1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth: "Ubuntu ist…

Was für ein Unsinn

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Unsinn

    Autor: deffel 15.06.10 - 12:38

    Jemand der Ubuntu nicht selbst installieren kann wird keine Freude an einem
    Gerät haben das schin mit Ubuntu daherkommt.
    (Wenn es wie iPhone und Konsorten nur zum Bedienen vorgefertigter Funktionen ist dann
    mag das ganze anders aussehen aber bei einem Net/Notebook kommt man bei einem Linux
    doch schnell an die Schallmauer was die Repositories angeht - da möchte ich dann z.B.
    meinen Vater mal vor nem Ubuntu/OpenSuSe etc. sehen ...)

  2. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: philosoph 15.06.10 - 12:51

    Dann wuerde ich gern mal wissen welches programm nur auf Windows existiert das Ihr Vater deswegen nur dort bedienen kann. Ausserdem kann man beim werten Vater auch ubuntu installieren und nen remotezugriff von des Sohnes Rechner einstellen. Wenn mal was sein sollte dann einfach drauf, im schlimmsten Fall X11-forward und der gute Vater sieht was sie machen und merkt es sich.

  3. Als Zweitinstallation zum schnellen Surfen

    Autor: Billiam 15.06.10 - 12:52

    Ich seh da durchaus Chancen für Ubuntu-Light als Zweitinstallation zum schnellen surfen.

    Standardmäßig wird Windows gebootet, aber wenn man nach dem einschalten einen Knopf drückt ist nach 10- 20 sec Bootzeit Ubuntu-Light geladen, dann einfach nur noch Firefox starten und lossurfen.

    Ist ganz nett, wenn man, wie so oft nur eben schnell was im Netz nachgucken will, oder z.b. nur eben schnell ne music playlist anmachen will.

    Da ist es nämlich schon nervig, wenn man den ganzen Windows Bootprozess abwarten muss.

  4. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: Sosel 15.06.10 - 12:52

    Wer Ubuntu nicht installieren kann, der kann gar nichts installieren... die AppStores von Go/Ap/MS/usw mögen ev. noch einfacher zu verwenden sein, aber heutzutage ist die Softwareinstallation unter Ubuntu einfacher als unter Windows. Zumindest die 08/15 Software, die so ein 08/15 User benötigt.

  5. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: Ritter von NI 15.06.10 - 12:54

    Der Software Center ist auch nix anderes als ein App Store.

  6. Re: Als Zweitinstallation zum schnellen Surfen

    Autor: fgjhhjgj 15.06.10 - 13:04

    Billiam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh da durchaus Chancen für Ubuntu-Light als Zweitinstallation zum
    > schnellen surfen.
    >
    > Standardmäßig wird Windows gebootet, aber wenn man nach dem einschalten
    > einen Knopf drückt ist nach 10- 20 sec Bootzeit Ubuntu-Light geladen, dann
    > einfach nur noch Firefox starten und lossurfen.
    >
    > Ist ganz nett, wenn man, wie so oft nur eben schnell was im Netz nachgucken
    > will, oder z.b. nur eben schnell ne music playlist anmachen will.
    >
    > Da ist es nämlich schon nervig, wenn man den ganzen Windows Bootprozess
    > abwarten muss.

    Stand-By?

  7. Re: Als Zweitinstallation zum schnellen Surfen

    Autor: 1212121212 15.06.10 - 13:06

    Voller Speicher nach 10 Jahren Stand-Bein?

  8. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: philosophenhasser 15.06.10 - 13:10

    Ja, fein gebrabbelt, und jetzt wieder zurück in den Sandkasten.
    Komm wieder, wenn du mal Ahnung von der Praxis hast.

  9. Re: Als Zweitinstallation zum schnellen Surfen

    Autor: philosophenhasser 15.06.10 - 13:12

    Ja, für sowas taugts, als Rühr-mich-nicht-an-Installation für einen bestimmten Zweck. So wie auch wer anders schrieb, auf dem iPhone o.ä. ist es gut aufgehoben, da kann man sowieso nichts daran ändern.

  10. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: philosophenhasser 15.06.10 - 13:14

    Dann mach mal 2 Jahre keinen Update und versuche dann, eine Software zu installieren. Viel Spaß.

  11. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: NixBlicker 15.06.10 - 13:16

    deffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand der Ubuntu nicht selbst installieren kann wird keine
    > Freude an einem Gerät haben das schin mit Ubuntu daherkommt.

    Muss man Windows installieren können, um die Logik dieses Satzes verstehen zu können?

  12. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: Ling-Ling 15.06.10 - 13:17

    Hmm,

    wie wäre es mit MS Project Professional. Ich wüsste nicht, dass es unter Ubuntu läuft (ohne eine VM) und ich kenne auch keine Software die mir den selben Umfang bietet.

    gruß Ling-Ling

  13. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: metaphilosoph 15.06.10 - 13:22

    Gut durchgesetzt. Ganz hohe Schule. So hoch das man davon ausgeht sowas funktioniere. Wer keine Gruende bringt hat keine. Wir sehen uns in der Schule. Ober- und Unterstufe sind hier vereint.

  14. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: nindowseleven 15.06.10 - 13:32

    Linuxer, Macianer und Windows-User ... alles Leute, die einen Computer bedienen wollen und ihn als Werkzeug nutzen. Aber nein, es muss ja immer einen Klinsch zwischen den "Welten" geben und diesen Verusachen die Leute, wie dieser Mark Irgendwasworth...

    Hinzu kommen dann noch so orginelle Kommentare in Foren, wie z.B. "Man müsse Stunden auf den abgeschlossenen Boot-Prozess eines Windows-Rechners warten" oder "Windows sei schwierig zu administrieren oder installieren". Hebelt man diese Argumente weg, kommt die zweite Welle an "Argumenten", Windows wäre schwieriger anzuwenden, als Mac OS oder Linux - und im gleichen Tonfall wird von irgendwelchen X-Forwardern gesprochen und kryptischen Shell-Commands, die einem das Leben ja leicht machen sollen.

    Hallo? Wo lebt ihr eigentlich? In welcher Parallel-Welt?

    Windows ist ein Massenprodukt, welches mit Massen-DAUs und Massen-Hardware (mengentechnisch gesehen unzählige Kombinationen) und Massen-Anforderungen zurecht kommen soll, will und kann. Windows 7 als Beispiel lässt sich innerhalb von 20 Minuten ohne großes Eingreifen des Users installieren. Es bootet schneller, als jedes OS aus dem Hause MS zuvor (~10 Sek, aus dem Standby noch schneller...) und öffnet dem Benutzer eine Welt von unzähligen Applikationen - die wiederum gerne auf Linux gemessen werden - aber nie dem Windows-Pendant das Wasser reichen werden. Stichwort "Photoshop vs. Gimp".

    Und was ist mit Macs? Ja, die sind für Leute, die keine Idee haben, wie man einen Computer verwaltet, betreut und auch pflegt. Die Pflege reduziert sich (genau wie das "Design") höchstens auf das Putzen und Streicheln des ach so teuren Gerätes. Und trotzdem haben sie ihre Daseinsberechtigung, weil sie ihre Aufgabe - ohne den Wunsch nach mehr Wissen und Hintergründe - an dem Gerät Mac erledigen wollen. Das sind Leute, die eben nicht auf Frickeln und Basteln stehen, die sich möglichst von der Technologie distanzieren wollen und nur ihre Aufgabe darin erfüllt sehen, ihren Life-Style zu befriedigen.

    Die wahren Frickler sind die Linuxer, die aber wiederum alles kopieren wollen (haha, wie sehen denn die Desktops von Ubuntu und Co aus? Genau... wie Mac oder Windows-Clones!) und dann wie dieser Mark Schiessmichhoch der Meinung sind, sie seinen dadurch besser und schneller... ich lach mich schlapp.

    Also Fazit? Mac den Life-Stylisten, Windows den Allroundern, Linux den Fricklern und Admins. Jedem gebührt die Freiheit mehr rauszuholen aus ihren Geräten, "fahren" tun se alle die gleiche Strecke...

  15. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: bämm 15.06.10 - 13:35

    <°(((><<

  16. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: bämm 15.06.10 - 13:37

    ziemlich langweiliger monolog...

  17. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: bämm 15.06.10 - 13:39

    philosophenhasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann mach mal 2 Jahre keinen Update und versuche dann, eine Software zu
    > installieren. Viel Spaß.

    wo soll da das problem sein?

  18. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: deffel 15.06.10 - 13:40

    philosoph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wuerde ich gern mal wissen welches programm nur auf Windows existiert
    > das Ihr Vater deswegen nur dort bedienen kann. Ausserdem kann man beim
    > werten Vater auch ubuntu installieren und nen remotezugriff von des Sohnes
    > Rechner einstellen. Wenn mal was sein sollte dann einfach drauf, im
    > schlimmsten Fall X11-forward und der gute Vater sieht was sie machen und
    > merkt es sich.


    Guten Tag,

    das hat nichts damit zu tun, dass es die Software oder etwas in der Art nicht als
    rpm oder soetwas gäbe. Es dreht sich darum, das mein Vater schon mit Windows nicht
    klarkommt (Win7 hat zwar Wunder bewirkt aber einem alten hund bringt man keine neuen
    Tricks bei). Jetzt auf ein anderes OS umzusteigen wäre nur deshalb für ihn und alle
    Menschen die technisch so "versiert" sind wie er schon kompliziert.
    Aber selbst wenn er sich auf die kleinen Unterschiede einlassen würde und damit
    umgehen würde - käme ja irgendwann der Zeitpunkt wo er etwas installieren müsste.
    Software für die neue Kamera -> sonst CD rein und nen paar mal bestätigen fertig.
    Auf einer Linuxdistribution muss also ein Derivat gesucht werden. Dann wird es
    wahrscheinlich sein, dass das Standardrepository nicht das gewünschte enthält bzw.
    evtl. ein paar Pakete fehlen, Abhängigkeiten nicht passen...spätestens hier ist
    Schluss.

    Weder ich habe Lust dazu meinem Vater jedesmal an seinem PC zu helfen noch habe ich
    die Zeit dazu - davon ab würde das auch meinem Vater nicht zusagen. Zum Ihrem letzten
    Satz kann ich nur fragen: Wie alt sind Sie? Bzw. wie alt ist Ihr Vater?
    Die Erfahrung allein bei meiner Frau zeigt, dass sich Menschen die sich nicht mit
    dem PC beschäftigen, sondern ihn nur nutzen wollen noch nicht einmal die Basics
    merken.

    Gruß der Deffel

  19. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: deffel 15.06.10 - 13:43

    Ich habe das hier mal erläutert:
    https://forum.golem.de/kommentare/opensource/mark-shuttleworth-ubuntu-ist-sicherer-als-windows/was-fuer-ein-unsinn/42456,2293954,2294247,read.html#msg-2294247

  20. Re: Was für ein Unsinn

    Autor: philosoph 15.06.10 - 13:44

    welche Funktionen meinen Sie speziell. Mir selbst wuerde da kplato einfallen. http://www.koffice.org/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  3. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster
  4. freiheit.com technologies, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme