1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SCO setzt auf Open Source

Caldera Open Linux Desktop war mal "Testsieger" in der ct

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Beitrag
  1. Thema

Caldera Open Linux Desktop war mal "Testsieger" in der ct

Autor: PT2066.7 23.06.05 - 17:07

Auch ich habe mir damals die Version 2.4e geholt und war auf anhieb begeistert. Ich hatte weder vorher noch später eine ähnliche Distri in den Händen, die so gut die gesamte Hardware richtig erkannte, so einfach zu installieren war, so einfach die Paketauswahl ermöglichte, so gut, stabil und realtiv schnell auch auf älterer Hardware lief und von allen damit kontaktierten Normalverbrauchern am PC auch sofort akzeptiert wurde !!!

Schade, das dieser Weg scheinbar ziemlich abrupt beendet wurde ... .
*
Mich ärgert es sowieso maßlos, das es auf dem Markt inzwischen eine fast unüberschaubare Anzahl an unterschiedlichen Distri gibt, die aber fast alle am PC-Nur-Nutzer komplett vorbei gehen. Und sich fast nur an Freaks (und solche die sich dafür halten) richten.

Es gibt derzeit z.B. keine einzige für Endverbraucher nutzbare aktuelle Distri, die auf älterer Hardware wirklich (!) nutzbar ist. Die aktuellen Distri sind zumeist alle so "fett", das man alles unter 256 MB RAM und 800 MHz vergessen kann. Oder so kompliziert, das Otto Normalverbraucher damit völlig überfordert ist.

Realität ist nunmal, das viele Leute gern auf dem älteren Zweit-PC daheim mal Linux beschnuppern würden. Aber was schmales, fixes und zugleich modernes und dann auch noch in deutsch - kannst Du vergessen.

Und nun redet mir bitte nicht ein, das man ja auch ältere Distri nehmen könnte. Da sind soviel Sicherheitsprobleme drin, soviele Probleme mit den alten Webbrowsern und so viele Mängel in der Hardwareerkennung bzw. Unterstützung, das man heute die älteren Distri leider weitgehend vergessen kann. Ich denke da z.B. an SuSE 6.2 (damals sonst gut, fast eine Legende) zum Thema USB, aDSL und ISDN. Und wenn dann ein TV-Karte in das Spiel kommt, dann kann man wohl alle üblichen Distri älter als 2 Jahre in die Tonne treten. Selsbt heute beist man in den Tisch, wenn ein Linux-Neuling im Internet nach so etwas harmlosen wie "Videotext unter Linux" fragt :-( .

*
Dieser Beitrag entstand auf einem 486er mit Hilfe von DLD 6.01 Lite.
Na - wer kennt das noch ?


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Caldera Open Linux Desktop war mal "Testsieger" in der ct

PT2066.7 | 23.06.05 - 17:07

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  4. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme