Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Nutzdaten: Google hat auch…

sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: thdtdhd 21.06.10 - 00:51

    sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?
    Ein Fall von selber Schuld!
    Das Problem liegt nicht an google, die frei zugängliche Daten mitgeschnitten haben, sondern an der Blödheit der User. Ich wünsche mir, dass viele derartige User möglichst viel Probleme mit kriminellen bekommen und gegebenenfalls zur Mittäterschaft verurteilt werden. Vielleicht wachen sie dann mal auf.

  2. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: verschlüsselt 21.06.10 - 02:07

    Du Witzbold, nur weil das Passwort auf deinem Bildschirm als Sternchenfolge erscheint, glaubst du, es sein "geheim" und verlässt dich darauf, dass es verschlüsselt übertragen wird.

  3. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Unwissender 21.06.10 - 09:23

    @verschlüsselt:
    versteh gerade den zusammenhang zwischen unverschlüsseltem wlan und deinen sternchen nicht..

  4. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Keiner 21.06.10 - 09:25

    Sorry, es gibt aber genug HotSpots die Öffentlich zugänglich sind und bist du dir da auch sicher das dadurch die POP3 Passwörter verschlüsselt weitergeleitet werden?

  5. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.10 - 11:21

    thdtdhd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?
    Jeder der mit einem mobilen Endgerät kein IMAP/S an einem Hotspot nutzt?

    > Ein Fall von selber Schuld!
    Richtig. Alle iPad/ iPhone/ Android/ was weiß ich was User, die auf "einfaches titschi tatschi" statt auf Fachwissen wert legen sind selber schuld. Es ist eine Farce zu glauben, IT könnte jeder sicher betreiben.

  6. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: gandalf 21.06.10 - 11:24

    /ironie on

    genau wie die anderen idioten, die sich von dubiosen firmen, gar ganz normalen konzernen abzocken und vor gericht niedermachen lassen. Die sind auch doof, weil sie das gesetzt nicht 100% auswendig kennen und keine justiz geeks sind.



    /ironie off

  7. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Trollversteher 21.06.10 - 11:26

    >Jeder der mit einem mobilen Endgerät kein IMAP/S an einem Hotspot nutzt?

    So isses.


    >Richtig. Alle iPad/ iPhone/ Android/ was weiß ich was User, die auf "einfaches titschi tatschi" statt auf Fachwissen wert legen sind selber schuld. Es ist eine Farce zu glauben, IT könnte jeder sicher betreiben.

    Was ist mit denen, die es trotz und wegen des Fachwissens nutzen?

  8. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Der müde Joe 21.06.10 - 11:46

    Man kann nicht von jedem Hinz und Kunz erwarten dass er sich mit der IT auskennt und sich immer und überall bewusst ist ob seine Daten sicher oder unsicher versendet werden (die Nicht-IT-Leute die ich so erlebe haben z.B. keinerlei Vorstellung was http:// und https:// unterscheidet) und wer alle, die keine IT-Experten sind als unfähige Idioten bezeichnet, dem hat wohl das feucht-dunkle Klima in seinem Keller und/oder die 384 Spiele in c:\programme doch zu sehr die Rübe vernebelt und braucht sich nicht wundern im Gegenzug selbst in der echten Welt als Idiot angesehen zu werden und sollte besser davon Abstand nehmen seine Welt auf andere zu übertragen.

    Es ist sicher zutreffend, dass Daten oft unsicher übertragen werden, sei es durch fehlendes Know-How der User oder noch schlimmer der Entwickler dahinter aber das rechtfertigt IN KEINER WEISE die Aktionen von Google. Ich kann auch nicht sagen ich überfahre jeden Fußgänger, der zB auf nem Parkplatz meinem Auto zu nahe kommt, da er hätte wissen müssen dass ein Auto ihn überfahren kann.

    Wenn Google so offen und ehrlich wären wie sie es immer darstellen, hätten sie, bevor sie ihre Stasi-Karren ins Rennen geschickt haben, deren exakten Aufbau (Beschreibung der verwendeten Hardware-Komponenten und sämtliche verwendete Software als Open Source) veröffentlicht damit sich jeder davon überzeugen können hätte was da los ist. Das sie das nicht getan haben ist wohl der Beweis dafür dass hier sehr wohl bewusst unrechtmäßig gehandelt wurde, aber der Schmidt wusste ja angeblich nicht mal was davon, so glaubhaft wie der Stoiber sagt, er könnte sich nicht erinnern die Milliardenvernichtung abgesegnet zu haben.

    Verrückte Welt.

  9. *unterschreib* (k. T.)

    Autor: Replay 21.06.10 - 11:51

    .

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.10 - 12:12

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Jeder der mit einem mobilen Endgerät kein IMAP/S an einem Hotspot nutzt?
    > So isses.
    >
    > >Richtig. Alle iPad/ iPhone/ Android/ was weiß ich was User, die auf
    > "einfaches titschi tatschi" statt auf Fachwissen wert legen sind selber
    > schuld. Es ist eine Farce zu glauben, IT könnte jeder sicher betreiben.
    >
    > Was ist mit denen, die es trotz und wegen des Fachwissens nutzen?
    Die können prüfen ob die Geräte und die verwendeten Server IMAP/S nutzen. Falls nicht, ist wohl klar auf was man verzichten sollte oder?
    Ich renn doch auch nicht in den Wald und ess Fliegenpilze, weil die leichter zu finden sind als Streinpilze ;-)

  11. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: Trollversteher 21.06.10 - 13:20

    >Ich renn doch auch nicht in den Wald und ess Fliegenpilze, weil die leichter zu finden sind als Streinpilze ;-)

    Zumindest nicht, solange Du auf einem spirituellen Trip bist, und Dein Traumtier finden möchtest oder so etwas in der Art...

  12. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: -lach- 22.06.10 - 00:58

    >> sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt
    >> via WLAN?

    >Jeder der mit einem mobilen Endgerät kein IMAP/S an einem Hotspot
    >nutzt?

    Wer so blöde ist, ist wirklich selber schuld. Diese Leute fressen sicher auch Giftpilze und vergammeltes aus der Biotonne. Weil das einfacher und billiger zu bekommen ist als richtige Nahrung. Die Menschheit wird sicher mal aus Dummheit aussterben.

  13. Re: sorry, welcher Depp verbreitet seine Passwörter unverschlüsselt via WLAN?

    Autor: æ 22.06.10 - 11:36

    > Die Menschheit wird sicher
    > mal aus Dummheit aussterben.

    Dummheit stirbt nie aus, Dummheit ist adaptiv. Ein echter Selektionsvorteil. Andere Behauptungen entstehen aus Dummheit (sic!).

    QED, æ

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  3. Dataport, Hamburg
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00