1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Loudeye erhält Patent für "Encoding…

Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

    Autor: Motzerator 20.06.05 - 15:35

    Hi

    Eine Datei auf Abfrage in verschiedenen Formaten bereit zu stellen, nenne ich einen Konverter, hier ist es wohl in Verbindung mit der online stellung von Daten gedacht.

    Also ich nenne das mal wieder ein klares trivial Patent. Abgesehen davon glaube ich nicht, das die das zuerst gemacht haben, wurde nicht bereits bei frühen WAp Versionen die Bildchen abhängig von den fähigkeiten des Handys übertragen?

    Chris

  2. Re: Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

    Autor: Dr.InSide 20.06.05 - 15:54

    Motzerator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi
    >
    > Eine Datei auf Abfrage in verschiedenen Formaten
    > bereit zu stellen, nenne ich einen Konverter, hier
    > ist es wohl in Verbindung mit der online stellung
    > von Daten gedacht.
    >
    > Also ich nenne das mal wieder ein klares trivial
    > Patent. Abgesehen davon glaube ich nicht, das die
    > das zuerst gemacht haben, wurde nicht bereits bei
    > frühen WAp Versionen die Bildchen abhängig von den
    > fähigkeiten des Handys übertragen?
    >
    > Chris

    Bei AllOfMP3 kann man sowas auch bewundern. Bestellt man
    sich ein Song, so kann man aussuchen welches Format und
    welche Bitrate :) Müssen die jetzt Lizenz-Gebühren zahlen?



  3. Re: Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

    Autor: m00n 20.06.05 - 16:00

    hier stellt sich nur die Frage ob der Song auf Anfrage wirklick neu kodiert wird, oder ob einfach eine andere physikalische Datei übertragen wird.

    Bei so einem großen Archiv gehe ich mal start davon aus das der zweite Fall zutrifft.

    Ich hätten nur erwartet das solch eine Technik in jedem halbwegs vernünftigen Streaminserver bereits integriert ist, und bei TV und Broadcasting auch bestimmt schon lange verwendet wird.

  4. Re: Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

    Autor: Mosta 20.06.05 - 16:13

    So wie ich das sehe, müsste dann auch die Komprimierung von HTML und anderen Web-Inhalten unter dieses Patent fallen. Denn das wird definitiv "on-the-fly" gemacht, aber auch schon seit Ewigkeiten.


  5. Re: Scheisse - Ich nenne soetwas einen Konverter...

    Autor: JTR 20.06.05 - 16:26

    Mosta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, müsste dann auch die
    > Komprimierung von HTML und anderen Web-Inhalten
    > unter dieses Patent fallen. Denn das wird
    > definitiv "on-the-fly" gemacht, aber auch schon
    > seit Ewigkeiten.

    Ja, und somit ist das ganze ein wertloses Trivialpatent (eines unter zehntausenden). Es sei denn, dass Patent bezieht sich ausdrücklich auf Mediendateien oder noch genauer definiert sogar nur auf Musikdateien.


  6. Trivialpatent

    Autor: mcr42 20.06.05 - 17:26

    > Ja, und somit ist das ganze ein wertloses
    > Trivialpatent (eines unter zehntausenden). Es sei
    > denn, dass Patent bezieht sich ausdrücklich auf
    > Mediendateien oder noch genauer definiert sogar
    > nur auf Musikdateien.

    Auch dann wäre es trivial (auch 2000 schon.)

  7. genau so funktioniert ...

    Autor: Sethos2005 20.06.05 - 19:18

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es sei
    > denn, dass Patent bezieht sich ausdrücklich auf
    > Mediendateien oder noch genauer definiert sogar
    > nur auf Musikdateien.

    Dann ist es genau das, was diverse Streaming-Server seit einigen Jahren schon machen, unter anderem der Microsoft MediaServer tut genau dieses, auf Wunsch mit einer Live-Quelle oder einer beliebigen anderen Datei in irgendeiner dem System zur Verfügung stehenden Codierung. Die wird das auf wmv/wma umcodiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  3. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Düsseldorf
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 17,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot