1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Verbände

Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: Golem.de 14.08.03 - 14:49

    Die Deutsche Landesgruppe der IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) will ab sofort Teilnehmer von Tauschbörsen per Instant-Messaging Nachrichten zusenden, die Warnungen enthalten, die das Anbieten von urheberrechtlich geschützter Musik betreffen.

    https://www.golem.de/0308/26944.html

  2. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: tyhpoon 14.08.03 - 14:55

    ziemlich dreist muss ich sagen. aber auf jeden fall besser als sofort mit ner klage zu kommen. allerdings frage ich mich wie die an die emailadressen jedes einzelnen nutzers kommen wollen. das ginge ja nur wenn die die logs der port auf denen die email laufen abhören. und das ist sicherlich nicht im sinne des datenschutzes. zudem sicherlich niemand will dass jemand seine emails liest

  3. nächster Wurm heißt vielleicht W32.IFPI

    Autor: Gorilla 14.08.03 - 14:56

    Zitat: "Im übrigen stellt die Teilnahme an Tauschbörsen auch ein Sicherheitsrisiko für Ihren Rechner dar."

    Dann wissen wir ja schon, wer den nächsten Wurm der auf Tauschbörsen abziehlt, sponsorn wird.

  4. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: avatar 14.08.03 - 14:57

    email?

  5. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: Jens W 14.08.03 - 15:03

    mit mail hat das wenig zu tun, aber okay...

    bad luck golem. heise guys are coming :-(

  6. IFPI, ihr seid scheisse

    Autor: ahl 14.08.03 - 15:05

    "Komponisten, Textdichter, ausübende Musiker und Tonträgerhersteller können von ihrer Musik nur leben, wenn ihre Musik auch gekauft wird."

    Die könnten ja auch mal den Musikern nicht ständig Millionenbeträge in den Arsch schieben damit Musik wieder an Qualität gewinnt.

  7. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: <bla> 14.08.03 - 15:09

    vielleicht sollte mal wieder richtige musik zum vernuenftigen preis angeboten werden

    >15 euro fuer ne CD zu viel...

    und dauernd diese remakes fuer 10 jaehrige...

    bisschen kleine zielgruppe...

    wenn man nicht sehen will, warum p2p genutzt wird, sollte man auch mal bei sich gucken und nicht immer nur bei anderen...

  8. Re: IFPI, ihr seid scheisse

    Autor: Silent One 14.08.03 - 15:13


    > Komponisten, Textdichter, ausübende Musiker und
    > Tonträgerhersteller können von ihrer Musik nur leben,
    > wenn ihre Musik auch gekauft wird.

    dazu müsste die musik aber in abspielbarer form angeboten werden.

    - legaler download gegen geld gibts noch nicht wirklich

    - die meisten cds enthalten inzwischen einen abspielschutz (kopierschutz),
    der es unmöglich macht, die cds auf computer, dvd-player und mp3-diskman abzuspielen.

    || wozu nen cd-player wenn ein dvd-player an der hifi-anlage hängt?
    || wozu en diskman wenn man schon nen mp3-diskman besitzt?
    || wozu gibts eigentlich nen standard für cds?

    mfg
    mathias

  9. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: rf 14.08.03 - 15:18

    Jens W schrieb:
    >
    > mit mail hat das wenig zu tun, aber okay...
    >
    > bad luck golem. heise guys are coming :-(

    watt is?

  10. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: WIP 14.08.03 - 15:20

    Dann bin ich mal gespannt, wie schnell in den p2p Tools eine automatische Antwortfunktion integriert wird, die solche "Infos" mit entsprechenden LMAA Texten beantwortet .-)

  11. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: Johns 14.08.03 - 15:25

    Liebe IFPI,

    Macht das bitte. Eine solche Aktion und ich werde jedes Rechtmittel einsetzen um Schadenersatz zubekommen. Genauso wird die BSA bei dem nächsten Drohbrief verklagt.

    Mit dieser Aktion stellt IFPI sich auf die selbe Stufe wie die Diebe, sowas muss man anders lösen.

  12. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: Paul 14.08.03 - 15:27

    Johns schrieb:

    > Macht das bitte. Eine solche Aktion und ich
    > werde jedes Rechtmittel einsetzen um
    > Schadenersatz zubekommen. Genauso wird die BSA
    > bei dem nächsten Drohbrief verklagt.

    "Jedes Rechtmittel" Geil. Und das wären? "Maaaaammmaaaaa!" :-)

    "Schadenersatz" Weswegen? Welcher Schaden ist Dir entstanden?

    Und weg!

  13. kunden werden kriminalisiert

    Autor: stef 14.08.03 - 15:52

    als ein in der musikwirkschaft tätiger kann ich die tätigkeiten der ifpi, gema, ... nur mit einem kopfschütteln kommentieren, weil dadurch (spam, tausch=nazis, kinderschänder) die kunden kriminalisiert werden und nicht gefragt wird warum die leute es machen und welchen gegenwertigen stand die musikindustrie bei den leuten die eben musik hören, hat.
    schuld sind immer nur die anderen (peer to peer, cd-brenner, keine deutsche lieder im radio, ...) aber warum sind denn in diesem jahr nur 618 aussteller auf der popkomm (2002 = 797), bitte eine antwort auf die frage 'warum' und keine verdrängunsmechanismen.

  14. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: Jens W 14.08.03 - 15:56

    sorry ist doch per mail. ich nehm alles zurück und behaupte das gegenteil ;-)

  15. Re: IFPI, ihr seid scheisse

    Autor: Simms 14.08.03 - 16:02

    LOL von Qualität ist in der heutigen Musikbrance kaum noch was zu hören, denn was heute zählt, ist aufgeblasene Mainstream Kiddi Trendy Scheisse. Niveau gilt es nach Daniel Kotzkübel und deutschland sucht den superdepp sowieso neu zu definieren :(

  16. Schadensersatzklage

    Autor: Executor17361 14.08.03 - 16:04


    Würmer richten schaden an naja nicht nur die aber auch diese.

    ich für meinen teil habe mir noch nie einen wurm oder virus oder trojaner eingefangen

    und möchte auch keinen

    dennoch bin ich fest davon überzeugt das da viren würmer und solche programme sich nicht nur auf eine sache beschränken lassen

    das ziemlich schnell ein urheber eines solchen programms gefunden wird die schwierigkeit wird nur sein der MI etwas nachzuweisen doch wenn unsere behörden richtig arbeiten was wir alle hoffen wollen das sie es tun sollte es auch beweisbar sein

    und dann möchte ich nicht in der haut der basse stecken bei der höhe an forderungen die dann auf die MI niederprasselt.

    meiner meinung wäre ein vernünftiges konzept für ein internet portal wo man sich die songs gegen geringe gebühr runterladen kann besser investiertes geld ein solches konzept liegt der MI von meiner seite bereits vor und ich habe es hier in den weiteren foren bereits des öffteren kund getan und das geld wäre weit besser investiert.

  17. Deutsche Musikwirtschaft kann mich mal

    Autor: MajoR 14.08.03 - 16:07

    Nicht nur, dass sich die Musiindustrie mit dem Verkauf kaputter CD´s strafbar macht, unsere Rechte einschränkt, uns unser sauer verdientes Geld noch zusätzlich mit Urheberabgaben auf jeden Scheiss aus der Tasche zieht, uns ein schlechtes Gewissen einreden will und uns mit krinimellen Raubkopierern und Produktfälschern gleichsetzt - jetzt kommt auch noch Spamming dazu.


    Die gesamte parasitäre und mafiöse Musikbranche kann mich mal sonst wo.

  18. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: xxx 14.08.03 - 16:17

    Ja aber was hat die Musik von heute mit dem Sharen/Downloaden/Kopieren zu tun. Wenn du alles so scheiße findest, brauchste es doch auch nicht illegal erwerben oder?

  19. Re: Deutsche Musikwirtschaft spammt Tauschbörsennutzer zu

    Autor: xxx 14.08.03 - 16:17

    er hat dann mal lesen und nachdenken müssen...wäre für ihn ein großer schaden

  20. Re: Deutsche Musikwirtschaft kann mich mal

    Autor: Kally 14.08.03 - 16:20

    Du hast aus meinem Herzen gesprochen !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 11,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme