1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…
  6. Th…

Alles richtig gemacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: QIP 03.06.10 - 11:16

    Apple nutzt so ziemlich jeden aus. Fremde Firmen dürfen den AppStore füllen um das iPhone und co noch attraktiver für den Markt zu machen, und wenn se mal nicht ganz so nach Apples pfeife tanzen wird man gnadenlos rausgekickt. Das Zeigt doch wie aggressiv apple hier den Markt erobern will.

    Da ist Microsoft als OS Konkurrent deutlich humaner und sehr viel kooperativer mit den Entwicklern.

  2. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: giggligigli 03.06.10 - 11:37

    Die ist solange aus dem Store bis die Widgetfunktionen drausen sind. Also sind die Investitionen nicht weg.

  3. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Tischlampe 03.06.10 - 12:40

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.


    Dem stimme ich zu!
    Wer nach Nordkorea zieht, darf sich hinterher nicht über kommunistische Methoden beschweren...

  4. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Hotohori 03.06.10 - 20:19

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.

    Ich sehe hier weniger Verträge als Problem, sondern vielmehr, dass Apple die App dann überhaupt erst freigegeben hat und somit dessen Entwickler noch mehr Geld in die Entwicklung haben fließen lassen und dann kommt Apple plötzlich an und meint "Halt, Stopp, die App ist doch nicht ok".

    Ich steh ja auch nicht an der Ampel, sehe es wird grün, geb Gas und die Ampel überlegt es sich anders und schaltet sofort und direkt auf rot zurück. ;)

    Wenn irgendwas freigegeben wird, dann muss man sich auf die Aussage auch verlassen können und nicht hinterher zurück rudern, das ist absolut mies und bleibt selten ohne Folgen für den, der sich darauf verlassen hat. Stell dir vor der TÜV sagt alles ist ok und ein Tag später rast du in eine Mauer, weil der TÜV übersehen hat, dass das Auto eben nicht ok war. Wenn der TÜV sagt, das Auto ist verkehrssicher, dann sollte man sich auch darauf verlassen können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. Framatome GmbH, Erlangen
  3. Juice Technology AG, Winkel
  4. über grinnberg GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
    Von Daniel Ziegener

    1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
    2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
    Nitropad im Test
    Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

    Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
    Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
    2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
    3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    1. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
      Vor dem Deutschlandstart von Disney+
      Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

      Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

    2. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
      Everspin ST-MRAM
      256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

      Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

    3. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
      Wikileaks
      Worum es im Fall Assange nun geht

      Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.


    1. 07:31

    2. 22:10

    3. 18:08

    4. 18:01

    5. 17:07

    6. 16:18

    7. 15:59

    8. 14:36