Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mint 9 im Test: Frisches Ubuntu…

neues Feature, neue Distri

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. neues Feature, neue Distri

    Autor: ofg 21.05.10 - 13:03

    Neu in Suse Linux 44 (5 DVD package):
    - Gelbes Wallpaper
    Neu in Linux Mint 3621.Rel78:
    - auf dem Desktop liegt jetzt ein neues Icon

  2. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Fisch 21.05.10 - 13:09

    Neu im Golf6: kantige Rückleuchten
    Neu in Windows7: geänderte Animation des Startbildschirms

    Nee nee...deine Argumente sind irgendwie Humbug.

    ~f~

  3. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Alex007 21.05.10 - 13:13

    ofg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neu in Suse Linux 44 (5 DVD package):
    > - Gelbes Wallpaper
    > Neu in Linux Mint 3621.Rel78:
    > - auf dem Desktop liegt jetzt ein neues Icon


    Wenn man mal keine ahnung hat einfach mal.....Gelle

    Alex

  4. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: ofg 21.05.10 - 13:17

    ich habe nicht behauptet, dass zwischen Feature und Distri eine eineindeutige Beziehung vorliegt....
    Das ist reiner Zynismus :-)

  5. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.05.10 - 13:17

    Ich dachte eigentlich, dass das eher andere Systeme sind, bei denen sich eine neue Version lediglich durch neue Optik auszeichnet...

    Das "Problem" bei Linux (und natürlich auch anderen OS') ist, dass sich Änderungen meist "unter der Haube" abspielen und jemand, dessen Hirn nur Wallpapers und Desktopicons erfassen kann, das einfach nicht merkt. Aber wir wollen ja niemanden schief angucken ;-)

  6. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: zyniker 21.05.10 - 13:27

    ofg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe nicht behauptet, dass zwischen Feature und Distri eine
    > eineindeutige Beziehung vorliegt....
    > Das ist reiner Zynismus :-)

    Irrtum. Sarkasmus.

  7. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Herb 21.05.10 - 13:32

    zyniker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ofg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich habe nicht behauptet, dass zwischen Feature und Distri eine
    > > eineindeutige Beziehung vorliegt....
    > > Das ist reiner Zynismus :-)
    >
    > Irrtum. Sarkasmus.

    Und warum kann es kein Zynismus sein?
    Vielleicht ist er ja Distribution-Maintainer?

  8. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: m6T_ 21.05.10 - 13:43

    Nichtsdestotrotz finde ich das ganze überzogen.

    Für ein paar Multimediacodecs, aktuelle Grafiktreiber und leicht veränderte Shell bzw. Desktop ist doch keine neue Distri nötig?

    Ein mint-packet in den Repositories hätte den gleichen Effekt O.o

  9. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: exlinuxtroll 21.05.10 - 13:43

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das "Problem" bei Linux (und natürlich auch anderen OS') ist, dass sich
    > Änderungen meist "unter der Haube" abspielen und jemand, dessen Hirn nur
    > Wallpapers und Desktopicons erfassen kann, das einfach nicht merkt. Aber
    > wir wollen ja niemanden schief angucken ;-)

    Wow, der erste sinnvolle Kommentar.

    Das Problem von Linux ist, das es 1000000000 Distris gibt von denen man sicher alle bis auf eine Hand voll zusammenstreichen könnte und noch immer genügend von der viel beschworenen, sorry liebe Linuxfanatics, "gepredigten" Vielfalt hätte.

    Why Linux (Still) Sucks. (And What We Can Do To Fix It)
    IMO sehr gut zusammengefasst. Man muss sich allerdings ein wenig Zeit für's Video nehmen (~45 Minuten)

    http://lunduke.com/?p=1075

    Das Video erspart eigentlich jede Erklärug warum Linux bis heute nichts taugt und wenn es so bleibt auch zu nichts bringen wird. Ich hab es 5 Jahre genutzt bis mir der Ars... geplatzt ist. Ich bin übrigens total zufrieden mit MS Produkten. ;) Nur der Ideologie wegen quäle ich mich nicht freiwillig mit Linux.

    Los, steinigt mich! JEHOVA!

  10. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: adooo 21.05.10 - 13:49

    > warum Linux bis heute nichts taugt

    weil niemand Millionen ins Marketing investiert...

  11. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.05.10 - 13:51

    Es ist nicht NUR das fehlende Marketing, das den Durchbruch von Linux auf dem Desktop verhindert. Sich auf diesem Argument auszuruhen ist aber einfach.

  12. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: adooo 21.05.10 - 13:57

    Solange Linux nicht aktiv beworben wird, so wie andere OS-e auch, solange wird es den Weg zum "normalen" User kaum finden.

    Im Gegenteil, Linux wird sogar von diversen Stellen schlechtgeredet z.B. BILD-Artikel vor 'nem Jahr oder so. Da wurde den "Leute" quasi von Linux abgeraten.

  13. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.05.10 - 13:59

    Linux ist eben in der besch****** Situation, gegenüber den anderen Systemen (Windows & Mac) aufholen zu müssen. Aber bis sie das nicht geschafft hatten, wird sich der größte Teil der Anwender nicht damit beschäftigen. Mit oder ohne Werbung.

  14. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: adooo 21.05.10 - 14:05

    Wieso aufholen? Ich nutze schon Linux nun schon seit 18 Monaten als Hauptsystem ohne Windows-Dual-Boot und vermisse nix.

    Zum Zocken hab ich eh keine Zeit und Lust und Spezialsoftware von Adobe etc. brauch ich (zum Glück) nicht.

  15. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.05.10 - 14:06

    Aufholen in Bezug auf den Marktanteil, Verzeihung! ;-)

  16. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: RioDerReisser 21.05.10 - 14:28

    adooo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso aufholen? Ich nutze schon Linux nun schon seit 18 Monaten als
    > Hauptsystem ohne Windows-Dual-Boot und vermisse nix.
    >
    > Zum Zocken hab ich eh keine Zeit und Lust und Spezialsoftware von Adobe
    > etc. brauch ich (zum Glück) nicht.

    Da haben wir es doch schon. Das ist aber wie mit den Apple-Usern.
    "Mir reicht das, was ich geboten bekomme. Dafür gebe ich auch mal ein paar Euro mehr aus." Okay, letzteres gilt für die Äpfel.

    Dabei hat Linux eben noch viel aufzuholen. Sicher, auch weil die Anbieter diverser Hardware es nicht unterstützen, aber eben das spielt ja auch eine Rolle. Mein Versuch in Linux zu landen scheiterte an der unzureichenden Unterstützung meines Druckers, der dann eben am Windows lief. Dann kam das Problem mit OpenOffice. Ja, ich war leichtgläubig. Mein unter Linux erstelltes Dokument vom Windows aus drucken zu wollen.
    Klar das Drucken war kein Problem, aber die Schriften!!! Tja, und dazu kann ich dann nur sagen: Ein System (Linux) das einen Markt erobern will (Windows) muss halt schauen, das es nicht parallel läuft sondern es muss reinstechen in den Markt. Ja, dazu muss man sich eben auch ein wenig von dem abschauen, was der Markt verlangt. Am Ende muss es in der Summe passen!

  17. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: ivbh 21.05.10 - 14:37

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist eben in der besch****** Situation, gegenüber den anderen Systemen
    > (Windows & Mac) aufholen zu müssen. Aber bis sie das nicht geschafft
    > hatten, wird sich der größte Teil der Anwender nicht damit beschäftigen.
    > Mit oder ohne Werbung.
    Vieleicht ein Problem für manche Unternehmen, die mit Linux ihr Geld verdienen, und gerne mehr Marktanteil hätten, aber auch die schreiben überwiegend schwarze Zahlen.

    Mir als user reichen die 1% marktanteil völlig aus. Im Gegenteil, ich bin froh das es so wenig ist(Foren nicht überlaufen, für trojaner und virenschreiber nicht interessant, spy- bloadware und "apps" gibt es mangels entsprechender DAU Kundschaft nicht).

    Das Softwareangebot finde ich für meine Anforderungen inzwischen mehr als großartig (privater Desktop rechner). Für Hardcorezocker ist es nichts, aber ich bin vollauf glücklich. Das Hardwareangebot ist inzwischen auch richtig gut, klar muß man beim Kauf noch ein wenig hinschauen, aber man findet in jeder Kategorie linuxtaugliche Hardware, und sehr viel funktioniert einfach ootb.

  18. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: benji83 21.05.10 - 14:53

    Speziell das Problem mit dem OpenOffice und den Schriftarten ist aber kein Linuxproblem sondern ein allgemeines Migrationsproblem oder denkst du das zb alle schriftarten die ich unter Linux installiert habe bzw die bei einer Ubuntustandartinstallation dabei sind (hab in diesem Punkt wenig erfahrung da ich Archlinux seit 2 Jahren nutze und in Ubuntu nur alle paar Monate reinschaue) bei der Windowsstandartinstallation dabei sind?

    Es ist dann einfach die Aufgabe von dem der die Migration durchführt solche Probleme vorrauszusehen und sich eine Lösung zu suchen. Bei einem Privatpc ist diese verantwortung dann natürlich beim Besitzer und die gängigste Lösung wäre die Installation des MS-Fonts-Pakets bzw das durchschauen aller Dokumente ob sie noch so aussehen wie sie aussehen sollen.

    Das selbe Problem gibt es nämlich auch wenn du von Mac/Linux nach Windows migriest und unter Windows gibt es afaik kein Linux/Mac-Font-Paket - sprich das angesprochende Problem ist sogar eins wo Linux dem Nutzer mehr bei der Lösung hilft als Windows.

  19. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: fürdenohne Plan 21.05.10 - 15:04

    RioDerReisser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kam das
    > Problem mit OpenOffice. Ja, ich war leichtgläubig. Mein unter Linux
    > erstelltes Dokument vom Windows aus drucken zu wollen.
    > Klar das Drucken war kein Problem, aber die Schriften!!!

    Mann, du warst nicht leichtgläubig, du hast einfach keine Ahnung und dich überhaupt nicht informiert.

    Schriften unterliegen dem COPYRIGHT! Deshalb liegen einem Windows/OSX/Linux nur die Schriften standardmäßig bei, für die Lizenzen da sind.

    Aber was hat dich bitte daran gehindert, eine TrueType-Schrift, die in Linux unter OpenOffice läuft, auf einem Windowsrechner zu installieren? Dafür gibt es sogar ein MS-Tool und die Schrift war mit Sicherheit unter GPL und damit legal downloadbar.

  20. Re: neues Feature, neue Distri

    Autor: blakier 21.05.10 - 15:54

    Wenn du von einem Windows PC aus OOo dateine drucken möchtest kannst du dir da

    a) auch OOo darauf installieren und es sollte gleich aussehen

    b) auf dem Linux Rechner in OOo den PDF Knopf drücken und dir dein Dokument als PDF ausdrucken dann sollte es überal auf der Welt gleich aussehen.

    Du kannst bei Zukünftigen Hardwarekäufen auch auf Linuxkompatibilität acheten dann hast du da noch weniger Probleme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. 17,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07