1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OECD: Musikindustrie sollte sich…

Wieso?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso?!?

    Autor: FIAE 16.06.05 - 10:52

    Wieso finden sie immer alle möglichen Gründe? Filesharing, allgemein weniger Konsum, CDs brennen... Wieso um Himmelswillen kommen die nicht darauf, dass es wahrscheinlich zu ienem Großteil auch daran liegt, dass sie einfach nur Schei*** verkaufen???

    Wollen die sich das nicht eingestehen, oder sind die echt so geblendet, dass sie das nicht sehen?!? Ich kann es nicht nachvollziehen. Wenn ich als ein Unternehmen meine Produkte nicht verkaufen kann, schau ich doch auch - spätestens als zweite Möglichkeit - ob es vielleicht an mir und/oder meinen produkten liegt.

    Oh man. Sry, aber man sollte da echt einfach nur eine Bombe reinschmeißen!

  2. Re: Wieso?!?

    Autor: -=maverick=- 16.06.05 - 11:31

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man. Sry, aber man sollte da echt einfach nur
    > eine Bombe reinschmeißen!

    wie recht du da hast!

    mfg

  3. Re: Wieso?!?

    Autor: JTL 16.06.05 - 12:16

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso finden sie immer alle möglichen Gründe?
    > Filesharing, allgemein weniger Konsum, CDs
    > brennen... Wieso um Himmelswillen kommen die nicht
    > darauf, dass es wahrscheinlich zu ienem Großteil
    > auch daran liegt, dass sie einfach nur Schei***
    > verkaufen???
    >
    > Wollen die sich das nicht eingestehen, oder sind
    > die echt so geblendet, dass sie das nicht sehen?!?
    > Ich kann es nicht nachvollziehen. Wenn ich als ein
    > Unternehmen meine Produkte nicht verkaufen kann,
    > schau ich doch auch - spätestens als zweite
    > Möglichkeit - ob es vielleicht an mir und/oder
    > meinen produkten liegt.
    >
    > Oh man. Sry, aber man sollte da echt einfach nur
    > eine Bombe reinschmeißen!

    Es liegt sicherlich an qualitativ minderwertige Produkte, an Kopierschutz und auch gewiss (zumindest ein bischen) an Schmusekopien.
    Allerdings glaube ich nicht, dass es nur an dem "Schrott" liegt - man möge mal darauf achten, wie die Charts aussehen und die Klingeltöne verkaufen sich ja auch sehr gut. Daran kann es also nicht (nur) liegen.

    Allerdings glaube ich auch, dass die MI die letzten Jahre eine Mordskohle (mit Casting-Groups) gemacht hat und nun dieser "Hype" aufhört. Leider denken die gar nicht daran, dass ein gewisses Sättigungsgefühl aufkam/kommt und sich mit weniger zufrieden zu geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Koblenz, Saarbrücken
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. Vodafone GmbH, Unterföhring
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Stellaris Galaxy Edition für 11,99€, Stellaris: Apocalypse für 9,50€)
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  4. 4,86€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist