1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

Netscape verklagt Microsoft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Golem.de 23.01.02 - 09:42

    Die AOL-Tochter Netscape Communications hat vor dem United States Federal District Court des District of Columbia Klage gegen Microsoft eingereicht. Netscape will damit eine Wiedergutmachung für Microsofts wettbewerbsfeindliches Verhalten gegenüber Netscape erreichen. Dabei stützt man sich auf das Berufungsurteil im Kartellprozess gegen Microsoft, in dem festgehalten ist, dass Microsofts Verhalten gegen Kartellgesetze verstieß und Netscape schadete.

    https://www.golem.de/0201/17898.html

  2. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Cedric 23.01.02 - 10:16

    Ich kann mich daran erinnern das Netscape Communications schon vor längerem ankündigte sich aus dem Browser-Geschäft zurückzuziehen und in das Portal-Geschäft einzusteigen. Desto unklarer ist es mir, wieso jetzt noch eine Klage eingereicht wird ...

  3. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Gottfried F. Zojer 23.01.02 - 11:36

    Es geht nur um die Moneten was sonst.

  4. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Nice 23.01.02 - 11:45

    Wenn man sich Die offiziellen Umsatzzahlen von Netscape ansieht wundert es mich nicht, das geklagt wird. Denn wenn Sie gewinnen füllt sich die "Kriegskasse" wieder von selber ohne, dass man sich angestrengt hat..

  5. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Dorkas 23.01.02 - 13:09

    Hätte Netscape seinen 6er Browser rechtzeitig rausgebracht, würden sie jetzt nicht so dastehen. Konkurrenzfähig ist er nämlich (in der 6.2er Version). Wenn man nämlich beachtet, dass der total veraltete 4er Netscape immer noch zwischen 15 und 20 Prozent Marktanteil hat (je nach Region), kann man getrost sagen, dass Netscape sich die verheerende Lage zum Großteil selbst eingebrockt hat.

    Und noch was: Seit wann ist die Konkurrenz haftbar für erhöhte Marketing-Kosten? Die unlauteren Mittel Microsofts waren nämlich im Prinzip nur die Verbindung "Windows 95 / Internet Explorer". Und das war zu einer Zeit, als Netscape technisch dem Explorer noch überlegen war. Schon schwer, das marketing-technisch zu kontern...

  6. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Netsurfer 23.01.02 - 13:19

    Einerseits kann ich Netscape verstehen das sie klagen, aber andererseites warum jetzt....warum nicht zu dem Zeitpunkt als die Sache uptodate war......nein, da hat es netscape dem Kartellamt überlassen gegen diese Verbindung OS/Browser zu klagen. Na ja, die Kassen müssen schon arg leer sein bei Netscape wenn sie jetzt anfangen zu klagen......

  7. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Ralf Krause 23.01.02 - 13:46

    Natuerlich geht es Netscape nur um das Geld. Eine Wiederherstellung des Wettbewerns interessiert die nun wirklich nicht. Aber Netscape/AOL sieht darin eine Moeglichkeit "einfach" an Geld zu kommen, an das sie durch eigene geschaeftliche Aktivitaeten nicht kommen. Denn die Einnahmen durch WWW-Server Verkaeufe ist bei denen nicht das was sie sich erhofft haben.

  8. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: v.Köpenick 23.01.02 - 13:46

    Nestcape hat das mla gesagt, hat sich's dann aber anders überlegt, die machen also mit browsern weiter.

  9. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: NFec 23.01.02 - 14:06

    Der Netscape Browser sollte damals für die Integration der AOL-Software in WinXP geopfert werden, zumindest war dies das Angebot, welches AOL MS unterbreitet hatte. MS wollte aber nicht und das hat AOL der Entwicklung weiter geführt.
    Und genau in der Zeit wo es so aussah, dass der Browser geofert werden würde, würde gesagt Netscape mache bald nur noch auf Portaldienst.

  10. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: NFec 23.01.02 - 14:14

    Das Mozilla Team, welches den Grundbestandteil des Netscape6 programmiert braucht einfach zu lange für die Entwicklung. Bis heute sind die immer noch nicht bei der Version 1.0 angekommen und die Roadmap würde auch schon sehr häufig nach Hinten korregiert, um ein paar Monate, wenige waren das auf jeden Fall nicht. Wodran das liegt weiß ich leider nicht genau, vielleicht an den Fiesieimatenten, die AOL veranstaltet hat mit Netscape, wodruch das Geld bei den Mozilla Leuten doch knapper geworden sein muss.

