1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trendnet: Router schickt Daten mit…

Empfehlung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Empfehlung

    Autor: kopfschütte1elf 14.06.10 - 14:06

    Wo ich das Grade gelesen hatte dachte ich mir "na ja noch ein USB und dann könnte man was mit anfangen..."

    Kennt wer einen guten Router mit gig lan und usb wo auch die Oberfläche viele Einstellungen hat (VPN, gute Firewall usw.)?

    Thx

  2. Re: Empfehlung

    Autor: Hippolarium 14.06.10 - 14:14

    Eine der bisher erfolgreichsten Router.
    Nennt sich auch Fritzbox.
    Musst dir halt je nach Funktion aussuchen was du haben willst.
    Updates bringen viele neue Funktionen und es lassen sich auch Festplatten per USB anschliessen um sie als NAS zu nötigen.

    Aber der vergleich zu einem echten NAS ist deutlich weit entfernt von dieser Lösung.

  3. Re: Empfehlung

    Autor: d3wd 14.06.10 - 14:31

    Dieses Gerät ist viel zu hübsch für ein hässliches Internet wie es unser Planet Erde hat.
    Wird das Internet vielleicht mal von Designerrouterbesitzern Administriert?!
    Wäre doch garnicht so übel.

    ~d3wd

  4. Re: Empfehlung

    Autor: NetGierig 14.06.10 - 14:57

    Habe mich gerade mit dem Netgear WNDR3700 angefreundet. Als DualBand-Router (OHNE DSL-Modem) ein recht flotter - und vielseitig:

    - USB-Anschluss - als NAS-Ersatz (bedingt*) brauchbar, dafür automatisches DLNA-Streaming über den im Router integrierten Medienserver. [*langsamer Datentransfer über USB-Netzzugriff]
    - Gigabit-LAN/Switch integriert
    - auf Wunsch bis zu vier Funknetze: je 2 Netze mit 2,4/5Ghz + jeweils ein "Gastnetz" (abschaltbar)
    - reichweitenstarkes & flottes WLAN - auf Wunsch mit Video-Optimierung
    - viele Sicherheitseinstellungen bis hin zu WPA2 Enterprise
    - aktuelle Promotion: kostenlosen passenden WLAN-Stick bei Kauf & Registrierung bis Ende des Monats (http://www.netgear.de/rangemax/index.html)

    Vielleicht einen Blick wert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro