Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehlsichtigkeiten für Webdesign…

Idee hatte ich schon vor Jahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: vor jahren 05.05.10 - 08:53

    Bei ner Webdesign/UI-Vorlesung, wo es weniger um Grafik-Schnickschnack als mehr um effiziente User-Interfaces ging, hatte ich diese Idee schon vor 10-15 Jahren.

    Jetzt muss man an Adobe dafür bezahlen und patentiert haben sie es sicher auch schon... .

    Allerdings ist sowas natürlich rein hypothetisch und es handelte sich um eine reine völlig fiktive Theorievorlesung die niemals etwas mit Praxis zu tun haben wird.
    Warum ? Weil keinen Webdesigner effiziente User-Interfaces interessieren. Wenn Golem also sowas berichtet, gabs diese Ideen vor 15 Jahren oder noch früher auch schon.
    - Ist doch egal, ob die Seite unter GSM nicht geladen werden kann, weil der User entnervt abbricht.
    - Ist doch egal, das 90% der Dinge unbedingt Javascript brauchen, obwohl es auch anders ginge
    - Ist doch egal, das viele User nur 1024x768 hochkant (Ipad) oder 1024x600 Quer (Netbook) oder 1920x1080 oder halt 1024x768 (Normalo-Bildschirm) haben.
    - Ist doch egal, das bald 30 Mio EReader pro Jahr verkauft werden und man denen keine passenden Seiten liefert
    - Ist doch egal, das man nicht weiss, wo man klicken kann oder muss, um irgendwas auf der Webseite gebacken zu kriegen.
    usw.
    ...

    Die einzige Metrik einer Website ist, ob sie dem Chef gefällt. Alles andere ist egal... .

  2. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: accessability 05.05.10 - 09:03

    also ich finds nicht blöd, hab den Browser zwar noch nicht ausprobiert. Ich bin zwar kein Vollblut Designer, sondern Usability Engineer, aber da ich gerade ein Projekt für sehbehinderte und blinde Menschen bearbeite, werde ich sicher einen Blick drauf werfen - vll findet sich der eine oder andere Impuls für das IDC.

  3. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: Webdesigner 05.05.10 - 09:08

    "Die einzige Metrik einer Website ist, ob sie dem Chef gefällt. Alles andere ist egal... . "

    Word! Das kann ich (leider) nur so unterstreichen!

  4. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: Polecat42 05.05.10 - 09:12

    "vor 10-15 Jahren"? Ein reichlich breiter Bereich, sprechen wir doch dann von 1995 - 2000 und somit im Kern die Zeit, als das Internet langsam BTX u.dgl. abgelöst hat und 2000 erst so richtig Salonfähig wurde, mit den ersten DSL-Anschlüssen usw... Auch Google gibt's erst seit 2001.
    Aber die Idee dazu hatte ich schon vor... zig Jahren.

  5. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: Aminox 05.05.10 - 09:18

    > Jetzt muss man an Adobe dafür bezahlen und patentiert haben sie es sicher auch schon...

    Nur weil die Software mit Adobe-AIR programmiert wurde, heißt das noch lange nicht, dass man dafür Adobe bezahlen muss (gut, der Entwickler hat sich wahrscheinlich für Geld die IDE gekauft) ;)
    Ein Klick auf den Link hätte dir nämlich gezeigt, dass dieser Browser unter GPL 3.0 veröffentlicht wurde. Auch der große "Download Chrometric for free"-Button würde bei genauerer Betrachtung einen Hinweis geben ;)

  6. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: Markus W. 05.05.10 - 09:21

    > Jetzt muss man an Adobe dafür bezahlen...

    Nicht mal den Artikel bis zum Ende lesen, aber große Töne spucken und dann Vorträge halten wollen.

  7. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: vor jahren 05.05.10 - 09:22

    Du bist vermutlich zu Newbie.

    Kollegen haben ganze Semester in MUDs vertrödelt.
    Usenet und Email und IRC und FTP sind noch viel älter.

    Vor 15 Jahren war es vielleicht nicht. Aber an der Uni haben schnell viele Internet benutzt. Speziell in informatischen Umgebungen.

    Und vor Google gabs Altavista ca. 5 jahre lang als Such-Anführer. Und ftpsearch und andere.
    Guck mal bei Wikipedia.

    Die 15 Jahre sind vielleicht etwas zu übertrieben. Mach 10 Jahre draus. Aber 1 Minuten nachdem ich meine erste Homepage hatte, begann ich, sie per awk/sed/cpp halbautomatisiert multisprachig zu machen. Und das war vor 15 Jahren.
    Ich hab noch mit Mosaic gesurft und mit IE1 oder so (ich glaube am Macintosh "Lizensed bei Mosaic/NCSA" oder sowas stand im Copyright). Netscape nahmen wir, weil es schon Seiten beim Laden anzeigte.

    Die meisten Sachen die hier als neu verkauft werden, sind es oft nicht. Im Forum findet sich dann die Wahrheit. Siehe MooresLaw-Diskussion vor ein paar Tagen.

  8. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: Aminox 05.05.10 - 09:36

    > Die meisten Sachen die hier als neu verkauft werden, sind es oft nicht.

    Das wird ja auch gar nicht behauptet ;) Aber wenn du so schön davon erzählst, was du schon vor 15 Jahren konntest, hast du wohl etwas falsch gemacht?

  9. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: fffjjjjjfjff 05.05.10 - 09:37

    seit 1998...

  10. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: vor Jahren 05.05.10 - 09:50

    Du hast es immer noch nicht begriffen ? Du darfst gar nix und wirdt bis vors Verfassungsgericht abgemahnt:
    - Lehrerbewertung
    - Wikipedia (mehrmals)

    Und wie klar zugestimmt wurde: "Die einzige Bewertungsfunktion einer Webseite ist, ob sie dem Chef gefällt". Durch SEO inzwischen halt auch, ob man bei Google auf der ersten Seite und möglichst weit oben erscheint.

    Aber viele Produkte kennst Du gar nicht. Sonst wüsstest Du, das Designern und Handbuchschreibern die Kunden egal sind.

    Mit technischem Wissen kannst Du als Technik-Sklave arbeiten und die BWLer ziehen sich auf der Weihnachtsfeier die Kokslines rein während Du die Deadline erfüllen sollst, weil Dich sonst ein neuer (quasi unbezahlter oder echt unbezahlter) Praktikant ersetzt. Lies doch mal die Foren hier bei golem zu den quo-vadis-Games-Developer-Meldungen von letzter/vorletzter Woche.


    Und noch was: Wir haben damals gelernt, es gäbe 2 Haupt-Rot-Grün-Blindheiten mit jeweils 1% Auftreten. Da sie praktisch nur(fast nur) bei Männern auftreten machen die 2% der rotgrünen Männer also 1% der Besucher aus.
    Für 5% (oder wie viel auch immer) Opera/Safari(Reiche Mac/Iphoner)/Firefox/Chrome-Besucher macht kein (bezahlter) Webdesigner den Finger krumm. "optimiert für 1024x768 auf IE6 (C) SAP". Denn wie wir wissen läuft SAP (die alten Sachen) nur mit IE6, was ihn in vielen Firmen zum einzigen Browser macht.

    Und Barrierefreiheit interessiert auch quasi keinen. Deswegen sind doch die meisten infos auf Behördenseiten als PDF. Damit man nicht mal eben reinklicken und reinschauen kann, sondern sich riesige PDFs runterladen muss, die völlig schlecht zu benutzen sind.

  11. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: irata_ 05.05.10 - 09:51

    Toll für dich!

    http://en.wikipedia.org/wiki/Color_blindness

    Schau dir das Bild mit den Flaggen an:
    "An 1895 illustration of normal vision and various kinds of color blindness".

    Also diese Idee hatten andere auch schon vor 115 Jahren ;-)

  12. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: intermedi8 GmbH 05.05.10 - 09:57

    Ich liebe immer diese selbsternannten Möchtegern-Experten hier. Da kann ich Aminox nur zustimmen: Wenn du angeblich so clever bist, warum hast du es denn dann nicht vor 15 Jahren patentiert und programmiert, und verbreitest statt dessen hier heiße Luft? Selten so einen Schwachsinn gehört. Und selbst wenn du die Idee hattest: Eine Idee allein zählt nicht, man muss es auch benutzerfreundlich und effizient umsetzen können.

    Alle deine genannten Argumente sind vollkommener Blödsinn, was mir eindeutig zeigt dass du weder von Webdesign, noch von der heutigen Technik noch von der Branche selbst irgendwas verstehst.

    Im übrigen brauche ich mich nicht hinter einen anonymen Namen zu verstecken, sondern kann meine Kompetenzen und tatsächliche 10 Jahre Berufserfahrung auch belegen.

    Freundliche Grüße
    Daniel Hoffmann | Geschäftsführer
    intermedi8 // interactive media solutions GmbH

  13. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: colonelz 05.05.10 - 10:03

    Wer etwas in der Art für den Desktop braucht, mag sich vielleicht ColorOracle anschauen:

    http://colororacle.cartography.ch/

    Das Ding läuft mit Java unter Windows, OS X und Linux. Es beschränkt sich aber nur auf 3 der Fehlsichtigkeiten. Man findet da auch ein paar interessante PDFs mit Design Tips.

    Ein Nachteil beider Anwendungen ist meiner Meinung nach, dass man nicht einfach per Tastendruck zwischen Normal und Fehlsichtigkeit umschalten kann. ColorOracle bietet immerhin die Speichermöglichkeit des Fehlfarbenbildes. Es ist aber keine Möglichkeit vorhanden, das Normalfarbbild zu speichern. IMHO, ist da keines der Tools bisher zu Ende gedacht.

  14. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: wen interessierts 05.05.10 - 10:43

    intermedi8 GmbH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich liebe immer diese selbsternannten Möchtegern-Experten hier. Da kann ich
    > Aminox nur zustimmen: Wenn du angeblich so clever bist, warum hast du es
    > denn dann nicht vor 15 Jahren patentiert und programmiert, und verbreitest
    > statt dessen hier heiße Luft? Selten so einen Schwachsinn gehört. Und
    > selbst wenn du die Idee hattest: Eine Idee allein zählt nicht, man muss es
    > auch benutzerfreundlich und effizient umsetzen können.

    falsch, fuer ein Patent reicht eine Idee sehr wohl.

  15. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: vor Jahren 05.05.10 - 10:45

    Vorwort: Ich habe natürlich nicht alle Webdesigner damit gemeint. Das sollt aber klar sein.
    Aber eigentlich sollte man das niedrige Niveau seiner Branche kennen und benennen können. Oder sind die Konkurrenten gar genau so gut wie man selber oder besser ? Meist wohl nicht.

    Lobenswert sind z.b. diejenigen, die sich hier thematisch On-Topic hervortun. Da sieht man aber auch, das sowas leider viel zu wenige interessiert und es ein Nischenthema ("Behinderte") ist.

    @irata: Danke für die Hinweise mit den Beispielen.

    intermedi: In Foren sollte man nicht gerade ständig "absichtlich" Postings böswillig interpretieren. Das färbt auch auf die Interpretation von Kundenwünschen ab. Gutwillige Interpretation und Korrektur von Wort/Schreibfehlern ist freundlicher, kooperativer, konstruktiver und entspricht sogar den Faustregeln für Internet-Protokolle was man dann auf Forendiskussionen erweitern kann.

    Und wieso gibts sowas erst heute von Adobe ? Alle Webtool-Designer-Firmen sind die "Bösen". Ausser denen, die sich schon früher drum gekümmert haben und hier genannt werden. Danke dafür.
    Aber auf mir wird jetzt herumgehackt, weil viele Onlineshops ein Jahrzehnt lang 8% der Kunden vergrault und auf die Umsätze verzichtet haben.

    Wieso ist das in Druckereien nicht Pflicht, die Farbkombinationen zu checkern und den Kunden dokumentenfarbverbindlich usw. darauf hinzuweisen, das sein Dokument für die 8% (stimmt das überhaupt. ich hab 2% der männer=1% der Bevölkerung gelernt) der Leser Probleme ergibt und deswegen 8% der Betriebsausgaben für den Druck und Erstellung der Broschüre, Werbebeilage usw. nicht absetzbar sind ?

    Und wieso soll man Patente für sowas anmelden ? Als Freiberufler macht(e) man sein Geschäft mit Dienstleistungen. Und nicht damit, Juristen zig Prozent seiner Einnahmen rüberzuschieben. Die muss nämlich der Kunde mitbezahlen, obwohl er ja nichts dafür bekommt.
    Solche preismäßig aufgeblähten Aufträge und Geschäftmacher (ver)meiden anständige Menschen und Ingenieure. Da kann man ja gleich die GreatFirewall, HELENA, HERCULES o.ä. programmieren.

    Die anderen hier können sicher belegen, das Usability kaum wen interessiert. Nur deswegen ist Apple so erfolgreich am Handy. Nur weil sie etwas besser sind. Nicht weil sie bestmöglich sind! Am iphone kann man sehr vieles besser machen. Mein bestes Handy bisher ist es trotzdem.

    Benutzt mal einen mobilen Datentarif. Viele Webseiten sind sehr umständlich zu benutzen. Was problemlos (CSS, m.* , *.mobi) vermeidbar wäre. Aber das will hier natürlich keiner der (vermeintlich) völlig überlegenen PHPler hören.

  16. Re: Idee hatte ich schon vor Jahren

    Autor: intermedi8 GmbH 05.05.10 - 13:20

    Es geht sich nicht darum dass ich etwas böswillig unterstellen möchte, sondern dass deine Argumente an den Haaren herbei gezogen sind:

    1. Adobe verkauft die Software nicht, das steht wortwörtlich im Artikel und auch auf der Website der Software. Wer lesen kann ist klar im Vorteil ...

    2. Du redest hier eine Idee schlecht die du ganz nachweislich, selbst wenn du sie schon so lang hattest, nicht umsetzen oder besser machen konntest. Kritik kannst du nur dann anbringen wenn du es entweder besser machen kannst, oder handfeste Argumente hast.

    3. Keines deiner technischen Bedenken trifft auf einen seriösen Dienstleister zu. Wer natürlich mit "Designern" und "Programmierern" zusammenarbeitet deren Kompetenz aus Frontpage und einem Crashkurs an der Volkshochschule besteht, muss sich nicht wundern. Wer eine professionelle Agentur beauftragt, kann aber auch davon ausgehen dass das Produkt nachher barrierefrei, valide, abwärtskompatibel, schnell zu laden und Auflösungs-unabhängig ist, oder sogar in mehreren optimierten Versionen verfügbar ist. Wohlgemerkt wenn der Kunde überhaupt bereit ist diesen Mehraufwand zu bezahlen. Und das ist der entscheidende Punkt, wo ich dir natürlich Recht geben muss: es scheitert meist daran dass der Chef/Kunde der Ansicht ist, dass der Anteil an Usern mit eingeschränkten Möglichkeiten zu vernachlässigen ist und die Mehrkosten daher nicht gerechtfertigt wären. Man kann jedoch nicht behaupten dass es die Webdesigner oder Entwickler nicht interessieren würde, zumindest nicht wenn wir von Leuten reden die ihr Handwerk verstehen.

    4. Design und Usability lässt sich nun mal nicht generell immer optimal verbinden. Das liegt aber auch am gewünschten Einsatzzweck einer Website und den Prioritäten die der Kunde setzt. Wenn beispielsweise ein Skateboard-Hersteller eine reine Flash-Website mit aufwändigen Animationen zwecks Marketing möchte, dann sollte man natürlich darauf hinweisen dass das mit vielen Dingen bezüglich der Usability nicht zu vereinbaren ist. Es wird den Kunden nur vermutlich herzlich wenig interessieren in einem solchen Fall, da er in erster Linie hier jugendliche Skater ansprechen möchte und keine blinden oder anderweitig körperlich eingeschränkte Menschen. Das ist sicherlich nicht fair gegenüber diesen Personen, aber Preis/Leistung bestimmt nun mal den Markt und die Mehrkosten wären in diesem Fall aus Sicht des Kunden nicht vertretbar.

    Man kann sich also nicht generell beschweren dass sich keiner Gedanken macht. Es spielen halt viele Faktoren mit und letztendlich entscheidet der Einsatzzweck und das Budget darüber in wie weit Design und Usability zusammen gehören...

  17. Oh, das is jetzt aber peinlich. :)

    Autor: intermedi9 05.05.10 - 14:02

    Uääähh ... nee oder?

    Ein Kommentar beim Thema "Sehbehinderte und Webdesign", und DANN mit ner Website prahlen, die ohne JavaScript NICHTS (= schwarze Fläche) anzeigt.

    (Je nach Browser sogar nicht-funktionierende Links ... respekt!)

    Haste die Seite selbst zusammengeklickt, oder als echter Business-Man wenigstens ordentlich Kohle dafür bezahlt?

    Schönen Tag noch, und denk mal über "Redesign" nach. :)

  18. Re: Oh, das is jetzt aber peinlich. :)

    Autor: intermedi8 GmbH 05.05.10 - 15:24

    Da sag ich auch nur nochmal: Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    1. Ich habe mit keiner Website "geprahlt". Die eigentliche Adresse habe ich nicht mal angegeben.

    2. Informier dich mal wie Sehbehinderte überhaupt eine Website betrachten! Da du anscheinend null Ahnung hast nur mal zur Info: Screenreader werten den Quellcode aus und nicht das was jeder andere auf der Website sieht. Javascript und CSS sind dabei vollkommen unrelevant. Und der Quellcode unserer Website ist absolut barrierefrei und XHTML strict valid.

    3. Ja richtig, die "normale" Website die jeder im Browser zu Gesicht bekommt funktioniert nicht ohne JavaScript. Das ist uns durchaus bewusst und könnte mit wenigen Handgriffen geändert werden. Fakt ist dass wir das aber gar nicht wollen! Wer heutzutage noch behauptet JavaScript wäre überflüssig, langsam oder gar sicherheitstechnisch relevant, hat schlicht und einfach keine Ahnung, lebt noch in der Steinzeit oder ist paranoid. Herzlich Willkommen im Jahr 2010 und bei Web 2.0. Ich nehm an du surfst dann auch noch mit dem 10 Jahre alten Internet Explorer 6, oder?

    Ebenfalls schönen Tag noch, und wenn du weiter diskutieren und Sprüche klopfen willst bitte mit vernünftigem Namen und einem Nachweis dass du überhaupt irgendwelche Kompetenzen auf dem Gebiet hast, was ganz offensichtlich nicht der Fall ist. Mit anonymen Flamern die nur sinnloses Zeug unterstellen brauch ich mich wohl kaum auf eine fachliche Diskussion einlassen.

  19. Re: Oh, das is jetzt aber peinlich. :)

    Autor: intermedi9 05.05.10 - 16:21

    > 1. Ich habe mit keiner Website "geprahlt". Die eigentliche Adresse habe ich
    > nicht mal angegeben.
    Kann man sehen wie man will. Mir (und sicherlich vielen anderen auch) kommt dein Posting doch sehr wie prahlerei vor. Sorry, nich perönlich nehmen.

    > 2. Informier dich mal wie Sehbehinderte überhaupt eine Website betrachten!
    lol ... bin selbst sehbehindert ... zu 100% ... aber klär mich auf, Fachmann! :)

    > Da du anscheinend null Ahnung hast nur mal zur Info: Screenreader werten den Quellcode aus und nicht das was jeder andere auf der Website sieht. Javascript und CSS sind dabei vollkommen unrelevant.
    Ähm sorry, das ist Quatsch. Schon mal einen Screenreader benutzt? (Nein, nicht nur mal getestet sondern wirklich damit gearbeitet?)

    > Und der Quellcode unserer Website ist absolut barrierefrei und XHTML strict valid.
    Hähh? Also echt mal, als Fast-Blinder hoffe ich, dass es da draußen auch Webdesigner gibt, die wirklich Ahnung haben.

