1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › vSkype - Videokonferenz-Plug-In…

hat vSkype schon jemand getestet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: Skyper 16.06.05 - 13:54

    Hallo,

    wie das thema schon sagt - hat jemand damit schon erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit der benötigten bandbreite aus, wie stark wird mein upstream belastet und wie sieht es mit der qualität aus?

    Danke

  2. Re: hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: john x doe 16.06.05 - 23:27

    Wir haben heute vSkype mit drei Leuten getestet. Leider muss ich sagen, war der Test enttäuschend... Man konnte die Teilnehmer sehen, aber leider nicht verstehen. Die Sprache war total verzehrt und somit war eine "Unterhaltung" schlicht weg unmöglich.
    Da wir es nur einmal getestet haben, mag es ein Einzelfall sein. Das Tool klingt aber viel versprechend und wir werden spätere Versionen bzw. die Final bestimmt noch mal antesten. Zum jetzigen Zeitpunkt für uns aber leider unbrauchbar.

    x

    Skyper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > wie das thema schon sagt - hat jemand damit schon
    > erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit der
    > benötigten bandbreite aus, wie stark wird mein
    > upstream belastet und wie sieht es mit der
    > qualität aus?
    >
    > Danke


  3. Re: hat vSkype schon jemand getestet?

    Autor: Harald G. Schweim 25.06.05 - 15:44

    Harald G. Schweim, schweim@web.de; http://schweim.privat.t-online.de

    Wir haben V-Skype heute erfolgreich in Betrieb genommen.
    Unsere Konfigurationen:
    Rechner Eins: Medion Notebook mit 1,7 GHz Intel-Pentium Mobil-Prozessor,
    ATI Mobility Radeon 9700 SE mit 128 MB DDR-RAM, 512 MB DDR RAM Arbeitsspeicher.
    Rechner Zwei: Desktop (Aufbau durch meinen Super-Computer Händler Hulbert DV info@hulbertdv.de ) mit 2,4 GHz Athlon 64 Prozessor, Radeon 9800 Pro mit 128 MB DDR-RAM, 1024 MB DDR RAM Arbeitsspeicher.
    T-DSL mit flatrate 1000. An diesem Rechner lief gleichzeitig eine Logitech QuickCam Cordless als webcam. (Das Abschalten der zweiten Cam verbesserte die Performance).
    WebCams: Zwei chinesische Billig-Farb-Webcams (ca, 10,- € je) USB-PC-WebCam SN9C120. Das Bild ist aber auf fast besser als an der Logitech. Headsets für jeden Rechner.
    Wichtig! Es muss das letzte verfügbare Update von Skype installiert sein! (Am Testtage war das: 1.3.0.51). Das gleiche gilt für die Beta-Version von V-Skype (lt. „Eigenschaften: Vers. 1.00.)
    Ergebnis: Installation und Integration in Skype verliefen problemlos. Die neue (zweite) cam am Rechner zwei zu erkennen und zuzuordnen brauchte etwas. (Aber warum habe ich auch zwei cams am Rechner).
    Der Connect-Vorgang über das Internet dauert recht lange (um ca. 14:00 am Samstag fast 30 sec), wir werden noch zu schwächeren Zeiten testen.
    Die Bild- und Tonübertragung war zufrieden stellend. Das Bild war ca. 15 frames/sec, daher deutliches Ruckeln, aber klar und deutlich. Der Ton war gut verständlich, man sollte allerdings, wie in früheren Seefunk-Zeiten, diszipliniert abwechselnd sprechen. Es gab keine Verbindungsabbrüche, beide Rechner wurden als Anrufende und Angerufene erfolgreich getestet.
    Fazit: Wir sind überzeugt, ein gutes Produkt (zumindest solange kostenlos). Demnächst werden wir einen Test zwischen Riga und Köln durchführen.

    john x doe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir haben heute vSkype mit drei Leuten getestet.
    > Leider muss ich sagen, war der Test
    > enttäuschend... Man konnte die Teilnehmer sehen,
    > aber leider nicht verstehen. Die Sprache war total
    > verzehrt und somit war eine "Unterhaltung"
    > schlicht weg unmöglich.
    > Da wir es nur einmal getestet haben, mag es ein
    > Einzelfall sein. Das Tool klingt aber viel
    > versprechend und wir werden spätere Versionen bzw.
    > die Final bestimmt noch mal antesten. Zum jetzigen
    > Zeitpunkt für uns aber leider unbrauchbar.
    >
    > x
    >
    > Skyper schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo,
    >
    > wie das thema schon sagt -
    > hat jemand damit schon
    > erfahrungen gemacht?
    > Wie sieht es mit der
    > benötigten bandbreite
    > aus, wie stark wird mein
    > upstream belastet
    > und wie sieht es mit der
    > qualität aus?
    >
    > Danke
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. August Storck KG, Halle (Westf.)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59