Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Zeitschriftenverleger…

Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Ftee 31.05.10 - 23:44

    Ist das denn so schwer? Wenn die Medien meinen sie *müssen* ein bestimmtes Gerät einer bestimmten Marke nutzen um ihren Content unterbringen zu können, dann haben sie selber Schuld.

    Mir ist der ganze Kram tatsächlich rätselhaft, wie sich aufgeklärte und erwachsene Menschen Geräte von den Computernazis von Apple kaufen....

  2. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Werner77 31.05.10 - 23:47

    Also du willst nicht zu den coolen Kindern gehören. Ok, ist deine Sache. :-D

  3. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: Eindruck 01.06.10 - 00:16

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das denn so schwer? Wenn die Medien meinen sie *müssen* ein bestimmtes
    > Gerät einer bestimmten Marke nutzen um ihren Content unterbringen zu
    > können, dann haben sie selber Schuld.

    Das "müssen" ergibt sich aus der Marktsituation...
    Es gibt keinen jüngeren Menschen mehr, der eine Zeitung oder Zeitschrift abonniert. Bleiben die Käufer aus, bleiben auch die doppelseitigen Werbungen aus.

    Ein elektronisches Gerät ist beliebter, also schenken die Verlage nun zu diesem Träger..., ob das nun das Kindl, die Hörkassette oder das iPad ist.

    >
    > Mir ist der ganze Kram tatsächlich rätselhaft, wie sich aufgeklärte und
    > erwachsene Menschen Geräte von den

    Dieser Satz lässt den Eindruck entstehen, dass du der wahre aufgeklärte Erwachsene bist, denn du schließt für dich den Kauf eines Apple-Produktes aus.

    > Computernazis von Apple kaufen....

    Das klingt jetzt so, als ob du Beweise hättest, dass es bei Apple Folterkammern gibt, in denen Menschen umgebracht werden. Wer wird da gefoltert? Die Apple-Kunden, oder die, die nichts von Apple kaufen wollen?

    Es gibt andere Firmen, die Menschen, Tiere und die Natur tatsächlich foltern, zwei Buchstaben genügen da: BP.

  4. Re: Dann kauft es nicht, und macht keine Apps....

    Autor: jedes iphone-Ipad kann EPUB-PDF 01.06.10 - 00:56

    Du MUSST GAR NIX:
    Epub und PDF gehen an jedem iphone und ipad.

    Anständige Verlage emailen ab sofort die pdf-version an ihre Abonnenten und geben fette Rabatte weil sie das Porto sparen.
    Natürlich nur, wenn die Kunden das wollen. Das Abo verlängert sich dann natürlich um den eingesparten Betrag. Schliesslich bezahlt man seine ct oder ADAC-Beitrag ein Jahr im Voraus.

    Und jedes dieser PDF/EPUBs kann man sich an allen Geräten anschauen. Was heulern die Verlage also, das sie unbedingt Apps für Apple proggern müssen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. JDM Innovation GmbH, Murr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

    3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
      Wegen Cloudflare
      OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

      Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


    1. 16:08

    2. 15:27

    3. 13:40

    4. 13:24

    5. 13:17

    6. 12:34

    7. 12:02

    8. 11:15