Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: GeForce 7800 GTX - teils…

HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: HiddenGhost 22.06.05 - 22:15

    Es ist ja schön und gut, dass man zig Benches zeigt, die im Grunde immer wieder das gleiche Bild zeigen, aber wie sieht es mit den sonstigen Features aus.

    Beispielsweise, wie die Leistungsaufnahme im Idle ist oder was es an der Videofrotn zu bieten hat. Wie sieht es mit der Möglichkeit aus mit dem Teil HDTV gucken zu können, u.a. auch mit Premieretauglichen TV Karten.

    Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch interessieren:
    Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben? Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams oder Videos genutzt wurde.

  2. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Opteron 22.06.05 - 22:34

    HiddenGhost schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist ja schön und gut, dass man zig Benches
    > zeigt, die im Grunde immer wieder das gleiche Bild
    > zeigen, aber wie sieht es mit den sonstigen
    > Features aus.
    >
    > Beispielsweise, wie die Leistungsaufnahme im Idle
    > ist oder was es an der Videofrotn zu bieten hat.
    > Wie sieht es mit der Möglichkeit aus mit dem Teil
    > HDTV gucken zu können, u.a. auch mit
    > Premieretauglichen TV Karten.
    >
    > Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch
    > interessieren:
    > Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben?
    > Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec
    > bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams
    > oder Videos genutzt wurde.

    Auch das eine oder andere "professionelle OpenGL Programm" wäre interessant, denn nicht jeder kauft sich gleich für Cinema4D oder AutoCAD ne Quadro, die 4mal so viel kostet. Ebenso sieht's mit 64Bit Benchmarks aus. Schließlich haben AMD & nVidia ein riesiges Tamtam um FarCry gemacht, da wär' auch mal ein Benchmark schön.

    Und das eine Karte, die 550+ Euro kostet und noch nicht mal dual-link DVI untertützt ist in meinen Augen auch etwas peinlich. Dagegen sind ja selbst Apples GeForce 6800er ware Schnäppchen *kopfschüttel*

  3. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Stebs 23.06.05 - 05:27

    HiddenGhost schrieb:
    > Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch
    > interessieren:
    > Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben?
    > Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec
    > bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams
    > oder Videos genutzt wurde.

    Also zu dem was ich bis jetzt aufgeschnappt habe rsp. selbst getestet habe:

    Ja, HDCP ist als neues Feature dabei, man kann also auch in Zukunft Blue-Ray Disks etc. auf einem HDTV Gerät abspielen (die alle HDCP voraussetzen). Gerade für HDTV sind z.B. im neuen Treiber mehrere Komfortfunktionen enthalten. Auch neu ist ein DVI Ausgang mit Duallink, d.h. über diesen DVI Ausgang kann man die doppelte Bandbreite übertragen, also auf deutsch: weit höhere Auflösungen als 1600x1200 -> z.B. bei 1920x1080 (HDTV) wichtig oder z.B. bei den riesigen TFT's von Apple.

    Beschleunigt wird (wie schon bei der Geforce6 Reihe) mpeg2 und wmv (natürlich auch HDTV), die Beschleunigung ist erheblich (z.B. HD-wmv auf meinem AMD 3200+ von 100% -> 40-50% CPU), ausserdem SOLL die 7800 angeblich auch h264 beschleunigen können -> wie gut, und ob das auch die GF6 können muss sich noch zeigen, warte da auch noch auf Tests.

    Bemerkungen: wmv Beschleunigung klappt NICHT bei der NV40/45 (andere schon - NV41 NV43 etc.)
    Zur Mpeg2 Beschleunigung braucht man ne Mpeg2 Software (wie bis jetzt eigentlich immer) z.B. die neuesten Player von PowerDVD etc. oder auch den kostenpflichtigen Nvidia mpeg2 Decoder. Ausserdem wird die Qualität durch den Hardwaremodus dieser Player verbessert (die beste bisher was PC's fertigbringen), z.B. adaptives Deinterlacing etc. Auslastung ging bei mir von 100% auf 35-50 % runter (bei dem sehr fordernden HDTV mpeg2 TS-Stream mit 1080p)

    Hoffe geholfen zu haben.




  4. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: nXp/dual-link 23.06.05 - 09:16

    Stebs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Auch neu ist ein DVI
    > Ausgang mit Duallink, d.h. über diesen DVI Ausgang
    > kann man die doppelte Bandbreite übertragen, also
    > auf deutsch: weit höhere Auflösungen als 1600x1200
    > -> z.B. bei 1920x1080 (HDTV) wichtig oder z.B.
    > bei den riesigen TFT's von Apple.
    >

    Für 1080i/p/sf benötigst du definitiv kein Dual-Link DVI. Mit einem Single-Link kannst du theoretisch 1920x1200er Displays mit 70Hz oder 1600x1200er mit 85Hz betreiben. Erst größere Displeys benötigen DL. Hab beides hier rumstehen und ist beides kein Problem ohne DL :-)

    Bist du dir sicher, dass die 7800GTX von Haus aus DL mitbringt?!? Auf dem PCB sind keine zusätzlichen Silicon Image-Chips zu sehen, wie sie noch bei den DL-Karten der 6er Serie verwendet wurden. Außerdem erinnere ich mich vage an eine Review (iirc, anandtech.com), die das fehlen von DL bemängelt hat.

  5. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Stebs 23.06.05 - 14:52

    nXp/dual-link schrieb:
    > Für 1080i/p/sf benötigst du definitiv kein
    > Dual-Link DVI. Mit einem Single-Link kannst du
    > theoretisch 1920x1200er Displays mit 70Hz oder
    > 1600x1200er mit 85Hz betreiben. Erst größere
    > Displeys benötigen DL. Hab beides hier rumstehen
    > und ist beides kein Problem ohne DL :-)

    Hmm stimmt, Single-Link geht bis 1920x1200, aber, soweit ich mich da an einen Artikel erinnern kann (war bei THG glaub ich), ist dies nur möglich wenn der TMDS mit voller Geschwindigkeit läuft und zusätzlich der (nicht sichtbare und ursprünglich für DVI Röhrenmonitore gedachte) schwarze Rand verringert wird -> könnte Probleme bei alten TFT's bereiten. Angeblich sollen die Nvidia TMDS Chips aber auch bei voller Geschwindigkeit kein astreines Signal mehr liefern (da digital heisst das wenigsten es geht trotzdem oder gar nicht/respektive mit schweren Bildfehlern). Gut zu hören dass es trotzdem auch so jetzt schon problemlos klappt, hab mich das schon immer gefragt...

    > Bist du dir sicher, dass die 7800GTX von Haus aus
    > DL mitbringt?!? Auf dem PCB sind keine
    > zusätzlichen Silicon Image-Chips zu sehen, wie sie
    > noch bei den DL-Karten der 6er Serie verwendet
    > wurden. Außerdem erinnere ich mich vage an eine
    > Review (iirc, anandtech.com), die das fehlen von
    > DL bemängelt hat.

    Hab die entsprechende Passage gefunden:
    "We've still got 2 DVI slots (both single link), but the solder point for the silicon image TMDS chip for dual-link DVI is either missing or moved. We will certainly be interested in seeing a workstation version of this part."
    Ich frag mich ob denen ein Fehler unterlaufen ist und wie die "both single link" festgestellt haben. Angeblich soll der interne TMDS Transmitter Duallink können, also braucht man keinen entspechenden externen mehr, daher vielleicht ein Trugschluss bei denen?
    - Jedenfalls steht Duallink überall in den Spezifikationen des Chips, hab aber noch kein Review gesehen der das genau nachprüft....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 2,99€
  3. (-35%) 19,49€
  4. 53,99€ statt 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
    Fixed Wireless Access
    Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

    Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

  2. Berlin: Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen
    Berlin
    Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen

    Der Netzbetreiber Colt will offenbar keine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Doch beide wollen Glasfaser in Berlin ausbauen.

  3. Mikrotik: Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab
    Mikrotik
    Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab

    Trotz Updates klafft eine Sicherheitslücke in Hundertausenden Mikrotik-Routern. Ein Hacker nimmt sich dieser an: Er dringt ungefragt in die Router ein und schließt die Lücke. Die Aktion ist umstritten.


  1. 19:02

  2. 17:09

  3. 16:53

  4. 16:23

  5. 16:10

  6. 15:54

  7. 15:30

  8. 15:30