1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Verbände

Druckerhersteller planen Druckerstandard für Kamera-Handys

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Druckerhersteller planen Druckerstandard für Kamera-Handys

    Autor: Golem.de 17.02.04 - 09:05

    Nachdem Kamera-Handys den Markt mehr und mehr durchsetzen, wittern die Druckerhersteller ein neues lukratives Geschäft: den Druck der zurzeit noch recht dürftigen Schnappschüsse. Dazu haben Canon, Epson und HP nun einKonsortium gegründet, das einen gemeinsamen Anschluss-Standard definieren soll, der das Drucken von Bildern ohne die Zwischenschaltung eines PCs ermöglichen soll.

    https://www.golem.de/0402/29779.html

  2. OMG

    Autor: krille 17.02.04 - 10:03

    .. dann wird man nicht nur elektronisch mit dem DigiBildSchrott belästigt, dann bekommt man es auch noch offline zu sehen...

    Ich kenne kein Bild eines Kamerahandys, das es wert war, länger als 10 Sek. aufgehoben zu werden - sämtliche digitalen Pocketkameras eignen sich grad mal für Urlaubsbilder im Web - nicht auf papier - für ebay eine prima Sache ...

    Aber wozu den Mist noch Drucken ??...

  3. Re: OMG

    Autor: Yannik 17.02.04 - 10:19

    Jetzt wird's interessant. Man soll die briefmarkengroßen und mieserablen Bildchen auch noch ausdrucken können. Irgendwie drehen jetzt alle ab.

    Nur zur Info: ein Handy ist ein _Telefon_. Und bei mir wird es immer ein Telefon bleiben, auch wenn die Dinger eines Tages mal einen Kuchen backen können. Diese Fotohandys sind nichts als Abzocke. Bei manchen Handys kann man ein Bildchen nicht mal per Bluetooth oder IR an einen Palm schicken. Man muß das Foto für einen Irrsinnspreis an eine e-mail-Adresse schicken, um sich das Zeug von dort per e-mail (natürlich über das Handy zu einen noch irrsinnigeren Preis) auf den Palm zu holen.

    Ich sehe es schon richtig: da sitzen zwei Typen in einer Bar. Mein Auto, mein Handy, mein Drucker :-)

    Aber schließlich wollen alle nur unser Bestes. Unser Geld.

    Grüße

    Yannik

  4. Re: OMG

    Autor: Jens 17.02.04 - 13:29

    die sollen lieber einen Standard für Druckerpatronen herstellen!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Software Development Engineer (m/w/d)
    Hays AG, Hanau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
    Koalitionsvertrag
    Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

    In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
    2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
    3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung