Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschützer: Webcam-Spion in…

Was nen doofer "hacker"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was nen doofer "hacker"

    Autor: lalala 16.07.10 - 10:52

    Wenn er schon so dolle ist das er ICQ Passwörter ;) rauskriegt und nen Trojaner schreibt der das Webcambild auf seinen PC streamt. Dann sollte der doch wohl ma dazu in der Lage sein die Kontrolleuchte abzuschalten. Das das geht ist wohl bekannt. Aber wenn er so 150 Leute Streamen kann wovon es ja anscheinend die meisten nicht gemerkt haben .. wäre der aufwand wahrscheinlich zu hoch gewesen ;)

  2. Das war kein Hacker

    Autor: Gnampf 16.07.10 - 11:00

    Das war nen Cracker - kannste nicht lesen? :D

  3. Re: Das war kein Hacker

    Autor: lalala 16.07.10 - 11:01

    Dann halt nen Cracker .. trotzdem nen Trottel ;)

  4. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Gnampf 16.07.10 - 11:03

    Warum?
    Wenn sich die Mädels nackelisch gemacht haben, hat er doch alles erreicht. ;)

  5. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: Der braune Lurch 16.07.10 - 11:03

    Nun - dass er den Trojaner selber geschrieben hat, geht aus dem Artikel ja nicht hervor. Dazu kann es nun mal softwaretechnisch unmöglich sein, bei einer Webcam die Kontrollleuchte auszuschalten.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  6. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: asdfasdf456 16.07.10 - 11:04

    Ja oder sich einfach einen kompletten Remotezugriff aufs System verschaffen.
    Dann installiert er sich damit Programme zur Steuerung der Taktfrequenzen für CPU und GPU, stellt alle Sicherheitsbeschränkungen die es Softwareseitig gibt aus und schraubt einfach mal alles so weit nach oben wie es geht.

    Dank Windows-Admin Account und dummen Teenagern sollte das kein Problem sein, zumal die .exe ja von einer vertrauenswürdigen Quelle kam.

  7. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: lalala 16.07.10 - 11:19

    Wenn das nicht hardwaretechnisch fest verdrahtet ist, denke ich das es softwaretechnisch möglich sein sollte das zu trennen. Vielleicht mit deutlich höherem aufwand. Sprich im extremfall ne neue Firmware für die webcam oder so. Aber wenn da kein Draht liegt der das fest verbindet. Ist alles Softwaretechnisch möglich. Wird ja sonst auch per Software gesteuert das die Webcam angeht

  8. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Die Jugend von heute 16.07.10 - 11:23

    Gnampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war nen Cracker - kannste nicht lesen? :D
    »Cracker« das sind die eingebildeten jungen Männer, die komplizierte Spionagesoftware in unleserlichen Programmiersprachen aus den 1970ern schreiben können, um etwas offensichtlich Illegales damit zu machen, aber dann den PC offen lassen, wenn sie der Polizei die Tür öffnen?
    Würde mich nicht wundern, wenn der schlaue Cracker auch noch gleich freiwillig ausgesagt hat und sich aus Kostengründen keinen Anwalt genommen hat. Von so einem Fall habe ich erst kürzlich in der Zeitung gelesen. Da hat sich doch tatsächlich so einer nach Einbrüchen in fremde Systeme vor Gericht _selbst_ verteidigt *rofl*

  9. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Gnampf 16.07.10 - 11:25

    Du rauchst entweder das falsche Zeug oder davon deutlich zu wenig.

  10. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: _UPPERcase 16.07.10 - 11:42

    tjo, da fällt mir immer wieder dieses lied ein :
    Fresse Halten, Selber Machen.

    Nur weil es keine Hacks im Sinne von unbekannten sicherheitslücken durch reversing finden und danach mit noch unbekannten rootkittechniken eine backdoor graben, bzw. designschwächen in gängigen protokollen ausnutzen.

  11. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: _UPPERcase 16.07.10 - 11:43

    sorry falsches reply
    *schäm*

  12. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: mehrwertsteuer 16.07.10 - 12:41

    Ihr glaubt nicht ernsthaft, dass er den Trojaner selber geschrieben hat, es gibt im Internet leider genug Baukastentrojaner die Webcamzugriff und andere 'Features' haben, dort kann man sich dann die Features aussuchen, dyndns-Adresse eingeben, ein schönes Icon wählen, und schon hat man eine *.exe Datei welche nach Hause telefoniert, jetzt nur noch mit UPX Packen in *.scr umbenennen und an 'Freunde' verschicken.

    Er ist weder ein Hacker noch ein Cracker sondern wie man es so schön sagt ein Kiddy.

  13. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Dr. Oll 16.07.10 - 12:48

    Er ist kein Hacker und auch kein Kracker.

    Aber er ist ein Trottel und ein Perversling noch dazu!!!

  14. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: echter gangster 16.07.10 - 12:48

    das war kein hacker sondern ein script kiddie

  15. Re: Was nen doofer "hacker"

    Autor: richtig 16.07.10 - 14:08

    echter gangster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das war kein hacker sondern ein script kiddie

    endlich mal ein wahres wort

  16. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Nenner 16.07.10 - 14:41

    > "nen" "nen" "nen" "nen"

    Das tut doch weh, wer hat mit dem Scheiß eigentlich mal angefangen?

  17. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Gnampf 16.07.10 - 14:45

    Stimmt.

    Korrekt müsste es ’nen heißen.

  18. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Nenner 16.07.10 - 15:08

    Gnampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt.
    >
    > Korrekt müsste es ’nen heißen.

    Nö.

    "Was ’nen doofer hacker" und ähnliche dümmliche Formulierungen klingen dadurch aber auch nicht besser. Heute ist wohl alles "nen".

  19. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Gnampf 16.07.10 - 15:14

    http://de.wiktionary.org/wiki/einen

    Guck mal unter Abkürzungen.

  20. Re: Das war kein Hacker

    Autor: Tantalus 16.07.10 - 15:32

    "'nen" ist trotzdem falsch, wenn, dann müsste es schlicht "'n" heissen. Denn es heisst "er ist ein Hacker/Cracker" und nicht "er ist einen Hacker/Cracker". ;-)

    Das war der Grammatikflame zum Wochenende. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Kerbal Space Program 2: Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten
    Kerbal Space Program 2
    Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten

    Gamescom 2019 Raumschiffe bauen, Stationen errichten und Kolonien auf Exoplaneten gründen: Kerbal Space Program 2 ist eine größere Version des Vorgängers, in dem Spieler auch im Mehrspieler zusammen Sternensysteme erkunden. Die Gegner sind wieder die Gesetze der simulierten Physik.

  2. Power9 AIO: IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite
    Power9 AIO
    IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite

    Hot Chips 31 Bisher konnten IBMs Power9 mit 210 GByte/s aus 8 TByte DDR4-Speicher lesen und schreiben. Die Advanved-I/O-Variante liefert nun entweder 320 GByte/s oder rasend schnelle 650 GByte/s bei weniger Kapazität.

  3. Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne
    Vivy
    Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

    Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.


  1. 10:12

  2. 09:57

  3. 09:44

  4. 09:38

  5. 09:19

  6. 08:36

  7. 08:16

  8. 07:59