Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…

Bootzeit um 50% verkürzen, minimaler Aufwand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bootzeit um 50% verkürzen, minimaler Aufwand

    Autor: amp amp nico 26.05.10 - 04:50

    Lösung: Keine Soundhardware von Creative Labs, und Avira Antivir runterschmeissen.
    Besonders der erste Punkt erweist sich immer wieder als äußerst effektiv.

  2. Re: Bootzeit um 50% verkürzen, minimaler Aufwand

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.10 - 09:42

    Komisch - mein Kubuntu bootet in 20 Sekunden, trotz CLabs-Hardware. Liegt wohl eher an schrottigen Win-Treibern...

  3. Re: Bootzeit um 50% verkürzen, minimaler Aufwand

    Autor: Maxiklin 26.05.10 - 09:51

    Mein Vorschlag wäre, wieder auf MS-DOS 4.11 oder meinetwegen 5.0 zu wechseln und Windows für Workgroups 3.11 zu nutzen. Unter DOS wären die heutigen PCs in 2-3 Sekunden gebootet :) Daß man dann keine aktuellen Programme oder gar Spiele nutzen kann ist doch wurscht, man kann sich an der kurzen Bootzeit ergötzen und 100x am Tag den PC an- und ausmachen ^^.

    Sorry für den Sarkasmus, aber merkt ihr irgendwann mal, wie albern das komplette Thema eigentlich ist ? Demnächst werden auch Monitore danach bewertet, wie schnell das Bild da ist nach dem EInschalten. Daß der Monitor ne Reaktionszeit von 100 ms hat ist Banane, er geht doch schnell an xD.

  4. Re: Bootzeit um 50% verkürzen, minimaler Aufwand

    Autor: -SPAM- 26.05.10 - 09:56

    Mein XP mit Audigy 2 Soundkarte und Avira bootet in geschätzten 30s.
    Andere Rechner mit vergleichbarer Hardware und MS Security Essentials/onboard Sound booten auch nicht wesentlich langsamer.

    Allerdings würde ich die Treiber von Creative auch nicht in den Himmel loben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  3. ADAC SE, München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
      Raumfahrt
      SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

      An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

    2. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
      Ascend 910
      Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

      Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.

    3. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
      Energie
      Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

      Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.


    1. 12:45

    2. 12:30

    3. 12:02

    4. 11:58

    5. 11:50

    6. 11:38

    7. 10:56

    8. 10:41