1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antares DLR-H2: Fliegender…

Ähm ja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ähm ja...

    Autor: Fanmbtantabeutler 09.06.10 - 13:32

    Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.

  2. Re: Ähm ja...

    Autor: derJoerch 09.06.10 - 13:36

    Hab ich in Chemie nicht aufgepasst? Seit wann ist Wasserdampf ein Gas?

    Fanmbtantabeutler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan
    > und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.

  3. Re: Ähm ja...

    Autor: Foofoo 09.06.10 - 13:43

    ...war auch mein Gedanke. Wasserdampf will man in den relevanten Höhen nach allem was ich weiß, ganz besonders vermeiden.

    Aber da ja CO2 schlecht und Wasserdampf gut ist, kann man das auch mal ganz simpel vernachlässigen.

    Irgendwie haben die Leute mittlerweile vergessen, dass sie schiss vor Erderwärmung und Ozonloch haben und nicht vor CO2 - wobei CO2 eine Rolle spielen mag oder auch nicht, aber es wäre in jedem Fall nur EIN Puzzleteil.

  4. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 13:48

    Spielt in diesem Falle keine Rolle.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Ähm ja...

    Autor: Aufpasser 09.06.10 - 15:18

    Fanmbtantabeutler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan
    > und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.


    äähm, ja. Klingt ja unheimlich. Sicher hat's dafür auch ne Quelle. Wasserdampf in grossen Höhen = Wolken?

    Naja, vllt. habe ich ja nicht aufgepasst

  6. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 15:34

    Du hast nicht aufgepasst ^^

    Bevor ich jetzt alles erkläre: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-9129-2008-11-19.html

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Ähm ja...

    Autor: asdfgh 09.06.10 - 15:40

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast nicht aufgepasst ^^
    >
    > Bevor ich jetzt alles erkläre: www.scinexx.de


    Und das sagt jetzt was aus? Es heißt da nur, dass Wasserdampf auch einen Einfluss hat und da halt sehr viel Wasserdampf in der Atmosphäre ist gibt es auch einen großen Einfluss - was jetzt klimaschädlicher ist steht da nirgends.

  8. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 15:43

    Das gibt's doch nicht X.X

    Und was passiert, wenn lauter H-Autos durch die Gegend fahren und lauter H-Flieger durch die Luft fliegen und Wasserdampf in gewaltigen Mengen hinten raushauen? Na, dämmert's?

    Leute, denkt doch mal wenigstens etwas nach...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Ähm ja...

    Autor: Dampfi 09.06.10 - 15:50

    Nix passiert ;) Der größte Wasserdampf lieferant auf der Welt sind die Weltmeere ;) Die Täglich mehr Wasserdampf produzieren als wir CO2.

    Was meinst woher der Regen kommt ;) Wasser wird am Boden erhitzt, wird zu Wasserdampf, steigt auf und wird wieder zu feinsten Wassertröpfchen (Wolken) und fällt irgendwo wieder in Form von Wasser zu boden.
    Das nennt man dann auch umgangsprachlich "Regen" ;)


    Zumal eine Brennstofzelle als Endprodukt reinstes Trinkwasser hat und keinen reinen Wasserdampf. D.h. man kann die "Abgase" direkt in den Wassertank eines Flugzeuges umleiten ;)

  10. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 16:00

    Was Du mir für Neuigkeiten erzählst ;) Und jetzt kommt es noch dicker. Was sind die größten Staubproduzenten der Erde? Vulkane? Nö, die Meere (!). So kann man die Nord- und Ostsee auch am Alpenrand in der Luft messen (z. B. über Salzkristalle, einfach ausgedrückt).

    Kurz: Das Wetter- und Klimageschehen hat sich im Laufe der Erdgeschichte mit den naturgegebenen Werten eingependelt. Wird daran was geändert, kommt das System ins Schleudern.

    Auch Naturereignisse haben schon mächtige Änderungen am System vorgenommen. So etwa Meteoriteneinschläge. Das gab dann ein Massensterben, die Erde hat sich aber davon wieder erholt.

    Und der Mensch? Der kommt mit einer sich sehr schnell veränderten Umwelt (ganz im Gegensatz zum großen Rest der Natur) nicht klar und geht ein. Beim Umweltschutz geht es also nicht um die Umwelt, es geht ganz einfach um unsere eigenen süßen Ärsche.

    Daher: Wasserstoff als Energieträger einer zukünftigen Mobilität ist genauso bescheuert wie Öl.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Ähm ja...

    Autor: Dampfi 09.06.10 - 16:52

    > Und der Mensch? Der kommt mit einer sich sehr schnell veränderten Umwelt
    > (ganz im Gegensatz zum großen Rest der Natur) nicht klar und geht ein. Beim
    > Umweltschutz geht es also nicht um die Umwelt, es geht ganz einfach um
    > unsere eigenen süßen Ärsche.
    >
    Ganz im Gegenteil. Der Mensch ist sogar verdammt zäh. Nicht umsonst hat er bis heute überlebt :) Alleine schon durch seine Technik kann er dem Aussterben entgegen wirken.
    Was sonst keine Lebensform auf diesem Platen kann. Sie müssen sich auf ihre Anpassbarkeit verlassen.

  12. Re: Ähm ja...

    Autor: Aufpasser 09.06.10 - 17:01

    Also ich sehe das nicht so, dass Wasserdampf per se schädlich ist. Ein Vergleich zum Öl hält keiner wissenschaftlichen Beurteilung stand. Das eine ist ein fossile Energieträger, das andere ein chemisches Element, welches Hauptbestandteil von Wasser ist. Und diesen Zustand (flüssig) durch reaktion mit Umgebungsluft stabil annimmt.

    Insofern ist auch der obige verlinkte Artikel als erst einmal nicht relevant für die Schadstoffdebatte zu sehen. Wolken, der Wasserdampf über den Ozeanen, etc. sind nunmal Teil des globalen Klimas. Die Frage wäre sicher, wieviel Prozent würde hier von einer zunehmenden Wasserstoffnutzung des Menschen zum Weltklima beitragen und: wäre dieser Prozentsatz schädlich.

    Also mal ganz locker in der Hüfte bleiben und die Verhältnismässigkeit erkennen.

  13. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 17:03

    Wiebitte? Das glaubst Du ja selbst nicht, oder? Nun, die letzten Erdbeben sprechen da aber eine ganz andere Sprache. Wenn mal der Wind ordentlich bläst, fliegt dem Menschen seine rudimentäre Technik im wahrsten Sinne des Wortes direkt um die Ohren. Was ein Hochwasser anrichtet, ebenso wie ein Tsunami weißt Du hoffentlich auch. Das ist alles regional begrenzt.

    Und lasse mal einen ordentlichen Meteoriten einschlagen. Die Menschheit ist ja immer noch nicht fähig, diese Steinchen im Weltraum zu entdecken, wenn sie gefährlich werden können. Und der Klimawandel ist ja auch noch da. Beides Ereignisse von globalem Ausmaß. Und nun? Ich möchte die Technik sehen, die dagegen ankommt. Die Natur kommt damit zurecht, wie man weiß. Der Mensch nicht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  14. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 17:04

    Ich erkenne die Verhältnismäßigkeit aus bestimmten Gründen jeden Tag, Du kannst mir also ruhig glauben, daß dieser Artikel richtig ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Ähm ja...

    Autor: lurch 09.06.10 - 19:45

    Und wo ist das Problem daran, den Wasserdampf vor dem Austritt aus dem Fahrzeug kondensieren zu lassen? Dann ist es schlicht Wasser, das zu Boden fällt..

  16. Re: Ähm ja...

    Autor: NIXER 10.06.10 - 00:28

    Nur so als Denkanstoß:

    Bei einer "idealen" Verbrennung entsteht Wasserdampf.
    Brennstoffzellen arbeiten effizienter als jeder Dieselmotor
    --> der Anstieg an Wasserdampf wird sich im Verhältnis zum derzeitigen Ausstoß in Grenzen halten.

  17. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 10.06.10 - 09:47

    Weil es, bevor es den Boden erreicht, wieder verdunstet. Dann kann man es gleich als Wasserdampf rauslassen.

    Das mit der Kondensation würde beim Auto funktionieren und hätte Sinn. Die Klimaanlage im Auto macht das ja schon, technisch ist es kein Problem.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  18. Re: Ähm ja...

    Autor: Foofoo 11.06.10 - 11:05

    ...niemand hat behauptet, dass der Effekt von Wasserdampf überall gleich ist.

    Es ist eben ein Unterschied, wo der Wasserdampf ausgebracht wird - auf Bodenhöhe hat es halt genug Zeit auf dem Weg nach Oben zu kondensieren und wieder zurück zu kommen. In den Höhen wo Flugzeuge fliegen ist es allerdings dort, wo es von Unten nie hingekommen wäre.

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-wasserdampf-ist-treibhausgas-nummer-1.634180

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
  4. L-Bank, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-70%) 4,50€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00