Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: GeForce 7800 GTX - teils…

HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: HiddenGhost 22.06.05 - 22:15

    Es ist ja schön und gut, dass man zig Benches zeigt, die im Grunde immer wieder das gleiche Bild zeigen, aber wie sieht es mit den sonstigen Features aus.

    Beispielsweise, wie die Leistungsaufnahme im Idle ist oder was es an der Videofrotn zu bieten hat. Wie sieht es mit der Möglichkeit aus mit dem Teil HDTV gucken zu können, u.a. auch mit Premieretauglichen TV Karten.

    Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch interessieren:
    Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben? Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams oder Videos genutzt wurde.

  2. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Opteron 22.06.05 - 22:34

    HiddenGhost schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist ja schön und gut, dass man zig Benches
    > zeigt, die im Grunde immer wieder das gleiche Bild
    > zeigen, aber wie sieht es mit den sonstigen
    > Features aus.
    >
    > Beispielsweise, wie die Leistungsaufnahme im Idle
    > ist oder was es an der Videofrotn zu bieten hat.
    > Wie sieht es mit der Möglichkeit aus mit dem Teil
    > HDTV gucken zu können, u.a. auch mit
    > Premieretauglichen TV Karten.
    >
    > Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch
    > interessieren:
    > Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben?
    > Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec
    > bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams
    > oder Videos genutzt wurde.

    Auch das eine oder andere "professionelle OpenGL Programm" wäre interessant, denn nicht jeder kauft sich gleich für Cinema4D oder AutoCAD ne Quadro, die 4mal so viel kostet. Ebenso sieht's mit 64Bit Benchmarks aus. Schließlich haben AMD & nVidia ein riesiges Tamtam um FarCry gemacht, da wär' auch mal ein Benchmark schön.

    Und das eine Karte, die 550+ Euro kostet und noch nicht mal dual-link DVI untertützt ist in meinen Augen auch etwas peinlich. Dagegen sind ja selbst Apples GeForce 6800er ware Schnäppchen *kopfschüttel*

  3. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Stebs 23.06.05 - 05:27

    HiddenGhost schrieb:
    > Im Detail würden mich folgende Gesichtpunkte noch
    > interessieren:
    > Kann die Karte HDCP über den DVI-Port ausgeben?
    > Wie stark wird die CPU entlastet, wenn H264 Codec
    > bzw. MPEG2 Codec für die encodierung des Streams
    > oder Videos genutzt wurde.

    Also zu dem was ich bis jetzt aufgeschnappt habe rsp. selbst getestet habe:

    Ja, HDCP ist als neues Feature dabei, man kann also auch in Zukunft Blue-Ray Disks etc. auf einem HDTV Gerät abspielen (die alle HDCP voraussetzen). Gerade für HDTV sind z.B. im neuen Treiber mehrere Komfortfunktionen enthalten. Auch neu ist ein DVI Ausgang mit Duallink, d.h. über diesen DVI Ausgang kann man die doppelte Bandbreite übertragen, also auf deutsch: weit höhere Auflösungen als 1600x1200 -> z.B. bei 1920x1080 (HDTV) wichtig oder z.B. bei den riesigen TFT's von Apple.

    Beschleunigt wird (wie schon bei der Geforce6 Reihe) mpeg2 und wmv (natürlich auch HDTV), die Beschleunigung ist erheblich (z.B. HD-wmv auf meinem AMD 3200+ von 100% -> 40-50% CPU), ausserdem SOLL die 7800 angeblich auch h264 beschleunigen können -> wie gut, und ob das auch die GF6 können muss sich noch zeigen, warte da auch noch auf Tests.

    Bemerkungen: wmv Beschleunigung klappt NICHT bei der NV40/45 (andere schon - NV41 NV43 etc.)
    Zur Mpeg2 Beschleunigung braucht man ne Mpeg2 Software (wie bis jetzt eigentlich immer) z.B. die neuesten Player von PowerDVD etc. oder auch den kostenpflichtigen Nvidia mpeg2 Decoder. Ausserdem wird die Qualität durch den Hardwaremodus dieser Player verbessert (die beste bisher was PC's fertigbringen), z.B. adaptives Deinterlacing etc. Auslastung ging bei mir von 100% auf 35-50 % runter (bei dem sehr fordernden HDTV mpeg2 TS-Stream mit 1080p)

    Hoffe geholfen zu haben.




  4. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: nXp/dual-link 23.06.05 - 09:16

    Stebs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Auch neu ist ein DVI
    > Ausgang mit Duallink, d.h. über diesen DVI Ausgang
    > kann man die doppelte Bandbreite übertragen, also
    > auf deutsch: weit höhere Auflösungen als 1600x1200
    > -> z.B. bei 1920x1080 (HDTV) wichtig oder z.B.
    > bei den riesigen TFT's von Apple.
    >

    Für 1080i/p/sf benötigst du definitiv kein Dual-Link DVI. Mit einem Single-Link kannst du theoretisch 1920x1200er Displays mit 70Hz oder 1600x1200er mit 85Hz betreiben. Erst größere Displeys benötigen DL. Hab beides hier rumstehen und ist beides kein Problem ohne DL :-)

    Bist du dir sicher, dass die 7800GTX von Haus aus DL mitbringt?!? Auf dem PCB sind keine zusätzlichen Silicon Image-Chips zu sehen, wie sie noch bei den DL-Karten der 6er Serie verwendet wurden. Außerdem erinnere ich mich vage an eine Review (iirc, anandtech.com), die das fehlen von DL bemängelt hat.

  5. Re: HDTV: CPU-Last bei MPEG2 und H264 encodierten Videos?

    Autor: Stebs 23.06.05 - 14:52

    nXp/dual-link schrieb:
    > Für 1080i/p/sf benötigst du definitiv kein
    > Dual-Link DVI. Mit einem Single-Link kannst du
    > theoretisch 1920x1200er Displays mit 70Hz oder
    > 1600x1200er mit 85Hz betreiben. Erst größere
    > Displeys benötigen DL. Hab beides hier rumstehen
    > und ist beides kein Problem ohne DL :-)

    Hmm stimmt, Single-Link geht bis 1920x1200, aber, soweit ich mich da an einen Artikel erinnern kann (war bei THG glaub ich), ist dies nur möglich wenn der TMDS mit voller Geschwindigkeit läuft und zusätzlich der (nicht sichtbare und ursprünglich für DVI Röhrenmonitore gedachte) schwarze Rand verringert wird -> könnte Probleme bei alten TFT's bereiten. Angeblich sollen die Nvidia TMDS Chips aber auch bei voller Geschwindigkeit kein astreines Signal mehr liefern (da digital heisst das wenigsten es geht trotzdem oder gar nicht/respektive mit schweren Bildfehlern). Gut zu hören dass es trotzdem auch so jetzt schon problemlos klappt, hab mich das schon immer gefragt...

    > Bist du dir sicher, dass die 7800GTX von Haus aus
    > DL mitbringt?!? Auf dem PCB sind keine
    > zusätzlichen Silicon Image-Chips zu sehen, wie sie
    > noch bei den DL-Karten der 6er Serie verwendet
    > wurden. Außerdem erinnere ich mich vage an eine
    > Review (iirc, anandtech.com), die das fehlen von
    > DL bemängelt hat.

    Hab die entsprechende Passage gefunden:
    "We've still got 2 DVI slots (both single link), but the solder point for the silicon image TMDS chip for dual-link DVI is either missing or moved. We will certainly be interested in seeing a workstation version of this part."
    Ich frag mich ob denen ein Fehler unterlaufen ist und wie die "both single link" festgestellt haben. Angeblich soll der interne TMDS Transmitter Duallink können, also braucht man keinen entspechenden externen mehr, daher vielleicht ein Trugschluss bei denen?
    - Jedenfalls steht Duallink überall in den Spezifikationen des Chips, hab aber noch kein Review gesehen der das genau nachprüft....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. ITEOS, Reutlingen, Freiburg
  3. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  4. Hanseatisches Personalkontor, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 2,49€
  3. 25,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World
      Capcom
      Der Hexer jagt in Monster Hunter World

      Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.

    2. Open Data: OKFN befreit Bundesgesetzblätter
      Open Data
      OKFN befreit Bundesgesetzblätter

      Der freie Zugang zur Datenbank mit den amtlichen Gesetzblättern ist alles andere als komfortabel. Das will die Open Knowledge Foundation nun ändern und riskiert damit einen Rechtsstreit.

    3. China: Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen
      China
      Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen

      Laut einem Medienbericht gibt es in China eine neue Behörde für die Freigabe von Computerspielen. Die greift offenbar hart durch: Von 20 eingereichten Games dürfen 9 nicht erscheinen, die anderen 11 müssen geändert werden. Einer der Gründe sind Sorgen um die Augengesundheit.


    1. 18:01

    2. 17:41

    3. 16:43

    4. 15:45

    5. 15:30

    6. 15:15

    7. 14:35

    8. 14:00