Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1 Million iPads verkauft

Die Zukunft?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zukunft?!

    Autor: asdew 03.05.10 - 19:37

    Gleich vorneweg: Ich persönlich kann mit dem I-Pad nichts anfangen.

    Allerdings habe ich in letzter Zeit mal ein wenig über die Zukunft des Personal Computers siniert und bin zum Schluss gekommen: It was fun while it lasted.

    Meine Prognose ist das wir in den kommenden Jahren einen deutlichen Trend weg von alles könnenden Personal Computer hin zu spezialisierten Appliances ähnlich dem iPad, iPhone oder Spielekonsolen sehen werden. Wie so viele in den Kommentaren hier regelmäßig feststellen will sich Otto Normalo nicht mit der Maschine beschäftigen sondern möglichst einfach Medien Konsumieren. Der PC kann alle Medien sowohl anzeigen als auch bearbeiten und erstellen. Diese Flexibilität ist für den normalen Nutzer nichts als Ballast, er will nur ein Gerät das Medientyp X anzeigen kann.

    Dazu braucht er weder eine vollwertige Tastatur, noch massives Multitasking, noch einen erweiterbaren Rechner.

    MMn. wird es eine Trennung zwischen Content Erzeugung und Konsum geben. Es wird niemand der noch recht bei trost ist ein iPad app auf dem iPad entwickeln wollen, noch eignet es sich lange Texte, Webseiten, Programme, Flash animation oder andere Medien zu kreieren. Aber wer macht das schon in der Freizeit? Doch wohl die Minderheit (zu der ich gehöre).

    Leider wird dies wohl die Weiterentwicklung des PCs deutlich bremsen und wahrscheinlich die Preise anheben. Während die welche den Computer in seiner ganzen Breite, von Konsum (Filme, Webseiten, Musik, Spiele, Chat...) zur Erstellung (Programmieren, Videoschnitt, Schreiben...) nutzen werden die "alten Zeiten" schmerzlich vermissen. Der normale Konsument hingegen merkt nicht das die "alles geht und jeder kann alles" Ära vorbei sind, für ihn ist das Internet die Weiterentwicklung des Fernsehens.

    </vision>Nungut, was denkt ihr?

  2. Re: Die Zukunft?!

    Autor: asdew 03.05.10 - 19:42

    Mal davon abgesehen das ich irgendwie einige Sätze durcheinandergeworfen habe und meine Rechtschreibung schlimm ist ;-)

  3. Re: Die Zukunft?!

    Autor: Zyklotron B 03.05.10 - 19:53

    asdew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleich vorneweg: Ich persönlich kann mit dem I-Pad nichts anfangen.
    >
    > Allerdings habe ich in letzter Zeit mal ein wenig über die Zukunft des
    > Personal Computers siniert und bin zum Schluss gekommen: It was fun while
    > it lasted.

    Naja, der Trend läuft schon seit 30 Jahren und ich sehe da wirklich keine grosse Änderung ausser der zum Laptop hin.

    > Meine Prognose ist das wir in den kommenden Jahren einen deutlichen Trend
    > weg von alles könnenden Personal Computer hin zu spezialisierten Appliances
    > ähnlich dem iPad, iPhone oder Spielekonsolen sehen werden.

    Sehe ich anders. die Xbox, PS3, etc... wurden alle als Multifunktionsgeräte vermarktet. Normalerweise wird lieber irgendwo eine funktionalität reingeschnallt um es attraktiver zum kauf zu machen, siehe: handy + mp3 + pda -> smartphone. Daher sehe ich keine gefahr für einen pc, schon gar nicht in der wirtschaft/industrie.

    > Wie so viele in
    > den Kommentaren hier regelmäßig feststellen will sich Otto Normalo nicht
    > mit der Maschine beschäftigen sondern möglichst einfach Medien Konsumieren.
    > Der PC kann alle Medien sowohl anzeigen als auch bearbeiten und erstellen.
    > Diese Flexibilität ist für den normalen Nutzer nichts als Ballast, er will
    > nur ein Gerät das Medientyp X anzeigen kann.

    Stimmt so nicht. Selbst die Otto Normalo Renter die ich so kenne, beschäftigen sich mit Bild/Video Bearbeitung und sonstigem was nur am pc richtig klappt. Was du meinst sind mehr oder weniger Spielzeuge, die aber mittlerweile auch nicht mehr kosten, bzw. sogar mehr, als ein netbook: siehe e-book reader.

    > MMn. wird es eine Trennung zwischen Content Erzeugung und Konsum geben.

    Die gibt es schon: Fernseher != Computer. Und ein ipad ist recht schlecht bei fernsehen, lesen, spielen, etc... ein bildschirm zu halten und auch noch so nahe am gesicht ist nicht wirklich zu gebrauchen (ist eben kein e-ink).

    :-)

    > Es
    > wird niemand der noch recht bei trost ist ein iPad app auf dem iPad
    > entwickeln wollen, noch eignet es sich lange Texte, Webseiten, Programme,
    > Flash animation oder andere Medien zu kreieren. Aber wer macht das schon in
    > der Freizeit? Doch wohl die Minderheit (zu der ich gehöre).
    >
    > Leider wird dies wohl die Weiterentwicklung des PCs deutlich bremsen und
    > wahrscheinlich die Preise anheben. Während die welche den Computer in
    > seiner ganzen Breite, von Konsum (Filme, Webseiten, Musik, Spiele, Chat...)
    > zur Erstellung (Programmieren, Videoschnitt, Schreiben...) nutzen werden
    > die "alten Zeiten" schmerzlich vermissen. Der normale Konsument hingegen
    > merkt nicht das die "alles geht und jeder kann alles" Ära vorbei sind, für
    > ihn ist das Internet die Weiterentwicklung des Fernsehens.

    Es gibt schon Fernseher die internet streams emfpangen können. So wie ich das sehe, wird ein PC in de nächsten 20-30 Jahren nicht ersetzt werden. Die viel grössere Gefahr jetzt sehe ich bei den netbooks. Die atom cpu mit ist technisch auf dem Stand von 8-9 Jahre alten normalen CPUs und die netbooks zerstören den Absatzmarkt für voll asugestattete Notebooks. Das bremst imho viel mehr als alles andere, da die Profitmargins auf mikrogrösse zusammengeschrumpft sind. Bester Beweis sind die vielen Edel-Notebookhersteller die kaum noch neue im oberen Marktsegement anbieten bzw völlig zusammengeklappt sind (siehe fujitsu-siemens).

    > Nungut, was denkt ihr?

    s.o.

    :-)

    PS: sei mir nicht böse, aber zu faul für rechtschreibung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  2. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

  3. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.


  1. 12:41

  2. 11:39

  3. 15:47

  4. 15:11

  5. 14:49

  6. 13:52

  7. 13:25

  8. 12:52