Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › vSkype - Videokonferenz-Plug-In…

hat vSkype schon jemand getestet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: Skyper 16.06.05 - 13:54

    Hallo,

    wie das thema schon sagt - hat jemand damit schon erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit der benötigten bandbreite aus, wie stark wird mein upstream belastet und wie sieht es mit der qualität aus?

    Danke

  2. Re: hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: john x doe 16.06.05 - 23:27

    Wir haben heute vSkype mit drei Leuten getestet. Leider muss ich sagen, war der Test enttäuschend... Man konnte die Teilnehmer sehen, aber leider nicht verstehen. Die Sprache war total verzehrt und somit war eine "Unterhaltung" schlicht weg unmöglich.
    Da wir es nur einmal getestet haben, mag es ein Einzelfall sein. Das Tool klingt aber viel versprechend und wir werden spätere Versionen bzw. die Final bestimmt noch mal antesten. Zum jetzigen Zeitpunkt für uns aber leider unbrauchbar.

    x

    Skyper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > wie das thema schon sagt - hat jemand damit schon
    > erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit der
    > benötigten bandbreite aus, wie stark wird mein
    > upstream belastet und wie sieht es mit der
    > qualität aus?
    >
    > Danke


  3. Re: hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: Harald G. Schweim 25.06.05 - 15:44

    Harald G. Schweim, schweim@web.de; http://schweim.privat.t-online.de

    Wir haben V-Skype heute erfolgreich in Betrieb genommen.
    Unsere Konfigurationen:
    Rechner Eins: Medion Notebook mit 1,7 GHz Intel-Pentium Mobil-Prozessor,
    ATI Mobility Radeon 9700 SE mit 128 MB DDR-RAM, 512 MB DDR RAM Arbeitsspeicher.
    Rechner Zwei: Desktop (Aufbau durch meinen Super-Computer Händler Hulbert DV info@hulbertdv.de ) mit 2,4 GHz Athlon 64 Prozessor, Radeon 9800 Pro mit 128 MB DDR-RAM, 1024 MB DDR RAM Arbeitsspeicher.
    T-DSL mit flatrate 1000. An diesem Rechner lief gleichzeitig eine Logitech QuickCam Cordless als webcam. (Das Abschalten der zweiten Cam verbesserte die Performance).
    WebCams: Zwei chinesische Billig-Farb-Webcams (ca, 10,- € je) USB-PC-WebCam SN9C120. Das Bild ist aber auf fast besser als an der Logitech. Headsets für jeden Rechner.
    Wichtig! Es muss das letzte verfügbare Update von Skype installiert sein! (Am Testtage war das: 1.3.0.51). Das gleiche gilt für die Beta-Version von V-Skype (lt. „Eigenschaften: Vers. 1.00.)
    Ergebnis: Installation und Integration in Skype verliefen problemlos. Die neue (zweite) cam am Rechner zwei zu erkennen und zuzuordnen brauchte etwas. (Aber warum habe ich auch zwei cams am Rechner).
    Der Connect-Vorgang über das Internet dauert recht lange (um ca. 14:00 am Samstag fast 30 sec), wir werden noch zu schwächeren Zeiten testen.
    Die Bild- und Tonübertragung war zufrieden stellend. Das Bild war ca. 15 frames/sec, daher deutliches Ruckeln, aber klar und deutlich. Der Ton war gut verständlich, man sollte allerdings, wie in früheren Seefunk-Zeiten, diszipliniert abwechselnd sprechen. Es gab keine Verbindungsabbrüche, beide Rechner wurden als Anrufende und Angerufene erfolgreich getestet.
    Fazit: Wir sind überzeugt, ein gutes Produkt (zumindest solange kostenlos). Demnächst werden wir einen Test zwischen Riga und Köln durchführen.

    john x doe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir haben heute vSkype mit drei Leuten getestet.
    > Leider muss ich sagen, war der Test
    > enttäuschend... Man konnte die Teilnehmer sehen,
    > aber leider nicht verstehen. Die Sprache war total
    > verzehrt und somit war eine "Unterhaltung"
    > schlicht weg unmöglich.
    > Da wir es nur einmal getestet haben, mag es ein
    > Einzelfall sein. Das Tool klingt aber viel
    > versprechend und wir werden spätere Versionen bzw.
    > die Final bestimmt noch mal antesten. Zum jetzigen
    > Zeitpunkt für uns aber leider unbrauchbar.
    >
    > x
    >
    > Skyper schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo,
    >
    > wie das thema schon sagt -
    > hat jemand damit schon
    > erfahrungen gemacht?
    > Wie sieht es mit der
    > benötigten bandbreite
    > aus, wie stark wird mein
    > upstream belastet
    > und wie sieht es mit der
    > qualität aus?
    >
    > Danke
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. AKDB, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 4,60€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50