1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Das BKA setzt…

Erst durch's Parlament gedrückt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst durch's Parlament gedrückt...

    Autor: Jurastudent 25.05.10 - 18:55

    und jetzt nicht im Einsatz.

    Nicht dass man sich über diese "stumpfe" Waffe amüsieren sollte.

    Die Absichten dahinter sind alles andere als lustig.

  2. Re: Erst durch's Parlament gedrückt...

    Autor: spanther 26.05.10 - 01:11

    Jurastudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und jetzt nicht im Einsatz.
    >
    > Nicht dass man sich über diese "stumpfe" Waffe amüsieren sollte.
    >
    > Die Absichten dahinter sind alles andere als lustig.

    Vom Bürger finanzierte unnötige Spionagesoftware halt! ;)

  3. Re: Erst durch's Parlament gedrückt...

    Autor: das original 26.05.10 - 02:02

     
    ich gebe mal eine grobe einschätzung der situation.


    das BKA lügt entweder, oder sie haben die möglichkeit einer
    solchen software völlig überschätzt.
    ich vermute mal, dass die wirklichen fahnder, also die kleinen
    beamten, die die arbeit machen, sich über die pro-spionage
    propaganda ihrer chefs vom ersten tage an nur lustig gemacht
    haben, und es - wie wir - besser wussten.

    was den verfassungsschutz angeht ... wozu brauchen die eine software,
    die man erst umständlich übertragen muss?
    was zum beispiel dann, wenn eine firewall existiert oder ein
    richter nicht mitspielt (!), überhaupt nicht geht?

    wenn die wirklich was von dir wollen, brechen die einfahc illegal
    in dein haus ein und installieren dir ne abhöre in die tastatur,
    in die graphikarte, oder in deinen telekom-router rein, und du hast
    null chance das an deinen PPP aktivitäten zu bemerken, dass da
    jemand mitguckt.

    üblich ist auch, dass der verfassungsschutz einfach deinen
    einwahlprovider dazu verpflichtet, daten weiterzugeben, zu speichern,
    oder sich direkt in deine telefonleitung bzw den anschlus der shared
    line des netzbetreibers dazwischenschaltet.

    wozu ein einzelnes betriebssystem mit einem trojaner
    ausrüsten wenn man mit dem schreiben eines briefes und
    dem dreh eines schraubenziehers gleich die ganze leitung
    abhören kann?


    der bundestrojaner kann terrorakte verhindern und bringt
    künderfücker in den knast, haben sie uns gesagt.

    ja genau: und hartz IV schafft arbeitsplätze, die griechischen
    mathelehrer haben die finanzkrise verursacht, und edmund stoiber
    schafft die bürokratie in europa ab.

    und wir glauben das auch noch.
     

  4. Re: Erst durch's Parlament gedrückt...

    Autor: spanther 26.05.10 - 02:27

    das original schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der bundestrojaner kann terrorakte verhindern und bringt
    > künderfücker in den knast, haben sie uns gesagt.

    Wohl kaum! ;)
    Meist sind nämlich die Datentauscher, welche damit ja verfolgt werden sollen, keine Vergewaltiger! Eher "Konsumenten illegaler Medien" bringt es in den Knast, aber sicher kaum Täter! :)

    Und "ECHTE" Terroristen sind wohl kaum so blöde und lassen sich durch sowas fangen ;)

    > ja genau: und hartz IV schafft arbeitsplätze, die griechischen
    > mathelehrer haben die finanzkrise verursacht, und edmund stoiber
    > schafft die bürokratie in europa ab.

    Ach das sowieso! ;)

    > und wir glauben das auch noch.

    Na ich werd das wohl kaum glauben, aber was bringt schon meine Wahlstimme, wenn ich damit gegen die dummtreue Stupidität der vielen anderen Wähler ankämpfe, die immer wieder genau die Parteien wählen, von denen sie danach in den Hintern getreten werden! Dafür können die anderen Vernunft Wähler wohl kaum etwas! -.-

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte