1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Verbände

Offener Brief der eBay-Belegschaft gegen Ver.di-Kampagne

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offener Brief der eBay-Belegschaft gegen Ver.di-Kampagne

    Autor: Golem.de 03.05.04 - 09:28

    In einem offenen Brief kritisieren Betriebsrat und Belegschaft des Internet-Auktionshauses eBay die Kampagne der Gewerkschaft Ver.di gegen ihren Arbeitgeber.

    https://www.golem.de/0405/31070.html

  2. Strafbar?

    Autor: Punkt 03.05.04 - 09:36


    Betriebsräte und Gewerkschaften wären eigentlich eine nützliche Sache, aber so wie diese Unternehmen "foltern" kann ich persönlich nichts mehr damit anfangen.

    Gottlob bin ich nicht bei Ver.di Mitglied geworden. Sieht man ja, was da alles so abgeht. Wenn der Inhalt der Meldung so stimmt frage ich mich, ob es sein kann, dass dies so nicht strafbar ist. Man hätte hier ja die Öffentlichkeit auch massic belogen und eBay geschädigt.

  3. Sinn verkommen

    Autor: ln 03.05.04 - 09:39

    Gewerkschaften hatten vor langer Zeit einen Sinn und sorgten für mehr Gerechtigkeit im Arbeitsleben.

    Mittlerweile geht es nur noch um Macht und Geld (siehe "Arbeitslosenindustrie"), der eigentliche Zweck ist kaum noch zu erkennen, gekämpft wird mit allen Mitteln.

    Bsirske, Sommer, ..., sind machtgeile Typen, die sich auf Kosten anderer (aller) profilieren.

    Es wurde/wird so viel gelogen und verbogen, dass nicht mehr zu erkennen ist, ob die ebay-Aktion berechtigt ist oder nicht.

    ln

  4. ver di braucht, kann sich einsargen lassen.

    Autor: _Uzul_ 03.05.04 - 09:41

    irgendwie fühle ich mich in der zeit rückversetzt... damals als noch handfeste straßenkriege mit gewerkschaften ausgefochten wurden. offensichtlich besinnt man sich bei verdi dieser "guten" zeiten.

    das erstaunliche daran ist, das sie zugeben das es eine geleitete aktion ist und sagen "wir machen trotzdem weiter".

    kann man die nicht für sowas belangen?

    übrigens auch ein intressanter artikel zum thema: http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,297385,00.html

  5. Wir brauchen eine neue Gewerkschaft in Deutschland - WEG mit VERDI

    Autor: Karl Marx 03.05.04 - 09:41

    Verdi - Verein diskriminierter Idioten

    Anstatt wirklich an den Stellen zu helfen bei denen Arbeiter ausgebeutet werden versucht dieser Verein Firmen und Mitarbeiter zu terrorisieren. Im eigenen Haus stinkt es aus allen Löchern mit der Arbeitsgerechtigkeit, aber für viel Beitrag werden Firmen regelrecht mit illegalen Methoden angegriffen.

    Ein Fall für die deutsche Staatsanwaltschaft!

  6. Re: Wir brauchen eine neue Gewerkschaft in Deutschland - WEG mit VERDI

    Autor: _Uzul_ 03.05.04 - 09:47

    Karl Marx schrieb:
    >
    > Verdi - Verein diskriminierter Idioten
    Verein diskriminierender Idioten ... wennschon ;)

    >
    > Anstatt wirklich an den Stellen zu helfen bei
    > denen Arbeiter ausgebeutet werden versucht
    > dieser Verein Firmen und Mitarbeiter zu
    > terrorisieren. Im eigenen Haus stinkt es aus
    > allen Löchern mit der Arbeitsgerechtigkeit, aber
    > für viel Beitrag werden Firmen regelrecht mit
    > illegalen Methoden angegriffen.
    >
    > Ein Fall für die deutsche Staatsanwaltschaft!
    sehe ich auch so. für die aktion sollten die ordenlich was auf die finger bekommen.

  7. Narrenfreiheit für Gewerkschaften

    Autor: Hefe 03.05.04 - 09:52

    - man lacht über die Rotbefahnten, die inmitten von Trostlosigkeit und fehlender Perspektive nur noch 35 Stunden arbeiten wollen

    - man ist entsetzt über die Anstiftung Jugendlicher zum Selbstmord, falls keine Lehrstelle im Traumjob erreichbar ist

    - man hat den Beweis, dass Gewerkschaften aktiv an der Schädigung von Arbeitgebern mitwirken

    - man kennt es nicht anders

  8. Re: ver di braucht, kann sich einsargen lassen.

    Autor: totala 03.05.04 - 10:01

    _Uzul_ schrieb:
    >
    > irgendwie fühle ich mich in der zeit
    > rückversetzt... damals als noch handfeste
    > straßenkriege mit gewerkschaften ausgefochten
    > wurden. offensichtlich besinnt man sich bei
    > verdi dieser "guten" zeiten.
    >
    > das erstaunliche daran ist, das sie zugeben das
    > es eine geleitete aktion ist und sagen "wir
    > machen trotzdem weiter".
    >
    > kann man die nicht für sowas belangen?
    >
    > übrigens auch ein intressanter artikel zum
    > thema:
    > http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,297385,00.html

    Mir schoss gleich die Assoziation "Stockholm Syndrom" durch den Kopf (wir hauen die ebayer in die Pfanne, die kommen aber trotzdem zu uns). Aber bei den verblendeten Idiologen und Antikapitalisten (hier Hr. Sommer) wundert mich nichts mehr.

    totala

  9. von oben verordnet?

    Autor: pennbruder 03.05.04 - 10:03

    ich kann nicht wirklich beurteilen, wie dort gearbeitet wird. trotzdem finde ich diesen schritt doch eher ungwöhnlich. stellt sich die frage, ob dieser brief vielleicht von der geschäftsleitung verordnet wurde?

  10. Re: von oben verordnet?

    Autor: Blazzer 03.05.04 - 10:22

    sorry - aber das war 100% eine Idee der eBay-Angestellten.

  11. wer weiss was hier los ist

    Autor: Olli 03.05.04 - 10:23

    naja wer weiss was hier los ist - ebay wird natuerlich alles tun um sein ansehen in der oeffentlichkeit zu steigern - da kann man auch schonmal den betriebsrat bestechen oder sowas in der art.
    ich glaube nicht das die arbeitsbedinungen bei ebay soo falsch dargestellt werden - viel wares wird schon dran sein. was am ende die mehrheit glaubt ist alles eine frage des geldes die ebay darin investiert das ansehen wieder "geradezuruecken" (kurzum ein paar leute bestechen).
    olli

  12. Re: wer weiss was hier los ist

    Autor: Blazzer 03.05.04 - 10:26

    Wo hast du bisher gearbeitet, das du soetwas glaubtst? Warst du schon mal bei eBay und hast dir die Arbeitsbedingungen angesehen?

  13. Hier ist auch jeder der Meinung des Artikels

    Autor: Jenne 03.05.04 - 10:30

    Hallo,

    wenn ich mir dass so durchlese ....

    Letzte Woche gab es einen Artikel über die Ver.di Aktion. Ziemlich das ganze Forum hat damals über EBay hergezogen.

    Jetzt sind plötzlich viele auf der Seite von EBay ...
    Ist Deutschland so leicht zu beeinflussen ???

    Ich persönlich frag mich was eine Gewerkschaft dazu bringt in einem so grossen Umfang (mehrere Aktion + Webseiten, etc) auf ein doch recht kleines Unternehmen (im Vergleich) einzuschlagen.

    Wenn es bei der Aktion wirklich NUR um die Arbeitsbedingungen bei EBay gehen würde, würde man nicht so einen Aufwand betreiben. Also ich glaub ganz stark, dass da mehr dahinter steckt. Entweder bei EBay ist es eine Katastrophe zu arbeiten und man will der gesamten Industrie zeigen, was passiert, wenn man sich mit der Gewerkschaft anlegt, oder, was ich eher glaube, Ver.di will stark auf sich und seine Position aufmeksam machen.

    Gruss aus dem Süden

    Jenne

  14. Gewerkschaften: Das Furunkel am A. der Gesellschaft

    Autor: Wau Dau 03.05.04 - 10:38

    Gewerkschaften blockieren!
    Gewerkschafter labern!
    Betriebsräte sind arbeitsscheu!

    Argumentiert wird so: "Und nach der Schicht, trinken wir an Tor 6 noch ein Bier und dann machen wir ein paar Bilder von unserer Demo!"

    Azubis werden zu Veranstaltungen mit Freibier und Essen gelockt!

    Gewerkschaften: PFUI!

    W.D.

  15. Re: Gewerkschaften: Das Furunkel am A. der Gesellschaft

    Autor: Holger 03.05.04 - 11:08

    Yes.

  16. Re: Gewerkschaften: Das Furunkel am A. der Gesellschaft

    Autor: pennbruder 03.05.04 - 11:19

    Holger schrieb:
    >
    > Yes.

    nein!

  17. Re: idee der angestellten? aller?

    Autor: noch ein betriebsrat 03.05.04 - 11:21

    blazzer tut so, als wäre er insider. nur leider ist er kein betriebsrat, also nicht berechtigt im namer DER angestellten (also aller) zu reden, und selbst wenn er es wäre, wäre er ein mensch, der auch fehler machen kann, beeinflussbar ist, lügen kan usw.

    warum kapiert keiner, dass jede firma in der grössenordnung von ebay hochbezahlte leute damit beschäftigt, wie solche angelegenheiten möglichst vorteilhaft in den medien erscheinen. und zwar mit ganz genau den gleichen "guerilla"-mitteln. auch ebay. und auch jetzt gerade.

    und denen passt eine pressemitteilung des BR zum thema aber auch so hervorragend in den kram, dass die frage nach verordnunug sehr wohl gestellt werden kann. da der BR sich verständlicherweise von connexx verarscht fühlt (er hätte ja selber mitspielen wollen...), lässt er sich aber auch ohne zu murren vor den karren der PR-strategen aus dem eigenen hause spannen.

    DIE angestellten haben hier GAR nix zu sagen. es ist sicher richtig, dass sich viele davon auch wundern, wieso die gewerkschaft quasi "von aussen" im betrieb engagiert, aber erstens sind bei der aktion offenbar auch mehrere angestellte beteiligt gewesen, sonst hätte sie gar nicht so durchgeführt werden können, und zweitens, wird eben dies schon seine gründe gehabt haben: Mich würde interessieren, ob nicht einige mitglieder des BR sogar selbst in der "corporate communications"- abteilung arbeiten.

    die PR-opaganda-methoden sind auf allen seiten die gleichen. wer sich jetzt über connexx empört, sollte mal gucken wie es die "andere seite" jeden tag macht.

    der BR hat sich mit der erklärung, selbst wenn sie von einem grossteil der AN unterstützt werden würde (wo ich mir nicht so sicher bin), keinen gefallen getan: connexx hat gezeigt, welches öffentliches interesse die arbeitsbedingungen bei ebay haben können. und öffentlichkeit ist quasi das letzte druckmittel, was ein BR heutzutage überhaupt noch hat. (oder wer will in unseren firmen mal eben einen streik ausrufen??) Aber wie sieht der BR aus, wenn er jetzt öffentlich feststellt hat, alles sei ja ganz prima? Im moment profitiert er selbst sogar von der öffentlichkeit, aber in einem halben jahr?

  18. Re: Offener Brief der eBay-Belegschaft gegen Ver.di-Kampagne

    Autor: pennbruder 03.05.04 - 11:24

    so ein undifferenziertes gelaber hier von leuten, die sich mal vor augen halten sollten, wo wir heute noch wären, wenn unsere eltern sich nicht in gewerkschaften zusammengeschlossen hätten und gegen die ausbeutung der arbeiter durch die unternehmen gekämpft hätten.

    euer gelaber ist wie ein schlag ins gesicht derer, die das alles hier erarbeitet haben.

    natürlich ist nicht alles gut, was heute über die gewerkschaften passiert, aber es ist auch nicht alles schlecht.

  19. Re: Offener Brief der eBay-Belegschaft gegen Ver.di-Kampagne

    Autor: bodybag 03.05.04 - 11:28

    ein Traditionalist!
    bloss dass man in der Vergangenheit Gutes tat ist noch kein Freibrief für sonen Müll...
    Beispiele von Leuten&Institutionen die sich im Laufe der Geschichte zweckentfremdet haben und nur noch störten statt nützten gibt es zuhauf.

  20. Durchblicker

    Autor: Jens 03.05.04 - 11:29

    ich seh schon, Dir kann man nichts vormachen, Du kennst Dich da ganz prima aus :-)))

    Jens

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) mit Schwerpunkt Logistik Module
    Covivio Immobilien GmbH, Oberhausen
  3. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
  4. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de