1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unitymedia: 128 MBit/s für fast alle…

Und hier hat natürlich keiner Ahnung über die technischen Hintergründe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und hier hat natürlich keiner Ahnung über die technischen Hintergründe

    Autor: DM 02.05.10 - 04:29

    Hmpf ich finde die ganzen guten Artikel dazu auf Zdnet.de gerade nicht, aber Kabel ist mittel- und langfristig eben keine Ablösung/Alternative zu echtem Telefon-Internet-Glasfaseranschluss-Technologien.

    Und das Down-Up-Verhältnis kommt durch die ungleichmäßig aufgeteilten Frequenzbereiche.

    Ich liefer die Artikel nach, wenn ich noch was finde.

  2. Re: Und hier hat natürlich keiner Ahnung über die technischen Hintergründe

    Autor: t-123 02.05.10 - 06:42

    Schön. Unitymedia stimmt Preis/Leistung.
    Da zahlt man nicht 16 Euro pro Monat für Analog-Festnetz-Fon wie bei T-Com.

    Wettbewerb stärkt das Geschäft.
    Und erzähl das mal den webtv-Kunden (M$ ist fett daran beteiligt). Man nimmt, was man kriegen kann und Sinn macht.

    Von daher ist es nur armselig, Unitymedia schlechtzureden.

    Und die Berichte mit 5 GBit bis ins Haus sagen was anderes.

    UM mit vielleicht mal HD-Sendern und DSL25.000 und Fonfestnetzflat für 25 Euro pro Monat.

    Oder T-Com wo man nicht überall Entertain bekommt, weil es wohl bestimmte Verteiler braucht. Das erzählst Du hier nämlich nicht. Und was kostet das ? Ferrari oder Fiat... .

    Ach und lies dies:
    https://www.golem.de/0811/63353.html
    Durch T-Com als Ex-Monopolist einheitliches Netz.
    5 GBit bis ins Haus sind möglich. Die Backbones in D+CH(A auch ?) sind schon viel Glasfaser.

    Das kann in USA wo die Leitungen wahllos in der Gegen herumhängen und Trafo"häuschen" an den Masten hängen und die Strecken deutlich weiter sind, anders sein. Und USA sind doch zdnets Basis.

    Das die DSLAMs in den Glasfaser-Gebieten voll belegt sind, und man dort nur Unitymedia bekommt, erzählt das Wahrheitsministerium der T-Com Dir nämlich auch nicht.

    Noch mal bevor hier Hatebois die am 1 Mai nicht genug gekloppt haben (deswegen war es gestern so ruhig hier, die Hooligans waren in real-live-Schlägereien) herum-haten müssen: Nimm was Du willst. Aber viele nehmen, was sie MÜSSEN.

    Und Konkurrenz zu Monopolisten ist meist (nicht immer) sehr sinnvoll.

  3. Re: Und hier hat natürlich keiner Ahnung über die technischen Hintergründe

    Autor: DM 03.05.10 - 00:05

    Gefunden, mal was zum lesen:

    http://www.zdnet.de/mobiles_arbeiten_telekommunikation_telco_highspeed_internet_im_kabel_200_mbit_s_mit_eurodocsis_3_0_story-20000104-41516626-1.htm

    Gibt noch mehr Artikel aber der fasst es gut zusammen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Konvekta AG, Schwalmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
  2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer