Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Zeitschriftenverleger…

Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: Jurastudent 31.05.10 - 20:15

    Forderungen nach Marktregulierung, einer Bedrohung der Meinungsfreiheit und das Schreckgespenst eines Medienmonopols kommen aus dieser Ecke doch nur, wenn (ausnahmsweise) einmal die eigenen Profite bedroht sind.

  2. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: deleten müssen 31.05.10 - 20:41

    Schon die eigenen Verkaufszahlen sind am totalen markt ja angeblich geheim... . Die bläst man durch kostenlose FlugzeugExemplare usw. dann nämlich auf, um den Werbekunden aufgblähte/aufgespritzte Zahlen zu präsentieren.
    Machen Email-Newsletter die ich ständig aus der Inbox deleten muss ja auch.


    Das schöne ist: Es kann klappen. So ein einheitlicher hass auf die miese Presse ist selten hier im Forum. Da haten nicht mal die Apple-Haters auf Apple drauf.

    Und noch verhasster zu sein als Apple, bzw. die Hatebois flach zu halten, ist schon eine "Leistung".

    Aber hier hat fast keiner letztes Jahr über die totale Desinformation bzgl. news.google.*** gepostet.

    Aber die Leute könnten an anständiger Information interessiert sein. Und da ist Ipad dann wohl der Renner.
    yellow-press (brangelina und alle königshäuser von mugabe bis norwegen und vietnam) per automatisierter Übersetzung weltweit wäre eine ruler-app für die Oma, die gerne 1 Euro pro Monat dafür bezahlt. Schade das ich keine Geschäftskontakte dafür habe. Exklusiv-Stories gibts ja zum Glück quasi nicht. Und die Bildrechte sind automatisiert handelbar. Und die Presse ist billig.

  3. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: ravo 31.05.10 - 21:15

    Profit hin oder her, aber Apple treibt es was das Kontrollieren von Inhalten und das arbeiten mit Ihren Produkten betrifft auf die Spitze.

    Ich denke, zumindest hier in Deutschland, ist der punkt bald überschritten an dem apple die Daumenschraubenw eiter anziehen kann.

    der Appstore im Andriod store bietet auch alles was man braucht
    (oder auch nicht) und verzichtet dabei dabei auf das gängeln das apple mit seinen Kunden betreibt.

    Image hin oder her, aber Produkte sollten sich dem Kunden anpassen. nicht umgekehrt.

  4. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: iPäd4Ever 31.05.10 - 21:31

    Welche Daumenschrauben denn? Ist ein Verlag den gezwungen worden, den Vertriebsweg der Firma Apple zu nutzen? Hat er keine andere Wahl? Weder das Eine noch das Andere. Apple bietet ihre Infrastruktur an, erweitert und pflegt sie. Sie sind der alleinige Inhaber und haben somit das Recht, die Regeln festzulegen. Hinzu kommt, dass auch eine Firma Apple nicht frei ist von Nöten und Zwängen. Man sollte nicht übersehen, dass es sich um ein ur-amerikanisches Unternehmen handelt, das zu allererst einmal den eigenen Markt befriedigen muss. Auch ist die Firma noch nicht sehr erfahren, was den Umgang mit Presse und Verlagen angeht. Sicher muss auch einer Firma Apple erlaubt sein, Fehler zu machen und diese zu beheben.

    Aber nichts desto trotz hat sich die versammelte deutsche Presse, das gesamte Verlagswesen in den letzten 20 Jahren nicht mit Ruhm bekleckert. Alles, was Auflage schuf, war erlaubt. Auch gerne auf Kosten Dritter.

    Die Pressefreiheit ist bedroht. Aber nicht durch Firmen wie Apple sondern durch Anwälte, Großkonzerne im Energiesektor oder politische Gruppierungen. Bevor die Presse eine Produktionsfirma für Consumer-Produkte als Erzfeind ausmacht, sollte sie sich die Frage gefallen lassen, in wie weit sie käuflich sind durch eben solche Firmen durch Presse-Rabatte und andere "Geschenke".

    Wer wahrlich unschuldig ist, der werfe den ersten Stein ... ;-)

  5. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: ravo 31.05.10 - 21:43

    Mal die verlagsfrage hin oder her.
    Apple baut nicht mal USB ports an Ihr gerät um sicher zu gehen das dort nichts aufs Pad kommt was sie nicht wollen. Klar haben sie das recht, ist ja schließlich IHR Produkt, natürlich haben sie das recht ein Syncen via Bluetooth zu unterbinden weil ist ja Ihr Produkt, aber halt nur bis zu dem Tag an dem das Teil über die Ladentheke geht. Ab da ist es MEIN Produkt.

    Evtl bin ich ja zu engstirnig, aber sobald ich ein Produkt erworben habe möchte ich es doch so nutzen wie ich es für richtig halte.
    Das wäre ja genauso als wenn ich mir nen Miele Backofen kaufe und Miele mir vorschreibt das ich das Essen was ich da drauf kochen kann nur noch bei Rewe bekomme weil Miele an jedem verkauften Stück Fleisch 0,20 Cent verdient.
    Selbe Prinzip wie bei Apple...

  6. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: iPäd4Ever 01.06.10 - 00:08

    Natürlich ist das Produkt Deines, das nimmt Dir niemand. Allerdings steht in jeder, wirklich jeder Bedienungsanleitung für jedes technische Gerät, dass die Gewährleistung erlischt, wenn das Produkt nicht in dem vom Hersteller vorgegebenen Rahmen verwendet wird.

    Anders ausgedrückt: Du darfst z. B. eine XBox 360 kaufen und eine externe Festplatte eines anderen Herstellers anschließen. Ob Du diese auch benutzen darfst, regelt aber der Hersteller. Und das ist, auch wenn Du es nicht einsehen magst, sein gutes Recht.

    Bitte nicht falsch verstehen. Einen USB-Anschluss hätte Apple dem Gerät durchaus spendieren können. Aber daran mache ich nicht meine Glückseligkeit fest oder verdamme das Gerät deshalb nicht. Ich kann aber als Verbraucher sehr wohl entscheiden, das Gerät aus diesem Grunde nicht zu kaufen. Allerdings lässt sich mit dem Kauf nicht auch gleich jeglicher Anspruch auf alles herleiten.

    Apple legt fest, was in seinem App-Store geschieht. Apple regelt nicht das Internet. Und das ist wohl auch ganz gut so :) ...

    Ich finde die Haltung der deutschen Verlage mehr als unverschämt. Sie erheben einen Anspruch, wo keiner existiert und rechtfertigen diesen dann mit einem Politikum in der Hoffnung, dass die Regierung oder besser noch die EU einschreitet.

    Genau genommen wird so die Pressefreiheit für rein privatwirtschaftliche Interessen vergewaltigt ..! Schon merkwürdig, wie schnell Menschen ihre Prinzipien verraten für ein wenig Kleingeld ... :-))

  7. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: knalli 01.06.10 - 00:19

    Ironischerweise ist im Android Store eben nicht so viel vorhanden. Ich habe über AndroLib mal nach FAZ, Focus, Springer gesucht.. Fehlanzeige. (Ich bin kein Android-User, aber sollte eine entsprechende App doch existieren, dann scheint sie doch gut versteckt zu sein)

    Warum gibt es jene Apps dann nicht? Warum sagen sie nicht: "Schaut, da geht es besser!" - Vielleicht, weil es gar nicht darum geht?

  8. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: existenziell 01.06.10 - 00:41

    Bisher hatte sich niemand aufgeregt, weil man an zu niedrige Stückzahlen glaubte. Jetzt geht es ums "Nachbessern".

    Apple verkauft jede Woche über 200.000 Geräte, der "Spiegel" rund das 5-fache an seinen Zeitschriften.

    Man möchte unbedingt dabei sein, weil man das Verdienstpotential erkannt hat. Mit einem Gerät kann man 365 Tage im Jahr den Spiegel lesen, ohne ihn in Papierform gekauft zu haben.

    Kurz gesagt, es wird bald so sein, dass mehr Leute die elektronische Ausgabe lesen, als die Papierausgabe. Werbeeinnahmen durch die Papierform werden entfallen. Es könnte existenziell werden...

  9. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: apples erfolg 01.06.10 - 00:49

    Du musst mindestens 5 Appstores besuchen und findest dann auch nicht alles.

    One Stop ist VIEL angenehmer.
    Auf kleinen Handies ist man gehandycapped. Das wissen die non-apps-user halt nicht.

    JEDER DARF EPUB UND PDFs VERKAUFEN WIE ER WILL UND KAUFEN UND AN JEDEM IPHONE IPAD ANSEHEN.
    Nur gibt es im apple-book-store nicht alles, weil sie filtern.

    Und wer apps programmiert, will seinen android-lesern anscheinend nichts verkaufen sondern nur bonzigen Iphonern.

    Die Kritik an der Degenierung Presselandschaft durch BWLer und Egomanisten ist völlig berechtigt.
    Apple kann Verlage für viele Titel überflüssig machen.
    Ein Autor braucht Vertriebsweg. Den liefert Ibook und nicht mehr fiese Abzockerverlage mit einmalzahlungen von 800-1200 DM für Machwerke wie "php+mysql3".
    Viele Bücher enstehen im Eigenverlag und die Autoren bezahlen den Druck usw. selber.

    Und OOP-Bücher (out-of-print) sind Verrat am Autor und Steuerzahler, wenn es Käufer dafür gäbe, die 19% Umsatzsteuer bezahlen würden.

    Musiklabels und Filmfirmen hat Itunes nicht geknackt. Aber bei Print kann der Sieg der besseren gewinnen.

  10. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: Jakelandiar 01.06.10 - 11:03

    iPäd4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Produkt Deines, das nimmt Dir niemand. Allerdings steht
    > in jeder, wirklich jeder Bedienungsanleitung für jedes technische Gerät,
    > dass die Gewährleistung erlischt, wenn das Produkt nicht in dem vom
    > Hersteller vorgegebenen Rahmen verwendet wird.

    Das ist richtig. Aber normalerweise schreiben Händler (Wie mit dem Beispiel Miele) vor das man dort z.B. nur Backen, Kochen etc. mit darf und nich seine Katze darin Trocknen soll.

    Apple aber übertreibt das extrem und auf das genannte Beispiel des vorposters, das sehr gut zutrifft, gehst du GARNICHT ein. Dein nachvollgendes Beispiel ist in keinster weise mit dem vorherigen Beispiel vergleichbar und auch nicht mit dem was Apple tut.

    > Anders ausgedrückt: Du darfst z. B. eine XBox 360 kaufen und eine externe
    > Festplatte eines anderen Herstellers anschließen. Ob Du diese auch benutzen
    > darfst, regelt aber der Hersteller. Und das ist, auch wenn Du es nicht
    > einsehen magst, sein gutes Recht.

    Nein ist es nicht. Der Hersteller hat, NACHDEM ich das Produkt bei mir zuhause habe, garnichts mehr damit zu Regeln. Wenn ich Lust habe die XBox 360 aufzuschrauben und das Stromkabel von einem Fön dadran zu Löten weil der immer angehen soll wenn ich die Konsole Benutze so ist das mein gutes Recht.

    Genauso ist es mein Gutes recht die Konsole in dem Ramen zu nutzen wofür sie gedacht wurde, zum spielen. Wenn nun aber Microsoft auf die Idee kommen würde, so wie es Apple macht, selber sich auszusuchen welche Spiele nur noch auf der Konsole funktionieren und welche nicht, wärst du mit sicherheit der erste der rumschreit und sich beschwert.

    Und genau das macht Apple. Sie sagen nicht nur was man anschließen darf und was nicht, sie schreiben einem auch noch vor welche Software man wie zu benutzen hat und versuchen dem Kunde jede Freiheit und eigene Entscheidung abzugewöhnen und nur den eigenen willen aufzuzwingen.

    > Bitte nicht falsch verstehen. Einen USB-Anschluss hätte Apple dem Gerät
    > durchaus spendieren können. Aber daran mache ich nicht meine Glückseligkeit
    > fest oder verdamme das Gerät deshalb nicht. Ich kann aber als Verbraucher
    > sehr wohl entscheiden, das Gerät aus diesem Grunde nicht zu kaufen.
    > Allerdings lässt sich mit dem Kauf nicht auch gleich jeglicher Anspruch auf
    > alles herleiten.

    Auf alles sicherlich nicht auf mit sicherheit auf viel mehr als Apple einem erlaubt.

    > Apple legt fest, was in seinem App-Store geschieht. Apple regelt nicht das
    > Internet. Und das ist wohl auch ganz gut so :) ...

    Noch nicht. Warte ab bis alle IPhones nur noch über Apple eigene Proxy server funktionieren.
    Und da Offiziel NUR der App-Store benutzt werden kann um neue Apps auf das Telefon zu bekommen, ist das schon ein extremer einschnitt.

    > Ich finde die Haltung der deutschen Verlage mehr als unverschämt. Sie
    > erheben einen Anspruch, wo keiner existiert und rechtfertigen diesen dann
    > mit einem Politikum in der Hoffnung, dass die Regierung oder besser noch
    > die EU einschreitet.

    Und ich find deine Haltung ziemlich unverschämt. Die Verlage fordern von Apple das, was ihnen Laut dem Gesetz zusteht. Presse Freiheit.

    Apple hat keinerlei recht Presse Apps zu sperren, nur weil ihnen die Nachrichten darin nicht gefallen. Wir sind hier noch nicht in China. Das ist Zensur und ein Direkter eingriff in die Presse Freheit mehr nicht.

  11. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: Frozen 01.06.10 - 11:29

    Offenbar merkt die Verlagsindustrie dass der Markt für tote Bäume langsam ausstirbt. Leider ist deren Reaktion nicht wie die jeden höheren Lebewesens, sich einen neuen Lebensraum zu suchen, sondern den Grund für das Aussterben anzugreifen.
    Naja, hoffentlich ist das bald vorbei und die Verlage merken dann hoffendlich dass sie ihre Inhalte lediglich in eine App pressen müssen, die einigermaßen poliert ist.
    Dann hat auch niemand mehr ein Problem mit Pressefreiheit.
    Und mal ehrlich - Wer braucht Tittenbilder in einer Tages / Boulewardzeitung?

  12. Re: Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch?

    Autor: Kai B. 01.06.10 - 11:33

    iPäd4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Apple legt fest, was in seinem App-Store geschieht. Apple regelt nicht das
    > Internet. Und das ist wohl auch ganz gut so :) ...
    > ...


    Macht übrigens auch jeder Einzelhändler. Wenn Händler "A" gewünschtes Produkt nicht hat, gehe ich eben zu Händler "B".

    Niemand wird gezwungen ein iPad oder iPhone zu kaufen. Trotzdem möchten es viele haben. Auch für mich teils unverständlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. 299,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Fossil: Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben
    Fossil
    Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben

    Beim 40-Millionen-Dollar-Deal mit Fossil Anfang 2019 hat Google offenbar Technologie und Entwickler rund um eine hybride Smartwatch gekauft. Fraglich ist, ob Google die Technik tatsächlich für eine eigene Uhr verwenden wird - bislang macht es weniger den Anschein.

  2. Wi-Fi 6: Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt
    Wi-Fi 6
    Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt

    Die Wi-Fi Alliance hat mit der Zertifizierung von Wi-Fi 6 begonnen. Der auch als 802.11ax bekannte WLAN-Funkstandard bietet höhere Datenraten und funktioniert auf beiden Funkbändern.

  3. Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.


  1. 10:06

  2. 09:30

  3. 09:06

  4. 09:03

  5. 08:37

  6. 07:43

  7. 07:16

  8. 19:09