1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

SCO will Linux-Nutzern "helfen"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO will Linux-Nutzern "helfen"

    Autor: Golem.de 22.07.03 - 09:59

    SCO hat jetzt, wie erwartet, ein Lizenzprogramm für Linux-Nutzer angekündigt. Diese sollen sich mit der Zahlung von Lizenzgebühren an SCO von deren rechtlichen Ansprüchen freikaufen können.

    https://www.golem.de/0307/26568.html

  2. ROTFLBTC

    Autor: Michael D. 22.07.03 - 10:08

    Wissen die eigentlich wovon die reden?
    Mal ist es nicht der Kernel, dann doch, dann nur paar Dateien und wenige Zeilen, jetzt wieder "hunderte Dateien". Die FUD-Strategie scheint wohl nicht zu fruchten, alse werfen wir mal noch mehr Dreck hinterher. Beim Linux von einem "verdorbenen Produkt" zu reden grenzt ja schon an Rufmord!

    SCO - fahr zur Hölle!

    ciao

    Michael

  3. Und, was wollen die von mir?

    Autor: KoTxE 22.07.03 - 10:30

    Ich hab mein OS von einem Distributor undf habe dort für die Lizenz gezahlt, also müssen sie sich an den den Distributor wenden.Ich habe mein Recht zur Nutzung schon gezahlt.

    Ist doch richtig so, oder?
    So beschißen SCO auch ist, die rechtliche Frage ist echt spannend.Wer muss jetzt was zahlen und warum? Und ist es mit einem Patch getan, derweil ja kein User wissentlich die Source von SCO verletzen wollte.

  4. Re: Und, was wollen die von mir?

    Autor: Deamon 22.07.03 - 10:35

    Nun möchte ich hier wirklich kein Flame aufsetzen, aber irgendwie kommt mir diese Formulierung sehr bekannt vor.
    Den selbigen Text haben doch die Redmonder drauf... oder irre ich mich da ?

  5. Re: ROTFLBTC

    Autor: Bieter Dohlen 22.07.03 - 10:42

    Weil der Kernel SCO-Material enthält, ist er "verdorben"? Komische Wortwahl. Wie kann etwas, das ach so gut sein soll, etwas anderes verderben? Wenn man SCO Glauben soll, muss man doch von einer Aufwertung sprechen, oder ;-) ?

  6. Re: ROTFLBTC

    Autor: tron 22.07.03 - 10:44

    also ich glaube die Übersetzung des Artikels aus dem englischen ist nicht besonders gluecklich, hier handelt es sich vermutlich um eine Wort für Wort Übersetzung.

  7. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: tk 22.07.03 - 10:44

    arrogante Arschgeigen. Sorry aber was anderes fällt mir zu denen nicht mehr ein...

  8. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: zeroK 22.07.03 - 10:45

    Köstlich. Man nehme etwas, das einem nicht gehört, sage es ist etwas drin, das einem angeblich gehört und verlange einen Preis dafür :D
    Das ist ja noch genialer als jede Verkaufsstrategie aus Redmond *g*

  9. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: Ghetto2000 22.07.03 - 10:58

    Wass soll den so eine Lizenz kosten?

  10. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: Deamon 22.07.03 - 11:07

    Die berufen sich auf ein Gesetz von 188X ?. Da verkaufte ein Bauer eine Kuh und wusste nicht das sie trächtig war. Als er es herausfand, wollte er die Kuh und das zwischenzeitlich geborene Kalb wieder zurückhaben und klagte deshalb vor Gericht.Er bekam recht und erhielt die Kuh und das Kalb zum ursprünglichen Verkaufspreis wieder zurück.
    Die Gerichtskosten zahlte übrigens auch der Käufer.
    Logisch oder nicht, man kann darüber nur spekulieren....

  11. SCO schlimmer als Redmond

    Autor: Hoogli 22.07.03 - 11:09

    Ich fass es nicht... ich sage nur... Hochmut kommt vor dem Fall... SCO sollte man an die Wand klatschen, abziehen, dranklatschen, abziehen... "LINUX IST FREI - geht das nicht in eure Birne?"

  12. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: Inu 22.07.03 - 11:30

    Interessante Frage!

    Da man ja nicht weiss wieviel jetzt wirklich von SCO ist (falls das stimmt), wird man ja wohl nicht für eine unbestimmte anzahl Codezeilen oder mehrere Dateien eines Betriebssystems eine Lizenzgebühr berappen...

    Das _kann_ ja gar nicht sonderlich viel mehr sein als ein paar Cent. Und da lohnt sich das Lizenz System nicht. Ausserdem wäre es ja wohl rekursiv, für die Jahre wo der SCO Code drin war (Nach der Veröffentlichung wird der eh raus-/um- programmiert, schon alleine wegen dem Lizensierungs-Hürdenspiel).

    Ausser Zweifel zu sähen und zu klagen wird nichts draus werden, da unpraktikabel.

  13. Von Gruppen und vom Ausschluss

    Autor: Linux Rules 22.07.03 - 11:45

    Also, in der Psychologie von Gruppen haben wir mal gelernt, dass Dissens zunächst dazu führt, dass dem Unbelehrbaren ein Großteil der Kommunikation der Gruppe zuteil wird. An dieser Stelle scheinen wir mit SCO gerade zu sein. Allerdings haben wir auch gelernt, dass danach die Kommunikation abbricht und der Unbelehrbare aus der Gruppe ausgeschlossen wird. Ich finde, da sollten wir jetzt weiter machen!

    Kann nicht endlich mal einer SCO aus dem Universum klagen? Wegen Verleumdung. Wegen Nötigung. Wegen Täuschung. Wegen der GPL. Wegen Kartellbestimmungen und dreckiger Deals mit Microsoft. Die Gründe drängen sich doch förmlich auf.

  14. Re: Von Gruppen und vom Ausschluss

    Autor: srcdbgr 22.07.03 - 11:58

    Linux Rules schrieb:
    >
    > Also, in der Psychologie von Gruppen haben wir
    > mal gelernt, dass Dissens zunächst dazu führt,
    > dass dem Unbelehrbaren ein Großteil der
    > Kommunikation der Gruppe zuteil wird. An dieser
    > Stelle scheinen wir mit SCO gerade zu sein.
    > Allerdings haben wir auch gelernt, dass danach
    > die Kommunikation abbricht und der Unbelehrbare
    > aus der Gruppe ausgeschlossen wird. Ich finde,
    > da sollten wir jetzt weiter machen!
    >
    Was heisst weiter machen, dass geschieht doch quasi wie von selbst. Also in meinen Augen hat sich SCO mit dieser Art Geschäftsgebaren selbst abgeschossen. Eins ist sicher: wir werden unsere derzeitige Umstellung von SCO Unix nach Linux wie geplant fortsetzen ...

  15. Sehr geehrte Damen und Herren

    Autor: MajoR 22.07.03 - 11:59

    ich war in höchstem Maße schockiert und entsetzt als ich vom Missbrauch ihres geistigen Eigentums durch Linux erfahren musste. Deshalb gebe ich ihrem Anspruch aus §97UrhG auf Beseitigung der Beeinträchtigung wegen meiner Urheberrechtsverletzung sofort nach und möchte den von Ihnen erstellten Code aus dem Kernel (oder sonstwo) entfernen.

    Deshalb bitte ich sie, mir mitzuteilen, welcher Teil des Code gegen ihre Rechte verstößt. Leider habe ich keinen Internetzugang. Deshalb brauche ich den Code ausgedruckt in Papierform oder auf CD-ROM per Post.



    Mit freundlichen Grüßen

    Unterschrift

  16. Re: Von Gruppen und vom Ausschluss

    Autor: DerUnbekannte 22.07.03 - 12:01

    Man, was regt Ihr Euch auf ???

    Boykottieren wir doch SCO, indem wir auf kernel
    Version 0.99 herunterfahren ;-))

    Nee, im ernst: Finde auch, dass das eine RIESEN
    Schweinerei dieser Firma ist. Die GPL ist frei und
    nicht verkäuflich, soviel steht mal fest. Wenn SCO
    das doch durchsetzen kann, werde ich mir überlegen,
    ob ich nicht vor 5 Jahren an der kernel32.exe mitge-
    arbeitet hab und die denn an MS verkaufe. Vielleicht
    fällt mir auch gerade ein, dass sämtliche Chips in
    Flugzeugen nen Wiederstand von Ohm haben, werde
    also denn seine Patentrechte nochmal verkaufen ;-)

    SCO - Ich lache Euch aus !!!

  17. Re: SCO will Linux-Nutzern

    Autor: luchsie 22.07.03 - 12:18

    Bislang liefen Schutzgelderpressungen eher unter der Hand ab. Ändert sich das jetzt mit SCO? Oder wie soll man die Formulierung: "wollen wir Linux-Kunden helfen, indem wir eine Option anbieten, die ihre IT-Infrastrukturen nicht zerstört" verstehen?
    Das Geschäftsgebahren dieses Unternehmens und seiner eventuellen Unterstützer markiert einen neuen Höhepunkt, was Schamlosigkeit im Big Business anbelangt.

    Gruß
    Luchsie

  18. Re: Sehr geehrte Damen und Herren

    Autor: Rama Tunte 22.07.03 - 12:33

    Haha, Du bist ja ein Spaßvogel. Ist ja kaum auszuhalten mit Dir. So, und jetzt troll dich ins Heise-Forum.

  19. Re: Sehr geehrte Damen und Herren

    Autor: Evil Azrael 22.07.03 - 13:10

    Eigentlich würdest du eher ins Heiseforum passen.

  20. das Ganze erinnert micht...

    Autor: norinofu 22.07.03 - 13:42

    ... irgendwie an gewisse Abzockbriefe für Domain Registrierungen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AKKA Deutschland GmbH, München
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 4,26€
  3. 0,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  2. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch etwas flotteren Flash-Speicher als bei den bisherigen kleineren Modellen.

  3. Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.


  1. 10:28

  2. 10:13

  3. 10:00

  4. 09:45

  5. 09:26

  6. 09:08

  7. 08:02

  8. 07:44