1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Golem.de 17.06.03 - 10:12

    Nach Ablauf einer Frist von 100 Tagen kündigte SCO im Streit mit IBM an, IBM das Recht zu entziehen, sein Unix-basiertes Betriebssystem AIX weiter zu verbreiten. Zudem reichte SCO eine erweiterte Klage gegen IBM ein, einschließlich eines Antrags auf eine einstweilige Verfügung, in dem SCO von IBM die Rückgabe aller Kopien des UNIX-System-V-Quelltextes sowie den sofortigen Stopp des Vertriebs von AIX fordert.

    https://www.golem.de/0306/25965.html

  2. Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: Go1em,de 17.06.03 - 10:49

    LOL

    IBM greift verzweifelt nach dem letzten Strohhalm, aber auch das wird nichts bringen.

  3. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Shade 17.06.03 - 10:49

    looooooooool
    Wann wann nur werden die Menschen wieder normal.... wann nur...
    SCO bekommt seinen Klaps auf den Hinterkopf noch, da bin ich mir sicher! tz tz tz unglaublich was die machen... Wo sind denn unsere Gesetze unsere Regeln??!?!? Pffffffffffffffffff IBM verklagen und AIX als "unauthorisiertes Derivat" hinstellen wollen. Wo kommen wir denn hin... IBM macht Sie platt! Die werden keien Kohle bekommen sondern einen Haufen ? und $ verlieren. Aber manche Firmen wollen es hald auf dem sicheren und schnellen Weg erreichen dicht zu machen *g*

    Shady

  4. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: inu 17.06.03 - 10:55

    Ich denke du meinst SCO...

    IBM tut im moment gar nix, ausser abwarten und weitermachen...
    Oder gibts mittlerweile irgend ein offizielles Statement von IBM zu dieser ganzen Sache?

  5. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: Python 17.06.03 - 11:01

    Ja, siehe vorletzter Abschnitt des Artikels

  6. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor:   17.06.03 - 11:10

    SCO sollte aufpassen, dass es nicht selber durch Schadensersatzklagen das letzte Hemd ausziehen muß, wenn das nicht schon der Bank gehört =)

  7. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: inu 17.06.03 - 11:14

    Das ist mehr oder weniger nur ein Satz. Klar ist er relativ Klipp und klar, aber auf der Web-Seite von IBM ist er nicht zu finden...

    Wobei die Seite von IBM noch nie zu den leicht verständlichen gehört hat (und es wohl nie wird)

  8. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: RasX 17.06.03 - 11:22

    Dein Beitrag ist genau so standfest wie die Klage von SCO im moment.

    1. absolut keine beweise
    2. SCO Aktienanstieg um 300% seit Beginn der Beschuldigungen
    < ohne Beweise ist das eine Verleumdung.>
    3.Die haben Panik da dann SCO die Gelder aus den Lizenzen von IBM abgehen.
    <IBM setzt verstärkt auf Lnux> SCO-> PAAANIK!
    4. MS hat auch Lizenzen auf SCO-unix.
    5. Linux war schon immer ein Dorn im Auge von MS.
    .
    .
    mfg RasX

  9. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: JJ 17.06.03 - 11:28

    schrieb:
    >
    > SCO sollte aufpassen, dass es nicht selber durch
    > Schadensersatzklagen das letzte Hemd ausziehen
    > muß, wenn das nicht schon der Bank gehört =)
    Na ja, das kann man sehen, wie man will. Im Grunde genommen könnte SCO schon noch mit heiler Haut (und guten Gewinnen) davonkommen: Durch weitere Klagen (ich tippe mal auf RedHat und SuSE) wird mehr Popularität geschaffen und der Börsenwert steigt. Kurz vor Beginn der Verhandlung bzw. außergerichtlichen Schiedsstelle werden dann alle Anteile abgestoßen und der Gewinn abgeschöpft. Da die Forderungen an IBM (solange sie nicht wiederlegt sind) dem Börsenwert zugerechnet werden können, kommt da ganz schön was zusammen. Dann wird man eine Verfahreneinstellung erwirken und alle Vorwürfe in einer kleinen Pressemitteilung zurücknehmen. Daraufhin wird SCO dichtegemacht und die Manager haben ausgesorgt.
    Lediglich eines könnte kritisch werden: Falls IBM oder jemand anderes (ich vermute mal, ab einem bestimmten Punkt wird sich auch die FSF einmischen) eine Gegenklage erwirkt, steht für die SCO-Manager Gefängnis bevor, denn das ganze Manöver kann auch als Insidergeschäft bzw. Aktienbetrug gewertet werden, und darauf steht immer Knast plus meist Geldstrafe, da ist man in dem USA nicht zimperlich. Es durfte schon mal ein Airbus-Manager drei Jahre weg, weil er durch sein Wissen über einen bevorstehenden Vertragsabschluss ganze 8000 (!) Dollar gut gemacht hat. Bei SCO dürfte das dann wohl ähnlich laufen. Daher denke ich mal, IBM wird sich nicht rühren und die Dussel voll ins Messer laufen lassen. Das hätte nämlich auch den Vorteil, das dann IBM wohl auch alle ehemaligen SCO-Kunden (sofern es da noch welche gibt) übernimmt (MS mal ausgeschlossen).

