1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intelligente Stromzähler: Schaar will…

Selbstversorger werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstversorger werden

    Autor: Bauer König 17.06.10 - 13:54

    Die Lösung ist doch klar wie Kloßbrühe: Einfach Bauernhof kaufen und die Leitung zum Stromversorger kappen. Heutzutage kann man ja selbst aus Kuhscheiße noch eine Menge Energie rausholen. Es gibt sogar bereits autarke Dörfer in Deutschland.

  2. Re: Selbstversorger werden

    Autor: selbst und versorgen 17.06.10 - 14:06

    Das Forum glaubt nicht dran.

    Ich würde jedes Dorf mit einer kleinen Schmalbandversorgung anbinden und den Rest macht man sich per Solarzelle selbe.r

    Überflüssiger Strom wird möglichst NICHT ineffizient (wie effizient ist das ? 70 % ?) gespeichert, sondern erledigt Dinge wie Kühlschrank tiefkühlen usw . d.h. der kühlschrank ist schlau und hat einen temperaturbereich der akzeptabel ist. er weiss (Bluetooth3!) das solarstrom anliegt, und kühlt so tief er darf. und morgens wartet er auf den solarstrom und nutzt 230 Volt wirklich nur, wenns nicht anders geht.
    dafür gibts sicher bald 20 Dr.Titel, 100 Sklaven-Diplomarbeiten und ein paar Zillionen als Fördergelder. Nur keine Kühlschrank-Booster für LKWs, Wohnwagen, Schrebergärten (Bier!!! Grillfleisch!!!) und Boote.

    Das ziel wäre natürlich, ganz ohne fremdstrom auszukommen.
    Aber wolken usw. gibts ja doch. Also ist das ziel, so viel wie möglich per 12/5-Volt-Infrastruktur zu regeln und 230-Volt nur wenns nicht anders geht.
    Solarbetriebene Backöfen fände ich gut.
    cold-collector-basierte Trockner wären gut.

    Und die 800 (?) Euro für die Solar-Konverter auf Wechselstrom steckt man in bessere Geräte und nicht in Beihilfe zum Stromverschwenden.
    Aber manche Leute hier finden es ja gut, umsatzsteuer usw. machen zu müssen, weil man ja strom verkauft!
    wenn man auf 15 Volt geht, können afrikanische dörfer (mit messgeräten) ihren strom teilen und dort nutzen, wo grade wichtig ist (fußball-wm im DorfRaum, werkstatt-geräte, nuss-press-maschine deren pressfleisch die frauen an die Schönheitsindustrie verkaufen, waschmaschine, trockner oder lüftung für billton-fleisch, kühlaggregate, lüfter...)
    aber dafür gibts schon zillionenteure EU-projekte...

  3. Re: Selbstversorger werden

    Autor: Wahrheitsaufzeiger 18.06.10 - 17:42

    > Ich würde jedes Dorf mit einer kleinen Schmalbandversorgung anbinden und
    > den Rest macht man sich per Solarzelle selbe.r

    Du müsstest dafür _jeden_ Haushalt mit Solarzellen versorgen - für eine zuverlässige Stromversorgung sogar auf dem _kompletten_ Dach, was im Übrigen kostentechnisch im fünstellugen Bereich beginnt und meist für Consumer-Hardware im sechstelligen aufhört - das amortisiert sich erst nach JAHRZEHNTEN. Noch Fragen, Kienzle?

    > (wie effizient ist das ? 70 % ?)

    Noch nichtmal annähernd, 20% sind bereits Luxus-Module.

    > Solarbetriebene Backöfen fände ich gut.

    Wenn du es akzeptieren kannst dass bei einem Einzigen Kochvorgang die Akkumulatoren direkt mal leer sind und du auf einen Stromanbieter für den Rest des Tages angewiesen bist - natürlich ... is alles möglich.

    > Und die 800 (?) Euro für die Solar-Konverter auf Wechselstrom

    Öh ... ACHTHUNDERT Euro für nen Inverter?? Da verarscht dich jemand

    http://www.solarzellen-shop.de/netz-wechselrichter-inverter-netzeinspeisung/500-watt-stecagrid-solar-inverter-netzeinspeisung.html

    350 Tacken für 500 Watt, das reicht für alle Lichter im Gebäude - ein Zweiter dazu und du hast alles versorgt. Vermutlich gibt es noch viel billigere Inverter, die Schlauen bestellen sich die Einzelteile und bauen so ein Ding zu nem Bruchteil des Preises selbst.

  4. Re: Selbstversorger werden

    Autor: Bullet No. 1 18.06.10 - 17:48

    > > Solarbetriebene Backöfen fände ich gut.
    >
    > Wenn du es akzeptieren kannst dass bei einem
    > Einzigen Kochvorgang die Akkumulatoren direkt mal
    > leer sind und du auf einen Stromanbieter für den
    > Rest des Tages angewiesen bist - natürlich ... is
    > alles möglich.

    Gibt's doch schon, sogar ohne Strom. Allerdings steht man dann ziemlich dumm da, wenn die Sonne nicht scheint (Stichwort: Parabolspiegel unter/hinter schwarzer Backofenkammer).

  5. Re: Selbstversorger werden

    Autor: Wahrheitsaufzeiger 21.06.10 - 08:35

    Was?
    Haste dich wieder mal im Internet verirrt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AdS Consulting GmbH, Aschaffenburg
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display