1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Platform Preview 3…

kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: G-Punkt 24.06.10 - 14:38

    Da Windows auch OpenGL kann, können andere Browser ebenfalls ihr Zeichnen per Hardware beschleunigen.

    Entweder ist der Mann ahnnungslos, oder ein Lügner.

    G-Punkt

  2. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 24.06.10 - 14:41

    Windows, OpenGL? Das heißt DirectShow.

  3. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Klau3 24.06.10 - 14:42

    Also der Typ von Microsoft hat mich überzeugt. Der IE 9 wird der Hammer! ;)

  4. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: ichbinsmalwieder 24.06.10 - 14:42

    opengl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows, OpenGL? Das heißt DirectShow.

    Nein, OpenGL heißt auch unter Windows nicht DirectShow.

  5. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: DerRofl 24.06.10 - 15:35

    G-Punkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Windows auch OpenGL kann, können andere Browser ebenfalls ihr Zeichnen
    > per Hardware beschleunigen.
    >
    > Entweder ist der Mann ahnnungslos, oder ein Lügner.
    >
    > G-Punkt
    Und von dem tollen OpenGL bleibt bei Mobilgeräten nur noch OpenGL ES übrig, zumindestens wenn die Hardware neu genug ist.
    Auch sind die Bindings zu OpenGL schon mal gern OS-spezifisch ein wenig anders, und spätestens wenn man bei MS auf die tolle Idee kommt mittels DirectCompute weitere Aufgaben auszulagern wird es schon bunter.

    -> die Unterstützung mehrerer Plattformen bekommt man nun mal nicht Geschenk, die Frage ist nur wie hoch jeweils der Preis ist. Im besten Fall findet man bereits eine Lösung, dann bezahlt man nur minimalst für die gemeinsame Abstraktionsschicht, ansonsten darf man sich selbst darum kümmern...

  6. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Satan 25.06.10 - 01:30

    > und spätestens wenn man bei MS auf die tolle Idee kommt mittels DirectCompute weitere
    > Aufgaben auszulagern wird es schon bunter.
    OpenCL

    > Auch sind die Bindings zu OpenGL schon mal gern OS-spezifisch ein wenig anders
    Wer WGL-Funktionen nutzt, ist selbst schuld.

  7. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 25.06.10 - 18:39

    DirectShow ist für die Transformierung von Medieninhalten verantwortlich und hat mit der Hardwarebeschleunigung nichts zu tun.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 13:25

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opengl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows, OpenGL? Das heißt DirectShow.
    >
    > Nein, OpenGL heißt auch unter Windows nicht DirectShow.

    Das mag ja sein, aber Microsoft benutzt DirectShow/DirectX nicht OpenGL. Also was hat OpenGL hier verloren?

  9. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 13:28

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DirectShow ist für die Transformierung von Medieninhalten verantwortlich
    > und hat mit der Hardwarebeschleunigung nichts zu tun.

    Oh Gott ich habe vergessen DirectX mit zu erwähnen. Aber auch die Filme müssen in HTML 5 irgendwie dargestellt werden :P als stimmt auch DirectShow! Der Fachmann hätte schon gewusst was ich gemeint habe. Nun hab ich es o.a. ja erwähnt, Gott vergieb mir.

  10. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.06.10 - 14:29

    Es kann schon sein, dass der IE DirectShow benutzt. Es ist allerdings viel zu langsam. Positiv wäre daurch aber, dass sich nahezu jedes Format über HTML5 einbinden ließe. Die Codecs, die Windows 7 durch die Windows Media Foundation mitliefert unterstützen ja H.264 + AAC in ISO-MP4. DirectShow selber nutzt ja Direct3D zum Anzeigen der Videos mit Hardwarebeschleunigung (nur das Rendern des Bildes, NICHT die Dekodierung!). Können die Windows 7-Codecs auch H.264 per DXVA per GPU dekodieren? Hab das noch nicht ausprobiert.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 14:36

    Du kannst ja fröhlich ffdshow oder K-Lite Codecs installieren, dann gibt es keinerlei Grenzen mehr. Dann kannst du auch .mkv mit H.264 im IE anschauen. :-)

  12. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 14:40

    Achso, die Codecs sind ja nur zum dekodieren da, die Rendern ja nicht. D.h. also mit passendem Codec lüppt jedes Video mit Hardwarebeschleunigung. Du kannst Dir ja das Video Deiner Wahl mal im GraphEdt ansehen. Dann weißt Du was passiert.

  13. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.06.10 - 14:49

    Ich kann auch jetzt schon alles mit DS wiedergeben. Haali Media Splitter, paar Gabest-Splitter für MPEG2-PS, noch paar Splitter und FFDShow. Hab ich also schon alles ;o).

    Nur wird davon unter Windows 7 die hälfte entfallen, weil Windows FFDShow bei H264 und allen bekannten Formaten wofür Windows codecs hat nicht zum Zuge kommen lässt. Außerdem habe ich Pixelparty bei Windows 7 mit dem Renderer (Kein Anti-Aliasing). Wie kann ich letzteres beheben?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 14:58

    Bei Deinem Problem kann ich Dir nicht helfen, aber wenn Du die ffdshow Codecs über K-Lite installierst haben die Windows 7 Codecs nicht mehr viel zu melden. :-) Wie gesagt, schau Dir das doch mal im GraphEdt an, da geht so manches Licht an. Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass sich bei mir immer der Schrott von Nero dazwischen gehangen hat. Habe das dann gleich mal entsorgt und eine einfache Brennersoftware installiert. GraphEdt ist seit dem mein bester Freund, wenn ich mal Probleme habe. Ausserdem kann man damit auch wunderbar 3D Filme in Anaglyphen für meine normale Glotze umrechnen lassen. ;-)

  15. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.06.10 - 15:05

    Ach das meintest du mit GraphEdit. Erstens gibts da ein viel besseren von Monogramm, google mal. 2. Nutze ich noch so einen DirectShow Filtermanager von Softtonic. Lahmes, billiges Programm, man kann aber bequem die Filtermerits anpassen. Ich habe die Windows 7 Codecs sogar dort deaktiviert. Trotzdem nutzt die Graph die immernoch. Die Merit von FFDshow habe ich dann mit gewalt auf FFFFFFFF gesetzt. Keine Wirkung... Und das mit dem Anti-Aliasing-Problem besteht nur in einem von mir geschriebenen Player, der einfach per "RenderFile" eine Grafik erstellt (so wie auch GraphEdit) und GraphEdit selbst. Nimmt der WMP und auch andere Programme etwa einen anderen Videorenderer? Zu der Graph von WMP kann ich irgendwie nicht connecten :/.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: kleinster gemeinsamer Nenner ist OpenGL, was gleichwertig ist

    Autor: opengl 26.06.10 - 15:15

    Naja, wie gesagt, ich benutze es primär um mir z.B. Side by Side Videos oder andere "moderne" Verfahren in Anaglyphen umzurechnen und die dann auf meiner 08/15 LCD Kiste anzusehen. Wenn schon Brille, dann keine überteuerte, ansonsten kann ich noch ein paar Jahre auf autostereoskopische Fernseher warten, ich überspringe gern technologische Zwischenschritte u.a. auch direkt von XP->Windows 7.

    Was ich eben nur festgestellt habe, dass sich nach Installation des K-Lite Codec Pack diese Codecs ständig dazwischen hängen und die Windows 7 Codecs ausknocken. Ich habe ständig die Icons im Tray hängen. ;-) Ansonsten scheinst Du da mehr Erfahrung zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19