    Die 10 bis 20% Markanteil der NS4 kommen durch viele Schulen und andere Orte zustande, wo Netzwerke laufen mit ein Linux Server und Win9x Clients, denn der NS4 laßt sich sehr leicht für den Arbeitsplatzt unabhängigen Mehrbenutzerbetrieb konfigurieren, indem alle EInstellungen über Sama beim Anmelden einfach auf den Client gespielt werden.
    Dazu kommen sicherlich auch noch ein paar MacUser, deren MacOS Version so als ist(z.b 8.5) auf dem nur der alte NS4 läuft.

    Ich für meinen teil, hätte aber genau so reagiert wie NS, warum nicht mal ein Bisschen klagen, wenn es Geld bringen kann ohne sehr viel auszugeben. Im Moment stehen die Chance ja sehr gut.

  11. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Michael Schmid 23.01.02 - 14:59

    Da sieht man, daß es immer noch geht, sich weinend bei Gerichten Hilfe zu holen wenn man denn schon in der Sache vollkommen versagt hatte..... Scott McNealy ist und bleibt ein muskelprotzender Dummschwätzer

  12. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: netwing 23.01.02 - 15:16

    wäre besser wenn sie die finger von den browsern lassen würden, weil netscape browser eh zum sch**** sind.

  13. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: ghost 23.01.02 - 16:12

    Dorkas schrieb:
    >
    > Prinzip nur die Verbindung "Windows 95 /
    > Internet Explorer". Und das war zu einer Zeit,
    > als Netscape technisch dem Explorer noch
    > überlegen war. Schon schwer, das
    > marketing-technisch zu kontern...

    Es war mehr als das.
    Der Internet Explorer wurde als System bestanteil unter W98 integriert.
    Ohne Explorer laufen Applikationen nicht mehr.

    MS eingende" Standarts" geschaffen und bestehende Standart verunreinigt.

    Netscape hing erst technich hinterher als MS ihnen dem Markt mit diesen Bundeling versaut haben. Da ging Netscape das Geld aus. Zu der Zeit gab es keine OpenSource Gemeinde.
    Kein Geld = Keine Entwicklung. Basta

    --ghost

  14. AOL will eigenes OS

    Autor: henrietta bluma 23.01.02 - 18:49

    Ich schätze dass AOL nun erstmal MS stoppen will, damit sie mehr Zeit haben diese Strategie von MS abzukupfern. In den letzten Tagen habe ich eine Nachricht gelesen, dass AOL plant ne Linux-Distribution aufzukaufen und Netscape darin zu integrieren.

    Greets.
    Henrietta

  15. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Michael Schmid 23.01.02 - 19:42

    Klar gabs ne open source-gemeinde.........
    Ausserdem war der Internet-Explorer deutlich besser als das NetScape-Teil! Nicht weil der in irgend ein BS Integriert war. Der NetScape konnte immer auch installiert werden! Und konnte sogar zum Default-Browser definiert werden.
    Wer Ahnung hat ist klar im Vorteil-----

  16. Re: AOL will eigenes OS

    Autor: David 23.01.02 - 21:38

    Lamer Linux *rofl*

    > ich eine Nachricht gelesen, dass AOL plant ne
    > Linux-Distribution aufzukaufen und Netscape
    > darin zu integrieren.

    wie \"integrieren\" ? -->Netscape als Kernel-Modul ;-)

  17. Re: Netscape verklagt Microsoft

    Autor: Kai Kleiber 23.01.02 - 23:41

    Du musst aber von einem Normalsterblichen (?) 08/15 User ausgehen: Der kommt mit seinem Aldi-Rechner nach Hause und freut sich dass Windows schon vorinstalliert ist und legt sofort los. Da gibs schon einen Browser und die nette AOL CD, die ihm alles für's Netz herrichtet und er nur noch einen Button drücken muss. Du kannst doch nicht erwarten dass sich so einer darum kümmert einen anderen Browser zu suchen, aus dem Netz zu laden und auch noch zu installieren (Als Analogie: Es gibt auch viele Menschen die die Programmierung der Fernsehkanäle automatisch durchlaufen lassen weil sie mit einem Fernseher einfach nicht zurechtkommen). Deshalb hat MS sich so schnell mit seinem Browser im Markt durchsetzen können - ob der nun besser war oder nicht bleibt wohl geschmacksfrage (obwohl ich auch eher zu Netscape tendierte, inzwischen aber bei Opera bin)

  18. Für die Webdesigner wär´s schön...

    Autor: evil-man 24.01.02 - 10:31

    , wenn Netscape komplett verschwinden würde.
    Jeder, der professionell Web-Seiten gestaltet, hatte mit Sicherheit schon des öfteren den Fall: Webseite fertig gemacht, im IE getestet, alles wunderbar. Dann das ganze Ding mal im Netscape angeschaut und wieder von vorne angefangen, weil dieser Browser so ziemlich jede Seite versaut.
    Im privaten Bereich mag das egal sein, da kann man auf die Netscape-User pfeifen. Bei den gewerblichen Seiten kann man aber nicht so einfach auf 15 - 20% der Nutzer verzichten, also muss man wesentlich mehr Entwicklungszeit investieren und manchmal sogar ganze Konzepte neu überarbeiten.
    Was uns, so gesehen, der Netscape schon an Geld gekostet hat, geht auf keine Kuhhaut. Vielleicht sollte man da mal ´ne Klage anstrengen...

  19. Re: Für die Webdesigner wär´s schön...

    Autor: Geek 24.01.02 - 10:50

    evil-man schrieb:

    > , wenn Netscape komplett verschwinden würde.
    > Jeder, der professionell Web-Seiten gestaltet,

    Ache echt?

    > Was uns, so gesehen, der Netscape schon an Geld
    > gekostet hat, geht auf keine Kuhhaut. Vielleicht
    > sollte man da mal ´ne Klage anstrengen...

    Versucht doch einfach mal euch an Standards zu halten, dann klappts auch mit dem Webdesign. Sicher, Netscape 4.x ist da sehr eigenwillig, aber den wirds so wohl kaum los, wenn Netscape den Bach runter geht. Netscape 6.x alias Mozilla hingegen hält sich weitestgehend an Standards, und außerdem gibt es noch andere wichtige Browser (Konqueror, Opera, um nur zwei zu nennen).

    Wer meint professionell zu sein, der regt sich nicht über sowas auf sondern erfreut sich der vielfalt!

  20. Re: Für die Webdesigner wär´s schön...

    Autor: paul 24.01.02 - 10:54

    Dieses Gejammer! Ein gutes Konzept und eine vernünftige Programmierung sorgen von Anfang an, dass eine Site auf beiden Browsern funktioniert. Der ganze Java- und Flash-Firlefanz gehört sowieso nur auf eine Site, wenn er unbedingt nötig ist. Ganz abgesehen davon ist das eigentliche Problem der IE für den Apple. Ohnehin ist ´Netscape der stabilere und bessere Browser.

    Wie auch immer, sollte Netscape verschwinden oder wie Apple zur Marginalie in der Computerwelt werden - dann gute Nacht. Bill hat ja vorgemacht, was es bedeutet wenn sich ein schlechtes System zum Standard entwickelt. Und man stelle sich vor, man müsste eines Tages für alle seine Programme wirklich den vollen Preis zahlen.....evil-man schrieb:
    >
    > , wenn Netscape komplett verschwinden würde.
    > Jeder, der professionell Web-Seiten gestaltet,
    > hatte mit Sicherheit schon des öfteren den Fall:
    > Webseite fertig gemacht, im IE getestet, alles
    > wunderbar. Dann das ganze Ding mal im Netscape
    > angeschaut und wieder von vorne angefangen, weil
    > dieser Browser so ziemlich jede Seite versaut.
    > Im privaten Bereich mag das egal sein, da kann
    > man auf die Netscape-User pfeifen. Bei den
    > gewerblichen Seiten kann man aber nicht so
    > einfach auf 15 - 20% der Nutzer verzichten, also
    > muss man wesentlich mehr Entwicklungszeit
    > investieren und manchmal sogar ganze Konzepte
    > neu überarbeiten.
    > Was uns, so gesehen, der Netscape schon an Geld
    > gekostet hat, geht auf keine Kuhhaut. Vielleicht
    > sollte man da mal ´ne Klage anstrengen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant / Auditor (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Software-Entwickler*in Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Junior Testingenieur Hardware (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
Army of the Dead
Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
Ein Bericht von Daniel Pook

  1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
  3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

Aus dem Verlag: Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080
Aus dem Verlag
Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080

Das neue Topmodell der Golem-Systeme nutzt eine schnelle Ryzen-CPU, dazu eine PCIe-Gen4-SSD von Samsung und eine Geforce RTX 3080.

  1. Aus dem Verlag Performance-PC mit Radeon RX 6700 XT startet
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3060 verfügbar
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Ryzen 5800X und RX 6900 XT

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel