Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud-Speicherdienst: Dropbox…

Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Dropboxler-mit-10GB 08.05.10 - 17:52

    ... Alles was man braucht sind ein paar Linux Live-CD ISOs (z.B. Fedora und Ubuntu) und sowas wie VMware oder VirtualBox:

    - Live CD Image booten
    - In der VM auf den eigenen Link zur Anwerbung neuer Mitglieder clicken
    - mit einem fake Namen bei Dropbox registrieren
    - in der Live VM Dropbox installieren und mit dem soeben registrierten Benutzer einloggen
    - Taaaadaaaa ... man kriegt 250 MB gutgeschrieben!
    - VM runterfahren
    - In den Einstellungen die MAC Adresse verändern!
    - und nochmals von vorne das ganze

    Wenn man das ein paar mal wiederholt und einige Ubuntu- und Fedora-VM's parallel laufen lässt, kommt man recht zügig zu den 10 GB gratis! Und alles ohne fremde Hilfe ...

    :-)

  2. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Flubber 08.05.10 - 20:08

    Du meinst die checken die MAC?

  3. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Dropboxler-mit-10GB 08.05.10 - 22:17

    > Du meinst die checken die MAC?

    MAC + interne IP + OS + externe IP <== sortiert nach Priorität und Gewicht.

    - die externe IP (z.B. vom Router) scheint am wenigsten Gewicht zu haben, man kann dutzende male von der gleichen externen IP aus auf seinen eigenen Werbelink clicken und sich mittels fake Accounts zusätzliche 250 MB erhaschen. Das macht durchaus Sinn, sonst könnte ja in einer Firma bloss ein einziger Benutzer Dropbox benutzen und alle anderen Kollegen wären ausgeschlossen ... Die externe IP spielt also kaum eine Rolle.

    - OS spielt teilweise eine Rolle. Zumindest bei Windows scheint die ID (ABCD1-XYZ23-EFGH3-.... usw.) überprüft zu werden. Resultat: Das gleiche Windows kann nicht 2 x verwendet werden. Wenn man das versucht kriegt man eine Fehlermeldung im Web-Interface wonach die Anwerbung ungültig ist: "Ineligible -- it seems you are using the same computer?" ... Bei Linux gibt es sowas aber nicht, daher meine Empfehlung mit Linux Live CD's wie Ubuntu oder Fedora zu arbeiten.

    - Interne IP vom LAN spielt eine Rolle. Kriegen zufälligerweise zwei VM's nacheinander die gleiche IP und es ist beide male das gleiche OS (z.B. beide male Fedora) dann kriegt man den gleichen Fehler wie oben, es wird dann ebenfalls angenommen man versuche sich vom gleichen Rechner aus 2 x zu registrieren. Das lässt sich aber umschiffen indem man immer mehrere VM's gleichzeitig aktiv lässt und dann auf allen gleichzeitig Dropbox laufen lässt ...

    - MAC Adresse spielt die grösste Rolle. Man kann die gleiche Live Linux VM x-mal booten und immer wieder neu Dropbox dort drin installieren ... aus Sicht vom Client ist das jedesmal ein anderer Rechner sofern man vor jedem erneuten Power-On die MAC Adresse verändert (z.B. in VirtualBox bubi einfach per Mausclick zu bewerkstelligen).

    Was KEINE Rolle spielt:

    - E-mail vom angeworbenen Benutzer. Man kann offenbar totalen Blödsinn angeben, die Echtheit einer E-Mail Adresse wird nicht kontrolliert. Wegwerf-Adressen von "mailinator" oder "sofort-mail" gehen auch.

    - Hostname vom System. Die meisten Linux Live CD's haben als Hostnamen "linux" konfiguriert ... Sofern bloss die MAC-Adresse sich unterscheidet, ist der eigene Hostname total egal.

    - Username vom Benutzer. Bei der Ubuntu Live CD ist der Benutzer "ubuntu" vorkonfiguriert. Bei "Fedora" ist es "liveuser" ... für den Dropbox-Client spielt das total keine Rolle, der ignoriert das völlig.


    Ein bisschen Fleiss und Geduld vorausgesetzt kannst Du Dir so innerhalb von 1 Stunde die 10 GB ergattern. Ich persönlich werbe weiterhin Leute an (ich finde Dropbox wirklich genial!) aber mit dieser Methode brauche ich nicht ewig zu warten bis einer mal endlich die Gnade hat auf meinen Anwerbe-Link zu clicken.

  4. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Flubber 08.05.10 - 23:29

    Danke und was ist, wenn die neuen Accounts eben nicht genutzt werden oder nur am ersten Tag ein paar MB hochgeladen werden und dann nix mehr?

    Und kann man auf einer Linux-Live Distri etwas installieren?
    Sorry hab nur M$ OS in der VM laufen.

  5. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Dropboxler-mit-10GB 08.05.10 - 23:37

    > und was ist, wenn die neuen Accounts
    > eben nicht genutzt werden

    Scheint keinen zu interessieren. Es geht nur darum dass ein anderer einen Account eröffnet und mal den Client installiert. That's it.

    > oder nur am ersten Tag ein paar MB
    > hochgeladen werden und dann nix mehr?

    Scheint keinen zu interessieren.


    > Und kann man auf einer Linux-Live Distri etwas installieren?

    Versuch mal meinen Beitrag oben zu lesen?


    > Sorry hab nur M$ OS in der VM laufen.

    Selber Schuld :-P

  6. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Flubber 08.05.10 - 23:46

    :)

    Danke trotzdem, werds mal testen

  7. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Dropboxler-mit-10GB 09.05.10 - 02:11

    > Danke trotzdem, werds mal testen

    Da ich aufgrund Deines Kommentars oben ("... Sorry hab nur M$ OS ...") annehmen muss dass Du Linux nicht kennst, hier noch ein kleiner Tipp betr. Installation:

    - Für Fedora musst Du das RPM Paket von Dropbox runterziehen. Einfach in der Live-Session runterladen, drauf clicken, und dann sagen er soll das Teil mal installieren. Voila. Hintergrund: "RPM" steht für "Red Hat Package Manager", und Linux Distris die wie Fedora auf Red Hat basieren, benutzen dieses Format für installierbare Pakete.

    - Für Ubuntu musst Du das DEB Paket runterziehen. Ebenso: Einfach runterladen, drauf clicken (bzw. rechts-click) und dann sagen er soll das Paket installieren. Lässt sich alles bequem mit der Maus erledigen. Hintergrund: Ubuntu basiert auf Debian Linux, und dort verwendet man das "DEB" Paketformat.

    Wenn Du das dann ein paar mal machst und vor jedem Neustart per Mausclick die MAC-Adresse von Deiner VM veränderst, dann wird Dir Dropbox diese Installationen anrechnen und Du kriegst jedesmal 250 MB ...

    Wenn Du 1-2 Kumpels dazu kriegst Dir zu helfen (gleiche Methode: VirtualBox bzw. VMware + Linux Live CD) dann geht's schneller die 10 GB zu erreichen.

  8. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: StanR 18.05.10 - 17:06

    Danke für die Anleitung!
    Kannst Du vll noch sagen wo ich bei WMware die mac verändern kann?
    Hab alles abgesucht - ohne Erfolg :(

  9. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Wurstpelle 02.06.10 - 14:49

    StanR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Anleitung!
    > Kannst Du vll noch sagen wo ich bei WMware die mac verändern kann?
    > Hab alles abgesucht - ohne Erfolg :(

    Ja nu ... sehr einfach, schau mal in die *.vmx rein, da steht sie drin. ethernet0.generatedAddress

    Ansonsten halte ich von dem Tip wenig. Ist nur was für Schmarotzer. Leidtragende sind wie immer die Ehrlichen, denn wenn sich das Modell mit den freien 2 GB nicht mehr rechnet, gibts für alle eben nur noch 1 GB oder andere Einschränkungen. Dropbox muß den S3 Storage nämlich auch bezahlen, egal ob ihr dafür bezahlt oder nicht.

  10. Re: Wie man sich 10 GB holt - ohne Hilfe

    Autor: Hansel mit Dropbox 13.01.11 - 22:08

    Vielen Dank für die aufschlussreiche Analyse!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34