1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard streicht…

Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Sonic77 25.06.10 - 13:57

    Wie soll das gehen? Jahrelang die Levelgrenze immer weiter nach oben schieben, so daß es für Veteranen interessant bleibt, und trotzdem Einsteiger nicht total vergrault. Oberhalb der Levelgrenze soll's dann irgendwelche Glyphen geben, aber wie man zwischen den Zeilen ganz klar lesen kann, stößt Blizzard da langsam an seine Grenzen, daß ganze noch vernünftig Balancen zu können.

    Ich denke, aufgrund dieser Phänomene wird WoW irgendwann untergehen bzw. zumindest stark stagnieren.

  2. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Picco 25.06.10 - 14:03

    Und wenn schon - dann ist es halt mal unbalanced und viele weinen und mitm nächsten patch wird das korrigiert. Sind alle formel 1 autos immer balanced?

    Ich habe jetzt Jahrelang ne Supporterklasse gespielt und mir war es immer mehr oder weniger egal das andere mehr oder weniger dps gefahren haben...!

  3. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: sosiehtsmalaus 25.06.10 - 14:04

    Ich habe jahrelang gespielt, mein Freundeskreis hat jahrelang gespielt ... mittlerweile spielt keiner von uns mehr.

    Es hat eine ganze Weile lang Spaß gemacht, jetzt muss was Neues her.

    Wer sich in der Beta von Cataclysm (oder per Sandbox) mal umgeschaut hat, der erkennt, dass Blizzard nicht wirklich viel Neues ins Spiel bringt. Sprich, der Aufwand, den sie bei Cataclysm betrieben haben, ist ein Bruchteil von dem, was es mit den vorigen Addons gab.

    Die alten Zonen teilweise ein wenig umbasteln, "neue" Zonen aus alten Bausteinen zusammensetzen ... das is alles nich der Hammer und lockt sicher auch nicht mehr viele Leute ins Spiel.

    Blizzard arbeitet ja an einem neuen MMORPG, bin mal gespannt, was das wird. Bis dahin spiele ich etwas anderes.

  4. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Mork der Ork 25.06.10 - 14:31

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das gehen?
    Gibt es neuerdings eine Obergrenze für natürliche Zahlen?

    Jahrelang die Levelgrenze immer weiter nach oben
    > schieben, so daß es für Veteranen interessant bleibt, und trotzdem
    > Einsteiger nicht total vergrault.
    warum nicht einfach im Levelbereich 0-70 (oder so) die Exp, die man bekommt einfach verdoppeln oder verdreifachen? Da können sich die Neulinge freuen, wie gut sie vorankommen, und die Veteranen sind ohnehin im Hamsterrad der immer neuen Items beschäftigt.
    Daß dabei die Story komplett auf der Strecke bleibt, weil man gar nicht so viele Quests machen kann, so schnell wie man levelt, wen interessierts?


    > Oberhalb der Levelgrenze soll's dann
    > irgendwelche Glyphen geben, aber wie man zwischen den Zeilen ganz klar
    > lesen kann, stößt Blizzard da langsam an seine Grenzen, daß ganze noch
    > vernünftig Balancen zu können.
    >
    > Ich denke, aufgrund dieser Phänomene wird WoW irgendwann untergehen bzw.
    > zumindest stark stagnieren.

    Ich habe WoW schon vor Jahren den Rücken gekehrt, weil ich die Geschichten zwar unterhaltsam fand, (auch die ganzen Quests mit Freunden zu lösen) das Spiel für mich mit Level 60 aber zuende war. Darüber gab es nur eine hirntote Tretmühle und bisher hat sich das anscheinend noch nicht groß geändert (außer das aus der 60 eine 75 wird).
    Mit dieser Ansicht war ich aber ganz allein auf weiter Flur. Wenn man die Missionsbeschreibungen gar nicht erst liest und alles auf das Farmen irgendwelcher Items abzielt, mit denen man auf einem Marktplatz herumposen kann, weil durch die neue Ausrüstung bei deinem Char 10% mehr Glitzersterne aus dem A***h rieseln, dann kann man in der Endgame-Tretmühle noch Jahre verbringen.

  5. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Damals 25.06.10 - 15:26

    Mork der Ork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonic77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll das gehen?
    > Gibt es neuerdings eine Obergrenze für natürliche Zahlen?
    >
    > Jahrelang die Levelgrenze immer weiter nach oben
    > > schieben, so daß es für Veteranen interessant bleibt, und trotzdem
    > > Einsteiger nicht total vergrault.
    > warum nicht einfach im Levelbereich 0-70 (oder so) die Exp, die man bekommt
    > einfach verdoppeln oder verdreifachen? Da können sich die Neulinge freuen,
    > wie gut sie vorankommen, und die Veteranen sind ohnehin im Hamsterrad der
    > immer neuen Items beschäftigt.
    > Daß dabei die Story komplett auf der Strecke bleibt, weil man gar nicht so
    > viele Quests machen kann, so schnell wie man levelt, wen interessierts?
    >
    > > Oberhalb der Levelgrenze soll's dann
    > > irgendwelche Glyphen geben, aber wie man zwischen den Zeilen ganz klar
    > > lesen kann, stößt Blizzard da langsam an seine Grenzen, daß ganze noch
    > > vernünftig Balancen zu können.
    > >
    > > Ich denke, aufgrund dieser Phänomene wird WoW irgendwann untergehen bzw.
    > > zumindest stark stagnieren.
    >
    > Ich habe WoW schon vor Jahren den Rücken gekehrt, weil ich die Geschichten
    > zwar unterhaltsam fand, (auch die ganzen Quests mit Freunden zu lösen) das
    > Spiel für mich mit Level 60 aber zuende war. Darüber gab es nur eine
    > hirntote Tretmühle und bisher hat sich das anscheinend noch nicht groß
    > geändert (außer das aus der 60 eine 75 wird).
    > Mit dieser Ansicht war ich aber ganz allein auf weiter Flur. Wenn man die
    > Missionsbeschreibungen gar nicht erst liest und alles auf das Farmen
    > irgendwelcher Items abzielt, mit denen man auf einem Marktplatz herumposen
    > kann, weil durch die neue Ausrüstung bei deinem Char 10% mehr Glitzersterne
    > aus dem A***h rieseln, dann kann man in der Endgame-Tretmühle noch Jahre
    > verbringen.


