Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Commerce: Apple will…

Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: notan 31.05.10 - 08:54

    Apple verhindert somit, dass man mobile Preisvergleiche auf anderen Plattformen anbietet.
    Eigentlich müsste man sie dafür vor den europäischen Gerichtshof stellen, da sie den freien Austausch von Waren und Dienstleistungen behindern.

  2. Re: Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: Aminox 31.05.10 - 09:06

    > Eigentlich müsste man sie dafür vor den europäischen Gerichtshof stellen, da sie den freien Austausch von Waren und Dienstleistungen behindern.

    Blödsinn, das iPhone kauft ja nicht, sondern der Anwender.

  3. Re: Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: StevieGates 31.05.10 - 09:45

    Das wird als nächstes patentiert, dann entscheidet Steve nicht nur, was du dir auf dem iphone anguckst, sondern auch, was du offline zu benutzen hast.

  4. Re: Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: titrat 31.05.10 - 10:10

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verhindert somit, dass man mobile Preisvergleiche auf anderen
    > Plattformen anbietet.

    Du bekommst dieses Feature also nur bei Apple, und kaufst Sie daher nicht? Die meisten Konsumenten werden sicher anders entscheiden, wenn es denn ein wichtiges Feature wäre (ist es wohl eher nicht).

    > Eigentlich müsste man sie dafür vor den europäischen Gerichtshof stellen,
    > da sie den freien Austausch von Waren und Dienstleistungen behindern.

    Was für ein Schwachsinn. Erstens gelten derlei Software-Patente wohl eher nicht in der EU (auch wenn heise anderes propagiert), und zweitens gilt nur das im Patent eng beschriebene. Bestehende Produktvergleiche oder andersartige sind nicht Bestandteil.

    Drittens eröffnen Patente rechtskonform zeitlich befristete Monopole. Diese sind politisch gewollt und wirtschaftlich durchaus sinnvoll. Und nach spätestens 25 Jahren sind diese Rechte sowieso dahin, ein kurzer Zeitraum.

    Du erzeugst hier einen Sturm im Wasserglas.

  5. Re: Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: dEEkAy 31.05.10 - 12:07

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verhindert somit, dass man mobile Preisvergleiche auf anderen
    > Plattformen anbietet.
    > Eigentlich müsste man sie dafür vor den europäischen Gerichtshof stellen,
    > da sie den freien Austausch von Waren und Dienstleistungen behindern.


    Wie man so einen Bullshit verzapfen kann ist mir schleierhaft.
    Du startest die App, du verfasst den Einkaufszettel und lässt die App nach den billigsten Bezugsquellen suchen und DU gehst auf kaufen. Wo genau verhindert Apple hier den mobilen Preisvergleich? Darfst du jetzt etwa nicht mehr auf Günstiger.de Geizhals.at oder sonst wo hin?

  6. Erst mal meckern ...

    Autor: iSpackenklatscher 31.05.10 - 12:39

    ... wenn Apple im Titel steht, sowieso. So sind sie, die Forentrolle im IT-Forum für Profis. Gut, das Thema ist jetzt nicht so spannend und reichlich trivial, aber um seinen allgemeinen Zorn über Apple und alles, was man so in der Welt nicht versteht, abzulassen langt es hier offensichtlich. Amüsant bis peinlich :)

  7. Re: Noch ein Grund, keine Apple Produkte zu kaufen

    Autor: alle angebote 31.05.10 - 14:48

    Multi-Kombi-Preisvergleiche sind damit "verboten".

    Wegen ACTA wird man dann verurteilt. Für Patentverbrechen, deren Patente man gar nicht kennt.

    Apps auf Android, wo jeder seine Einkaufsliste für die Grillparty o.ä. reintut und man dann schaut, welche Supermärkte man anfährt, sind verboten.

    Das Ziel ist ja, nicht alle 5 Supermärkte (Aldi, Lidl, Penny, Plus, Edeka, Norma, Netto, Kaufland, Real, Rewe) anzufahren, sondern günstigen Preis, ggf. Substitutiv-Produkte und wenig Aufwand zu betreiben.

    Wer die CocaCola und das Diebels(oder Kölsch oder Krombacher) am billigsten hat, "gewinnt" dann und dort nimmt man die Chips+Mayonaise+Grillwürstchen mit. Und das Ipad erklärt es einem.

    Vollautomatisch per Internet-Preislisten.

    Doof nur, das wir ja keinen wahren Markt haben wo jeder alle Preise kennt :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, Künzelsau
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

  1. Huawei Freebuds 3: Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Airpods-Stil kosten weniger
    Huawei Freebuds 3
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Airpods-Stil kosten weniger

    Es gibt Neues zu den Bluetooth-Hörstöpseln Freebuds 3 von Huawei. Die True Wireless In-Ears im Stil von Apples Airpods werden bereits im Oktober erscheinen und weniger kosten als ursprünglich angekündigt. Wie bei Airpods wird es eine Komfort-Funktion nur für die eigenen Smartphones geben.

  2. Erneuerbare Energien: Wenn Wellen Strom erzeugen
    Erneuerbare Energien
    Wenn Wellen Strom erzeugen

    Trotz einiger Rückschläge soll Meereskraft künftig einen erheblichen Teil unseres Strombedarfs decken. Dafür werden Ebbe und Flut, Strömungen und Wellen genutzt - in dezentralen Projekten bis hin zu Multi-Megawatt-Anlagen.

  3. Klimaschutz: Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell
    Klimaschutz
    Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell

    Berlin fördert die Anschaffung der mitunter teuren Elektrolastenräder weiter mit 500.000 Euro jährlich, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Doch der administrative Aufwand ist bisher zu hoch gewesen.


  1. 08:49

  2. 08:43

  3. 07:47

  4. 07:28

  5. 07:12

  6. 17:55

  7. 17:42

  8. 17:29