1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigene App Stores in Arbeit: Das…

Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: Waszumteufel 02.07.10 - 04:40

    >Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Ein PC darf abstürzen? Seit wann das denn?

    Sorry, aber der Artikel ist echt nicht gelungen...
    Die zusammenfassende Einleitung ist im Artikel noch einmal Wort für Wort vorhanden, anscheinend weiß der Schreiber nicht was ABS und ESP sind, Autofahrer sollen auf einmal von ihren Versicherungen überwacht werden (wtf?), es werden extrem unpassende Vergleiche mit dem Hubraum gemacht (Downsizing = weniger Hubraum, dafür aber aufgeladen -> gleiche Leistung, was hat das hier mit dem Artikel zu tun?!).

    So, genug "Aufgerege" für heute. =)

    Aber sowas bitte nicht nochmal.

  2. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: moppi 02.07.10 - 07:13

    wenn das mal nur der pc währe ...

    mein golf 4 ist mir schon zwei mal abgestürtz ... einmal beim starten ... klack alles aus nach 2 min kam alles wieder

    und dann einmal beim fahren, das copit sah aus als würde das halbe auto fehlen. motor ging dann aus. und ich stand mitten auf der strass, nicht mal der warnblinker ging mehr. nach 2 min war die karre wieder da

    hier könnte ein bild sein

  3. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: blaalb 02.07.10 - 09:02

    > mein golf 4 ist mir schon zwei mal abgestürtz ...

    Irgendwie erinnert mich das an einen gewissen DeLorian :D

    (Back to the future)

  4. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: dergenervte 02.07.10 - 09:41

    Passiert auch bei anderen Herstellern. Bei mir sahen die Armaturen aus wie Weihnachten am Baum. :-) Ich wusste garnicht, dass ich soviele Anzeigen habe.

  5. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: bofhsmall 02.07.10 - 10:32

    Das Versicherungen Autos überwachen ist nun wirklich nicht neu!
    Ab einer bestimmten Preisklasse ist so was seit Jahrzehnten z.B. in den USA PFLICHT!

    Und bei Abstürzen sind vor allem alle zum VW-Konzern gehörenden Hersteller Meister aller Klassen - hier vor allem Audi!
    Obwohl eigentlich alle dt. Hersteller zur Weltspitze der Abstürze gehören. Gleich danach kommt Renault! Aber dort ist ja auch "Eigenwilligkeit" Programm! (wenn ich kurz vor einer Kreuzung einen Renault im Rückspiegel erblicke, sehe ich das ich noch vor dem Rot der Ampel über die Kreuzung komme)

  6. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: Nameless 02.07.10 - 23:46

    bofhsmall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Versicherungen Autos überwachen ist nun wirklich nicht neu!

    Doch.


    > Ab einer bestimmten Preisklasse ist so was seit Jahrzehnten z.B.
    > in den USA PFLICHT!

    US-Vorschriften kann man in Europa getrost ignorieren. Hier haben andere Behörden das sagen. War schon immer so und daran wird sich auch nichts ändern.

  7. Re: Ein PC darf abstürzen, ein Auto nicht.

    Autor: noVuz 03.07.10 - 11:59

    zum einen zählt ein ausgehen nach dem start nicht als "absturz", da sich das Auto dann noch nicht in der Betriebsphase befindet, und zum anderen ist mit "abstürzen" lediglich die Software gemeint, die Hardware und Mechanik kann bei einem Auto hier natürlich auch eine große Rolle bei einem Ausfall spielen. Dass die SW sich nicht aufhängen darf heißt natürlich nicht, dass es nicht auch mal vorkommt wenn es um keine Sicherheitskritischen Anwendungen geht. Eine Motorsteuerung oder gar ein aktives Sicherheitselement wird nie aufgrund SW Fehler abstürzen oder ausfallen.
    Soweit ich informiert bin unterliegt das Entertainmentangebot der Automobilhersteller normalerweise nicht dem Ausfallsicherheitskriterium, zumindest nicht so stark wie andere Sicherheitsrelevante SW. Klar, die SW muss ausgereift sein, denn stabil sollte sie schon laufen. Die Ausfallsicherheit hier als Grund für die fehlende Entwicklung vorzuschieben finde ich jedoch etwas scheinheilig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cosinex GmbH, Bochum
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  4. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Nordrhein-Westfalen, Hessen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
    2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
    3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4