  10. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Michael 17.06.03 - 11:40

    Andrererseits muß eBay wegen des Sofort-Kaufens-Knopf $35 Millionen Schadenersatz bezahlen, weil die Rechte jemand anders gehören.
    Ich würde mich schon sehr freuen, wenn der Diebstahl geistigen Eigentums, der von der Linux-Welt dauernd und ohne Firlefanz betrieben wird, endlich den Dämpfer bekäme, den er verdient. Es wäre ein Beweis, daß es strafbar wäre, geklautes geistiges Gut einfach in den OpenSource-Bereich zu transferieren.
    Beispiele hierzu sind mc, KDE und eine Reihe anderer Programme, die andere Leute mit viel Geld und Mühe erst mal zusammengestellt haben.
    Daß des der größten IT- Company der Welt nicht gelingt, Software und ein BS selbst herzustellen, ist sowieso an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Daher hoffe ich sehr, daß SCO gewinnt.

  11. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Henry 17.06.03 - 11:50


    Michael schrieb:
    >
    > Ich würde mich schon sehr freuen, wenn der
    > Diebstahl geistigen Eigentums, der von der
    > Linux-Welt dauernd und ohne Firlefanz betrieben
    > wird, endlich den Dämpfer bekäme, den er
    > verdient. Es wäre ein Beweis, daß es strafbar
    > wäre, geklautes geistiges Gut einfach in den
    > OpenSource-Bereich zu transferieren.
    > Beispiele hierzu sind mc, KDE und eine Reihe
    > anderer Programme, die andere Leute mit viel
    > Geld und Mühe erst mal zusammengestellt haben.

    Dann lege mal Beweise vor, wo das KDE-Projekt oder das Team um den mc Code geklaut haben. Oder willst du nur trollen?

  12. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Python 17.06.03 - 11:50

    Sei froh das wir hier nicht im Heise Forum sind. Dort
    würdest du jetzt für deine Kritik totgeflamed.

    Wobei: Wo wird bei OpenSource geklaut?
    GNU/Linux ist ein SYS-V Klon und KDE
    sowas wie eine Mischung aus Windows/CDE aber geklaut
    wurde bei den Vorbildern nix.

  13. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Suppenheini 17.06.03 - 11:52

    Golem.de schrieb:
    >
    > Nach Ablauf einer Frist von 100 Tagen kündigte
    > SCO im Streit mit IBM an, IBM das Recht zu
    > entziehen, sein Unix-basiertes Betriebssystem
    > AIX weiter zu verbreiten. Zudem reichte SCO eine
    > erweiterte Klage gegen IBM ein, einschließlich
    > eines Antrags auf eine einstweilige Verfügung,
    > in dem SCO von IBM die Rückgabe aller Kopien des
    > UNIX-System-V-Quelltextes sowie den sofortigen
    > Stopp des Vertriebs von AIX fordert.

    Krass. Mehr fällt mir da nicht ein.

  14. Re: SCO: AIX ist jetzt ein Derivat von Unix

    Autor: Rio 17.06.03 - 11:59

    Wie Sie sehen sehen Sie nichts. Das ist der aktuelle Stand der Beweisführung von SCO. Die gesamte Aktion ist ein weiteres kurioses Beispiel dafür, wie man Patente auch gegen einen Zahlenden Kunden verwenden kann. Das Zahlen der Lizenzgebühren sützt nicht davor mit Mist beworfen und angeklagt zu werden. Patente sind eine Waffe, die wie alle Waffen mißbraucht werden können. Und leider geraten sie auch in Hände sollcher Amokläufer wie SCO, die bei eigenem Untergang noch andere mitreißen wollen in der Hoffnung, dass sie mit einem Gnadenschuß erlöst werden, bevor sie sich selbst eine Kugel verpassen müssen.
    Zur Zeit können wir es noch aus einer relativ sicheren Entfernung betrachten. Unsere lieben lobbyeigenen Politiker arbeiten aber schwer daran diese Show auch in Europa zu ermöglichen.
    Es ist höchste Zeit der Politik zu zeigen, dass wir diese Verhältnisse hier in altem Europa nicht brauchen. Ihr wollt doch auch von noch viellen tollen Ideen, die als OpenSoftware umgesetzt werden profitieren oder selber eigene Ideen realisieren und frei verfügbar machen.

  15. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Rio 17.06.03 - 12:04

    Du brauchst dir keine Gedanken über den Diebstahl des gesitigen Eigentums zu machen. Du hast ja gar keins. 8-D
    Deinen geistigen Dünnpfiff wird keiner anfassen.

  16. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: &amp;#9559; 17.06.03 - 12:04

    Hast du den Beitrag geschrieben um email Freunde zu finden denen du von deinen Problemen erzählen kannst? Ja ich denke schon. Ein provozierendes Argument unter einem oftabgerufenem Thema, den Namen nicht gefaked und die email dazu und schon kann man sein Postfach um einige Mails bereichern.

    Toll, Gratulation. Du bist wirklich gerissen.

  17. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: na so was? 17.06.03 - 12:11

    Würdest Du Dein 'Argument' "letzter Strohalm" etwas erläutern?

  18. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Particle 17.06.03 - 12:12

    Und für welchen Softwarelobbyisten arbeitest Du jetzt?Das ging aus deinem Kommentar nicht eindeutig hervor....

  19. Re: SCO: AIX ist jetzt ein unautorisiertes Derivat von Unix

    Autor: Der Ø 17.06.03 - 12:26

    Auf vunet.de war folgendes zu lesen:

    "SCO will seine Klagen zum Thema Linux, das angeblich ein geklontes Unix ist, auf ein weiteres großes Software-Unternehmen in Nordamerika ausweiten. Man denke an Klagen gegen Red Hat und SuSE, "weil diese Unternehmen unsere Verträge verletzten", so ein SCO-Sprecher. Gegen Sun Microsystems wolle man nicht vorgehen, der Konzern soll in den letzten Jahren über 100 Millionen Dollar für Lizenzen bezahlt haben und besitze daher mehr Rechte an UNIX als jeder andere.

    Gegen alle 1.500 Unternehmen, die SCO bereits vor Wochen wegen Verwendung der Open-Source Software Linux abgemahnt hatte, soll dagegen im nächsten Monat juristisch vorgegangen werden. "


    Das zeigt wohl eindeutig die von SCO verfolgte Strategie. Wer so wie Sun Microsystems schön bezahlt hat nichts zu befürchten, alle anderen Unternehemn wie Red Hat und SuSE sollen entweder die selbe Summe bezahlen oder sich anklagen lassen.

    Und die 1500 Unternehmen die jetzt noch mitbeklagt werden sollen, sollen nur für Unsicherheit bei anderen Firmen sorgen. SCO schmeisst mit heißer Luft um sich, versucht dabei alles um noch Geld aus ihrem toten Geschäft zu bekommen und merkt gar nicht das sie bald keiner mehr Ernst nimmt. Sobald die erste Klage von SCO abgeschmettert wurde, werden wahrscheinlich IBM und andere Beklagte eine Gegenklage einleiten die SCO vernichtend von der Bildfläche fegt.

    Hoffentlich entscheiden die amerikanischen Gerichte dann mal richtig und setzen ein Zeichen!

  20. Re: Der Griff nach dem letzten Strohhalm

    Autor: ... 17.06.03 - 12:28

    Er meint das ein hoher Manager von IBM sich den letzten Strohalm aus dem McDonalds Sammelbehälter genommen hat um damit seine Cola zu trinken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  2. 90,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Gaming: PC bleibt für Spielentwickler die wichtigste Plattform
    Gaming
    PC bleibt für Spielentwickler die wichtigste Plattform

    Trotz Playstation 5 und Xbox Series X: Mehr als die Hälfte der Spielentwickler setzen für aktuelle und künftige Projekte auf den PC. Bereits rund acht Prozent der Entwickler arbeiten an Titeln für Abodienste wie Apple Arcade und Xbox Game Pass.

  2. 5G: EU-Kommission eindeutig gegen Ausschluss von Huawei
    5G
    EU-Kommission eindeutig gegen Ausschluss von Huawei

    Laut einem Bericht hat die EU-Kommission ihren Standpunkt zu Huawei gefunden. Ein monatelanger Austausch mit den nationalen Sicherheitsbehörden ging der Entscheidung voraus.

  3. Microsoft IDE: Visual Studio vereinfacht Arbeit mit Linux-Systemen
    Microsoft IDE
    Visual Studio vereinfacht Arbeit mit Linux-Systemen

    Mit einer aktuellen Vorschau von Visual Studio 2019 zeigt Microsoft eine Reihe neuer Funktionen, die die Entwicklung für Linux vereinfachen sollen. Auch die Nutzung von CMake wird verbessert.


  1. 11:17

  2. 10:52

  3. 10:26

  4. 09:38

  5. 09:00

  6. 08:50

  7. 08:34

  8. 08:19