vergleich:

    (Hervorhebung durch mich)

    Du schreibst es doch schon selbst. Der Vergleich hinkt. Möge sich jeder selbst seinen Teil dazu denken. Ich schreibe hier sowieso nur noch, um möglichen Mitlesern den Unfug zu erklären, den du von dir gibst.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: JA, Platformübergreifend!

    Autor: Lolllipop 30.04.10 - 08:29

    Krille schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Entwickler sollen auf garkeinen Fall die Möglichkeit bekommen, eine
    > > Software die sie für das i* entwickelt haben auch einfach auf anderen
    > > mobilen Geräten anzubieten
    >
    > Was hindert Dich denn daran Webapps zu coden?

    Bin zwar nich der Zitierte, aber: Die Tatsache, dass man für Web Apps eine Internetverbindung braucht ;)

  9. Re: Platformübergreifend

    Autor: MBPUser 30.04.10 - 08:31

    hwit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Käsebrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade das mein Hauptargument unter gegangen ist. Plattformübergreifende
    > > Programmierung hat nichts mit der Qualität einer Software zu tun.
    >
    > Natürlich hat es das. 3rd-Party-Frameworks bilden nie den vollen
    > Funktionsumfang ab.

    Ja und? Die meisten Programme brauchen auch nicht "den vollen Funktionsumfang". Aber wenn man jedes Programm fünfmal schreiben muss - für jede Plattform neu - dann kostet das eben annähernf fünfmal soviel. Und es zahlt im Endeffekt der Kunde. Bin mal gespannt wie weit Apple mit der Strategie kommt. Das iphone hat zwar nen hohen Marktanteil bei Smartphones aber noch kein Quasi-Monopol. Man wird sehen, ob jeder Softwareentwickler alles nochmal programmiert. Die meisten anderen Smartphones lassen sich in Java programmieren, da wird es mehr cross platform entwicklungsumgebungen geben.

  10. Re: Platformübergreifend

    Autor: bla 30.04.10 - 09:03

    Wurstebrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > >Die Profitgier steckt eher bei denen, die ne hingerotzte,
    > >grottenschlechte Software gleich auf mehreren Plattformen >verteilen
    > wollen. Ohne zusätzlichen Aufwand.
    >
    > Stimme ich absolut zu!

    Habt ihr se noch alle?
    Hat hier irgendwer überhaupt nen Ahnung hier was dass für ein Aufwand zur Zeit ist für die ganzen scheiß Handy OSen eine Software zu entwickeln?
    Profitgier ich lach mich tot.....


    Bißchen OT:
    Diese "alles muss kostenlos" sein Mentalität vieler leute heut zu Tage ist echt zum kotzen und dermaßen scheinheilig.

  11. Re: Platformübergreifend

    Autor: tunnelblick 30.04.10 - 10:47

    die entscheidung, ob ich plattformübergreifend etwas bauen möchte, sollte jedoch bei mir liegen. ein kommentar wie "und macht deutlich, dass Apple Entwicklerwerkzeuge, mit denen sich plattformübergreifende Applikationen entwickeln lassen, aus Prinzip ablehnt." ist einfach eine absolute unmöglichkeit. leider juckt das die masse überhaupt nicht. hoffentlich geht apple mit dieser einstellung den bach runter.

  12. Re: Platformübergreifend

    Autor: akkarin 30.04.10 - 10:59

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die entscheidung, ob ich plattformübergreifend etwas bauen möchte, sollte
    > jedoch bei mir liegen. ein kommentar wie "und macht deutlich, dass Apple
    > Entwicklerwerkzeuge, mit denen sich plattformübergreifende Applikationen
    > entwickeln lassen, aus Prinzip ablehnt." ist einfach eine absolute
    > unmöglichkeit. leider juckt das die masse überhaupt nicht. hoffentlich geht
    > apple mit dieser einstellung den bach runter.


    So viel zum Thema Meinungsfreiheit und Wahlmöglichkeiten.
    Wenn er das für seine Firma so sieht, dann ist das sein gutes Recht. Du musst ja nicht seine Produkte kaufen, so wie auch jeder andere nicht. Er führt eine Firma und legt Strategien und Richtungen fest. Daran kann man zweifeln, aber man darf in einer "freien" Marktwirtschaft niemandem etwas vorschreiben, was er oder wie er es zu machen hat.

    Solche Kommentare zeugen nur von einem: Unverständnis, Sturheit und absolute geistiger Bullshit.
    Wenn ihr immer meint, die sind zu Blöde, dann kauft einfach die Sachen nicht und gut ist. Dann bleibt bei Android, Linux, etc. und werdet froh damit, aber wenn ihr das Zeug haben wollt, weil es "stylisch" und "cool" ist, dann lebt mit den Grenzen, die diese Firma vorgibt.

    Ich kann sowas einfach nicht mehr hören. Wenn mann allen Firmen das gleiche aufzwingt, wo ist dann noch die Grenze und vor allem der UNTERSCHIED?

  13. Re: Platformübergreifend

    Autor: akkarin 30.04.10 - 11:06

    Um nur noch einmal zu ergänzen:

    Flash und PDF sind massive Sicherheitslecks in jedem System.
    Bloß dem gutem Adobe ist es fast SCHEIßEGAL, ob das so ist oder nicht, wie man dies ja an deren Verhalten bemerkt.

    Das solche Sicherheitslöcher reißende Software überhaupt einen gewissen Standard erreicht hat, sollte einem eher zu denken geben, anstelle immer zu rufen: Ich will es aber haben...

    Klar, als Admin freut man sich, wenn alle nach Sicherheitslöchern rufen...und wenn es dann den rufenden User erwischt, dann ist natürlich das Betriebssystem schuld (egal welches es ist) und nicht die zig Applikationen auf dem System, die erst diese Lücke ermöglicht hat.

    Adobe hat sich z.B. mit PDF so richtig gut gesund gestoßen, aber um Sicherheit ging es Ihnen dabei nie.

  14. Re: Platformübergreifend

    Autor: cyd 30.04.10 - 11:12

    Full ACK

  15. Re: Platformübergreifend

    Autor: MBPUser 30.04.10 - 11:32

    akkarin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um nur noch einmal zu ergänzen:
    >
    > Flash und PDF sind massive Sicherheitslecks in jedem System.
    > Bloß dem gutem Adobe ist es fast SCHEIßEGAL, ob das so ist oder nicht, wie
    > man dies ja an deren Verhalten bemerkt.

    Mit PDF hab ich kein Problem, benutze aber auch keine Adobe Reader zum lesen. Flash kann mir tatsächlich gestohlen bleiben.

    Aber hier gehts darum, dass Jobs plattformunabhängige Entwicklung von vornherein ausschliesst. Und das ist inakzeptabel. Grade in einer so zersplitterten Welt wie der der Smartphones wo es (noch) keinen klaren Marktführer gibt, will ein Software-Entwickler möglichst viele Plattformen bedienen. Das geht aber nur mit Cross-Plattform-Entwicklung sinnvoll. Für zwei OSe kann man evtl. noch entwickeln (obwohl die Praxis bei den Desktop-OSen zeigt, dass selbst das nicht funktioniert), für 5 schafft das kaum eine Firma noch.

    Der Jobs setzt alles auf eine Karte - entweder seine Plattform behält die Führerschaft bei den Apps auf Smartphones oder er wird mit Pauken und Trompeten untergehen.

    Mal sehen was die Zukunft so bringt.

  16. Re: Platformübergreifend

    Autor: tunnelblick 30.04.10 - 12:00

    akkarin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Solche Kommentare zeugen nur von einem: Unverständnis, Sturheit und
    > absolute geistiger Bullshit.

    nanana, mal nicht unverschämt werden.

    > Wenn ihr immer meint, die sind zu Blöde, dann kauft einfach die Sachen
    > nicht und gut ist. Dann bleibt bei Android, Linux, etc. und werdet froh
    > damit, aber wenn ihr das Zeug haben wollt, weil es "stylisch" und "cool"
    > ist, dann lebt mit den Grenzen, die diese Firma vorgibt.

    ich kaufe die sachen auch nicht. trotzdem kann ich dazu doch eine meinung haben? die kannst *du* mir nicht verbieten.

  17. Re: Platformübergreifend

    Autor: IMHO 30.04.10 - 14:33

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > [..] das Apple Entwicklerwerkzeuge, mit denen sich
    > plattformübergreifende
    > > Applikationen entwickeln lassen, aus Prinzip ablehnt. [..]
    >
    > Genau, Entwickler sollen auf garkeinen Fall die Möglichkeit bekommen, eine
    > Software die sie für das i* entwickelt haben auch einfach auf anderen
    > mobilen Geräten anzubieten, das würde ja Apples einkommen schaden.
    > Profitgier soweit man schaut.

    Alles eine Frage des Standpunktes...

    IMHO könnte man hier auch im weitesten Sinne von Qualitätssicherung sprechen.

    Ich habe kein einziges Apple-Gerät, aber nach allem, was ich so aufschnappe und was ich auf Desktops so erlebe, scheinen mir Apple-Produkte (außer hip und teuer) doch auch qualitativ recht hochwertig und robust zu sein.

    Markenhardware ist oft proprietär, warum nicht auch Markensoftware.

    Ich bin selbst Java-Entwickler und arbeite von daher prinzipiell platformübergreifend, kann aber den Standpunkt der Ablehnung durchaus nachvollziehen.

  18. Re: JA, Platformübergreifend!

    Autor: knalli 30.04.10 - 19:05

    Nö. Wenn sie richtig mit HTML5-Features gemacht sind (für den Einsatzzweck, offline verfügbar zu sein).. dann muss man das nicht mehr.

  19. Re: Platformübergreifend

    Autor: el3ktro 01.05.10 - 19:03

    Doch, plattformübergreifende Entwicklung hat sehr wohl etwas mit der Qualität der Software zu tun. Vor allem mit der Qualität der Bedienung. Ein iPhone hat eine andere Bedienphilosophie als Android und als Windows Mobile/Phone. Plattformübergreifende Anwendungen können aber auf diese unterschiedlichen Bedienphilosophien nicht eingehen. Da sie ja möglichst ohne Änderungen auf allen Plattformen laufen sollen, können sie auf die verschiedenen Bedienphilosophien und das unterschiedliche Look'n'Feel der Plattformen nicht oder kaum eingehen. Plattformübergreifende Apps sind daher immer ein Fremdkörper auf einer Plattform - siehe Opera für's iPhone.

  20. Re: Platformübergreifend

    Autor: FanboyKlatscher 01.05.10 - 19:19

    Du hast den Thread gelesen? Nein? Danke, sonst hättest du mitbekommen das dieses "ich quatsch Steve alles unüberlegt nach"-Argument schon lange widerlegt ist. Ein Programm besteht nicht nur aus einer Benutzeroberfläche. Den Rest spare ich mir jetzt. Wer mit diskutieren will, der soll auch die Kommentare lesen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), Berlin (Remote-Office möglich)
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de