    Sei mal bitte bitte ehrlich, hast du dich jemals mit Barrierefreiheit beschäftigt? D.h. nicht nur ein Alibi-Tutorial gelesen ...

    > 3. Ja richtig, die "normale" Website die jeder im Browser zu Gesicht bekommt funktioniert nicht ohne JavaScript. Das ist uns durchaus bewusst und könnte mit wenigen Handgriffen geändert werden. Fakt ist dass wir das aber gar nicht wollen!

    Und jemand der sowas schreibt, erdreisted sich auch noch über Barrierefreiheit zu philosophieren? Naja ... hauptsache du "kannst" ... "wollen" muss man ja nich.

    >Wer heutzutage noch behauptet JavaScript wäre überflüssig, langsam oder gar sicherheitstechnisch relevant, hat schlicht und einfach keine Ahnung, lebt noch in der Steinzeit oder ist paranoid.

    OK, dann bin ich einer der behauptet, dass auf eurer Website JavaScript absolut überflüssig ist. Es hat nichts mit dem Inhalt zu tun und macht nur nen schicken Effekt. Und wenn ich "KEINEN Inhalt" gegen "schicken Effekt" abwäge, dann weiss ich zumindest, was wichtiger ist.

    Zumal jeder Anfänger weiß, dass wenn man schon JavaScript benutzen möchte (weils etwas vereinfacht, AJAXed, etc.) man immer einen Serverseitigen Fallback haben sollte.

    > Herzlich Willkommen im Jahr 2010 und bei Web 2.0. Ich nehm an du surfst dann auch noch mit dem 10 Jahre alten Internet Explorer 6, oder?

    Nö, mit Linux und Screenreader bzw. manchmal Braille.

    > Ebenfalls schönen Tag noch, und wenn du weiter diskutieren und Sprüche klopfen willst bitte mit vernünftigem Namen ...

    Stellst du jetzt die Regeln im Golem-Forum auf? Die Admins hier haben das alles schon ganz gut unter Kontrolle, auch ohne Klarnamen. :)

    Ich ziehe es vor, meinen Namen nicht in einer Kindergartendiskussion zu "verbrennen", was ich dir auch empfehlen würde.

    > ... und einem Nachweis dass du überhaupt irgendwelche Kompetenzen auf dem Gebiet hast, ...

    Watt? Ick muss dir nix nachweisen! haha :)

    > was ganz offensichtlich nicht der Fall ist.

    Ich bin kein Webdesigner, aber mehr Ahnung als du zu haben scheint mir kein Kunststück. :)

    > Mit anonymen Flamern die nur sinnloses Zeug unterstellen brauch ich mich wohl kaum auf eine fachliche Diskussion einlassen.

    Jenau ... nur noch Internet für Fachmänner mit Personalausweiskontrolle a la China.

    Schönen Tag noch an alle! :)

  20. Re: Oh, das is jetzt aber peinlich. :)

    Autor: _Autor 05.05.10 - 16:46

    > lol ... bin selbst sehbehindert ... zu 100% ... aber klär mich auf,
    > Fachmann! :)

    Also ICH kläre dich hiermit auf dass eine 100%ige Sehbehinderung Blindheit bedeutet. Und zwar eine absolute - du könntest diese Worte nicht selbst lesen und das Vorlesen lassen ist in einem Forum mühselig.

    > Hähh? Also echt mal, als Fast-Blinder hoffe ich, dass es da draußen auch
    > Webdesigner gibt, die wirklich Ahnung haben.

    Und plötzlich biste wieder FAST blind, gell ;) - Nach Einigen Stunden würdest du vermutlich preisgeben dass du dich nur Aufblasen wolltest und tatsächlich sehr gut sehen kannst

    > Jenau ... nur noch Internet für Fachmänner mit Personalausweiskontrolle a
    > la China.

    Hach wie schön wär das ... nur noch ganz wenige Vermutungen, kein Dummgebrabbel von Kids mehr, nur noch wenig Spam & Phishing .... ein digitales Paradies der Information.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. MVV Energie AG, Mannheim
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€
  3. 107€ (Bestpreis!)
  4. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22