1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Igel mit preiswertem Thin-Client

Schlechte Erfahrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechte Erfahrung

    Autor: AgentM 16.06.05 - 16:38

    Ich habe eher schlechte Erfahrung mit Igel-Client gemacht. Sie sind sehr langsam und brauchen auch sehr lange um ein System zu booten (wenn man sie als terminal-Clients einsetzt). Client auf Basis von VIA EPIAs sind meiner Meinung nach die bessere Lösung, billiger und schneller. Auch als terminal-Clients.
    Das langsame booten der Igel Thin-Clients ist dabei von der Geschwindigkeit des Servers unabhängig.

  2. EPIA

    Autor: tachauch 16.06.05 - 17:43

    AgentM schrieb:
    > Client auf Basis
    > von VIA EPIAs sind meiner Meinung nach die bessere
    > Lösung, billiger und schneller. Auch als
    > terminal-Clients.
    Also meines Wissens hat Igel bisher überwiegend VIAs EPIAs. Dieser SIS ist quasi die neue Ausnahme, die die Regel bestätigt.
    http://www.igel.de/igel_rubrik/powerslave,id,53,nodeid,53,p,0,_language,en.html
    Auf welchem Igel hast du denn deine Erfahrungen gesammelt?

    > Das langsame booten der Igel Thin-Clients ist
    > dabei von der Geschwindigkeit des Servers
    > unabhängig.
    Klar, aber vor allem die CompactFlashkarten haben ihren Anteil daran. Aber diese Igel nimmt man ja wegen der zentralen Wartbarkeit, der geringen Grösse und weil sie völlig geräuschlos sind. Ich fand den Bootvorgang nicht zu langsam. I.d.R. bootet man die ja auch nur morgens, das Powermanagement übernimmt den Rest.

    Im Betrieb empfand ich den Eden mit 533Mhz dann aber auch eine Spur zu träge für mein Empfinden, was alerdings auch mit einer wenig optimierten Windows2000 Installation via Citrix zusammenhängen könnte, aber da kann Igel nichts für. Beim IE gabs dann gerade bei grossen Animationen wildes Geflacker.

  3. T5710

    Autor: Tropper 16.06.05 - 21:42

    tachauch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AgentM schrieb:
    > > Client auf Basis
    > von VIA EPIAs sind
    > meiner Meinung nach die bessere
    > Lösung,
    > billiger und schneller. Auch als
    >
    > terminal-Clients.
    > Also meines Wissens hat Igel bisher überwiegend
    > VIAs EPIAs. Dieser SIS ist quasi die neue
    > Ausnahme, die die Regel bestätigt.
    >
    > Auf welchem Igel hast du denn deine Erfahrungen
    > gesammelt?
    >
    > > Das langsame booten der Igel Thin-Clients
    > ist
    > dabei von der Geschwindigkeit des
    > Servers
    > unabhängig.
    > Klar, aber vor allem die CompactFlashkarten haben
    > ihren Anteil daran. Aber diese Igel nimmt man ja
    > wegen der zentralen Wartbarkeit, der geringen
    > Grösse und weil sie völlig geräuschlos sind. Ich
    > fand den Bootvorgang nicht zu langsam. I.d.R.
    > bootet man die ja auch nur morgens, das
    > Powermanagement übernimmt den Rest.
    >
    > Im Betrieb empfand ich den Eden mit 533Mhz dann
    > aber auch eine Spur zu träge für mein Empfinden,
    > was alerdings auch mit einer wenig optimierten
    > Windows2000 Installation via Citrix zusammenhängen
    > könnte, aber da kann Igel nichts für. Beim IE gabs
    > dann gerade bei grossen Animationen wildes
    > Geflacker.


    Naja, hab das "vergnügen" mich seid 3 Wochen mit nem ThinClient T5710 von HP rumzuschlagen. Das ist ein 800Mhz von Transmeta drin. Da aber WinXPE drauf rennt dauert das auch ne kleine ewigkeit bis der komplett oben ist.

    Aber das Problem ist weniger die Hardware als (wer hätte es gedacht) die Software in Form von WinXPE/IE.

  4. Re: EPIA

    Autor: AgentM 16.06.05 - 22:26

    > Auf welchem Igel hast du denn deine Erfahrungen
    > gesammelt?

    Leider kenn ich das Modell gerade nicht, ist schon etwas älter.
    >

    > Klar, aber vor allem die CompactFlashkarten haben
    > ihren Anteil daran. Aber diese Igel nimmt man ja
    > wegen der zentralen Wartbarkeit, der geringen
    > Grösse und weil sie völlig geräuschlos sind. Ich
    > fand den Bootvorgang nicht zu langsam. I.d.R.
    > bootet man die ja auch nur morgens, das
    > Powermanagement übernimmt den Rest.
    >
    Also ein EPIA mit 533Mhz, der auch völlig geräuschlos ist bootet ziemlich genau dreimal so schnell wie die von mir benutzten Igel-Clients. Es ist ein auf Linux basierendes Terminal System. Die Epias entlasten auch den Server, da diese wirklich selber rechnen können.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Cooper Advertising GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  2. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  3. 99€ (Bestpreis)
  4. 389€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de