1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Qt SDK 1.0…

Mein größter Fehlkauf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein größter Fehlkauf

    Autor: XFe 23.06.10 - 17:01

    Ein Telefon mit Symbian S60 v3!

    Angeblich soll es dafür Software geben.

    Die Seiten die man findet sind aber so gestaltet dass man glaubt man würde mit NCSA Mosaik Freeware aus der Anfangszeit des Internets herunterladen.

    Sollte man widererwarten tatsächlich eine Software finden die man sucht, dann stellt man bald fest: Unterstützt Nokia Bumsdi99, 00i324, X999MusicEdition912000, Fikc28-01, P6567, Peng099123456, ..., alles nur nicht das eigene Gerät!

    Aber meistens gibt es sowieso keine Software die das gewünschte kann.

    Und jetzt gucken diese Volldeppen dumm aus der Wäsche, mit ihrem Symbian - dass in etwa so Scheiße ist als hätte sich grenzdebile Siemens-Ingenieure Windows ausgedacht - sachdem Apple etwas gebrahct hat dass von Menschen bedienbar ist ohne dass man im 150. vollkommen unpasend benannten Untermenu rumklickt. Wer hätet das gedacht, die Leute wollen ihr Gerät einfach benutzen udn verstehen! Sowas kam in der Vorstellungswelt der Nokia-Deppen ja einfach nicht vor. Lieber hat man alle EInstellungen wild und ohne Konzept über 50 gleichlautende Menus verstreut.

    Nokia hat nichts besseres verdient als vom Markt zu verschwinden.

  2. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: Hackednokia 23.06.10 - 17:44

    Dein Kommentar ist nur Dünnschiss aus deinem Hirn.
    Symbian hat genug Apps und deckt jeden Bereich genügend ab.
    Außerdem ist es hackbar und somit sehr modifizierbar.

  3. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: DooMMasteR 23.06.10 - 17:53

    1. das es hackbar ist, mag sein, aber wieviele der Nutzer koennen das?
    und warum ist es ueberhaupt erst nötig?

    2. modifizieren ist bei anderen Plattzformen nicht noetig aber haeufig gewünscht, symbian S60 macht es einem dabei aber nicht gerade einfach

    3. die app auswahl ist grauenvoll und kompatibilitätsprobleme gibt es sehr wohl auf der gesamten bandbreite von software ;)

    ich finde den Beitrag des OT schon sehr treffen, denn er beschreibt, warum kaum ein S60 mensch mal ebend ins internet geht oder gar nur den wetterbericht abruft.
    in den mobile webstatistiken taucht Symbian OS garnicht mehr auf und das ist bei aber millionen geraeten, oft gar mit GPS und WLAN ausgestattet schon sehr bezeichnend

  4. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: Wurstohnepelle 23.06.10 - 18:01

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. das es hackbar ist, mag sein, aber wieviele der Nutzer koennen das?
    > und warum ist es ueberhaupt erst nötig?
    >

    Hallo? Gehts noch? Welches mobile System ist bitte offener als Symbian? Android vllt, aber auch nicht wirklich. Falls ihr **** es noch nicht geschnallt habt, auch Symbian ist mitlerweile Open Source...

    > 2. modifizieren ist bei anderen Plattzformen nicht noetig aber haeufig
    > gewünscht, symbian S60 macht es einem dabei aber nicht gerade einfach
    >

    Wohl einfacher als ein iPhone zu hacken, meinste nicht?

    > 3. die app auswahl ist grauenvoll und kompatibilitätsprobleme gibt es sehr
    > wohl auf der gesamten bandbreite von software ;)
    >

    Und was gibt es bitte nicht? Player, Office, Spiele??? Gibt es alles.

    > ich finde den Beitrag des OT schon sehr treffen, denn er beschreibt, warum
    > kaum ein S60 mensch mal ebend ins internet geht oder gar nur den
    > wetterbericht abruft.

    Doch ich rufe mal nur eben den Wetterbericht ab, ein Fingerdruck auf das entsprechende Programm (Accu Weather) und schon gibt es ne sonnige 3 Tages Aussicht.

    > in den mobile webstatistiken taucht Symbian OS garnicht mehr auf und das
    > ist bei aber millionen geraeten, oft gar mit GPS und WLAN ausgestattet
    > schon sehr bezeichnend

    Zeig mal deine Statistiken...ich glaubs dir nämlich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.10 18:06 durch sh (golem.de).

  5. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: bers0r 23.06.10 - 18:41

    symbian ist de facto veraltet...
    1996 entwickelt, 1997 zum ersten mal eingesetzt (das ist 14 bzw 13 jahre her, in IT jahren gerechnet also steinzeit) seitdem nur noch unbedacht erweitert und für touchscreens absolut ungeeignet

    sorry, aber ich hatte nen s60 5th edition handy... (namentlich das nokia 6220 classic)
    kein vergleich zu android... wirklich nicht...

    dass es nun open source ist, ist ja schön und gut, aber für high end geräte heutzutage absolut unbrauchbar, solang da ned mal GEWALTIG an der gui, dem ovistore und den unzähligen untermenüs geschraubt wird....

  6. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: MESH 23.06.10 - 20:45

    bers0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ovistore und den unzähligen untermenüs geschraubt wird....


    aha also soll nokia seinen store verändern um symbian ansprechender zu machen? was hat ovi mit symbian zu tun? dir ist klar das symbian nich nur auf nokia handys ist, und ovi lediglich der shop oder die suite von nokia für nokia handys ist?

    offensichtlich nicht.

  7. Re: Mein größter Fehlkauf

    Autor: AntiTroll 23.06.10 - 22:46

    Man könnte meinen und kannst nicht lesen oder wolltest einfach nur deinen Senf dazu geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
    Netztest
    Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

    Nicht nur Vodafone versteht die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle Betreiber schlechter da als im Vorjahr.

  2. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
    Elasticsearch
    Datenleak bei Conrad

    Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

  3. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.


  1. 16:54

  2. 16:17

  3. 16:02

  4. 15:38

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:00

  8. 15:00