    Genau so sieht es aus. Ich muss gestehen, ich habe meinen Account noch aktiv, aber das hat andere beziehungstechnische Gründe. Ich und meine Freundin haben haben das klassische, reife WOW genossen. Es war sehr unterhaltsam, als Raids nur ein Randteil des Content ausmachte, als eine Community noch auf Zusammenhalt durch gemeinsame Unternehmungen Wert gelegt hatte und all die schönen Dinge, die heute Spiele alle garnicht mehr kennen oder nie kenngelernt haben.

    WOW ist mit jedem AddOn ein Stücken mehr zerbröselt und irgendwann wirds dann auch Ende sein weil nichts mehr geboten werden kann.

    Was bleibt sind die schönen Erinnerungen an die super durchdachten Classic-Bestandteile die alle nach und nach untergegangen sind und nur die wenigstens noch kennen.

    Schön mal zu lesen das es doch noch den ein oder anderen gibt.

  6. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Echt mal 25.06.10 - 23:59

    Nun, Blizzard wurde mit WoW richtig groß, vorher war es nur eine relativ kleine Firma.
    Bisher hat das Management das ganz gut gehandelt und der, damals von mir erlebte, Support in WoW war recht vorbildlich. Da lernte ich viel schlimmere Angebote kennen.

    Und natürlich geht niemand, auch Blizzard selbst, nicht davon aus, dass so ein Spiel in der Art auf ewig existieren wird. Immerhin gab es schon Gerüchte, dass Blizzard an einem neuen Onlinespiel arbeitet:
    https://www.golem.de/1001/72314.html

    Wernn also ein neues Onlinespiel von Blizzard kommen wird, dann wird es eine ganz neue Dimension in der Geschichte der Spielflüchtlinge geben:
    Vermutlich werden sich am ersten Tag 11 Millionen Spieler auf das neue Spiel stürzen. Das wird, falls Blizzard sich nicht übermäßig extrem mit Überkapazitäten darauf vorbereitet, zu massiven Problemen führen.
    Und mal ehrlich: Blizzard wäre zu dem Zeitpunkt die erste Firma, die zu einem Spielstart ein Vielfaches der benötigten Ressourcen ordert. Vermutlich wird es aber ablaufen wie immer: Knapp kalkuliert und damit sind dann die Probleme unvermeidlich.
    Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte das Spielchen also ein extrem einnehmendes Geschehen vorweisen, das jeden sofort fesselt und das auch kaum logische Lücken aufweist.

    Wenn Blizzard also in Zukunft auch in Onlinemarkt weiter der Platzhirsch der Masse sein will, dann sind die Anforderungen immer noch extrem hoch und ich zumindest bin gespannt, was kommen wird und wie es starten wird.

  7. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Little Blizz 29.06.10 - 06:33

    Naja klein war Blizzard auch vor WoW nicht. Vielleicht klein was die Firmengröße angeht, aber in der Spieler Szene bekannt.

    Immerhin haben sie mit

    -Diablo I/II das Hack&Slay Genere Erfunden, was heute noch tausende Leute Spielen
    -Warcraft I/II Reihe eine der lustigsten Aufbauspiele erfunden
    -Warcraft III eine der besten Onlinespiele mit der grösten Mod Community erfunden (der Solomodus war fürn Hintern)
    -Starcraft eine der meistgespielten LAN Games erfunden.

    Ich fand Blizzard vor WoW irgendwie besser. Kundenorientierter.
    Man denke nur an die News. SCII ohne LAN Modus >.<

  8. Re: Man kann's halt nicht jahrelang beliebig erweitern

    Autor: Saboteur 29.06.10 - 09:00

    Wow ist gähnend langweilig geworden. Das ist wohl wahr.
    Mein Acc ist aktiv, ich geh 2x die Woche Raiden und habe den Endcontent durch.
    Geht viel zu schnell wenn man erfahren ist und die Spielmechanik einigermaßen einschätzen kann.
    Da bieten auch die Heroic Modes der Raidinstanzen nix neues.
    Alles das selbe, das Viech was man klatschen muss kann ein zwei Sachen mehr und das wars.

    Ich würde allerdings empfehlen nicht immer alles auf das Itemhamsterrad zu schieben. Klar rennen 90% nur hinter dem tollen lilafunkel her aber es gibt auch leute wie mich und meinen Raid die so eine Instanz bewältigen um einfach das Spiel zu einem Ende zu bringen.

    Ich muss sagen für mich ist mit wotlk ende in WoW. Die Ingamesequenz nach dem töten des Lichkönigs war ein Fehler von Blizzard denn für mich und meine Gruppe war dies sozusagen der Abspann auf den wir so lange hingearbeitet haben.

    Abspann gesehen, Credits gesehen und nun wird es Zeit sich etwas neuem zuzuwenden.

    Im Moment beraten wir uns da noch am Stammtisch. Entweder The Secret World oder vll schauen wir mal in Runes of Magic rein. Müssen wir noch gemütlich bei nem Bierchen entscheiden^^

    LG
    Sabo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bocholt, Bocholt
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  3. Metabowerke GmbH, Nürtingen
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,29€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  4. 16,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen