1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…
  5. Thema

Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Antworten?????

    Autor: The_J 25.08.03 - 15:20

    nein überflüssige post´s die man alle duchlesen muss ,........

  2. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Nüüls 25.08.03 - 15:21

    > Ich zahle GEMA-Gebühren obwohl ich mit Musik am
    > PC überhaupt nicht die Bohne zu tun hab.

    das alte lied - es gibt viele gute und ein paar böse (satzbau kann bei bedarf auch umgedreht werden). und die guten finanzieren die bösen mit. siehe krankenversicherung.

  3. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Tantalus 25.08.03 - 15:25

    Nüüls schrieb:
    >
    > > Ich zahle GEMA-Gebühren obwohl ich mit Musik am
    > > PC überhaupt nicht die Bohne zu tun hab.
    >
    > das alte lied - es gibt viele gute und ein paar
    > böse (satzbau kann bei bedarf auch umgedreht
    > werden). und die guten finanzieren die bösen
    > mit. siehe krankenversicherung.

    Na, also der Vergleich ist ja schon ein wenig makaber, findest Du nicht? Jeden, der krank ist als böse zu bezeichnen ist schon ziemlich hart. Würdest Du es einsehen, eine "Banküberfallsteuer" zu zahlen, nur weil vielleicht irgendwann mal einer ne Bank überfällt?

  4. Re: Niveau

    Autor: irgendwer 25.08.03 - 15:26

    Moralapostel schrieb:
    >
    > Ich halte euer Niveau für das Allerletzte doch auch
    > kleine lichter sollten zu Wort kommen ohne dafür
    > diskriminiert zu werden dafür ist dieses und andere
    > Foren ja da das scheinen viele von euch zu vergessen.

    Wie bitte? Im Titel steht eindeutig "Golem.de - IT-News für Profis"
    und nicht PISA Plauderecke.

  5. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: omg 25.08.03 - 15:26

    Tantalus schrieb:
    > Das anschauen von DVDs auf einem PC ist illegal?
    > Träum weiter.

    Hast Du auch schön reininterpretiert in meinen Text, gemeint waren aber das Anschauen von - illegal - heruntergeladenen Materialien (Filmen, RIPPs) aus dem Netz und das betrachten dieser - egal auf welchem Medium.

    > Oh doch, genau das ist der Punkt: Ich zahle
    > GEMA-Gebühren für jeden Rohling, den ich kaufe,
    > ganz egal zu welchem Zweck ich ihn verwende. Ich
    > zahle GEMA-Gebühren für meinen PC, mit dem ich
    > vielleicht illegal Musik höre, für meinen
    > Internetanschluss, mit dem ich vielleicht
    > Musik/Filme herunterlade, für meinen Drucker,
    > mit dem ich vielleicht urheberrechtlich
    > geschützte Texte ausdrucke... Das heisst für
    > mich, ich zahle eine Strafe für ein Verbrechen,
    > das ich VIELLEICHT HÄTTE BEGEHEN KÖNNEN!!

    Seit wann zahlst Du GEMA-Gebühren für Deinen PC? Das ist ja was ganz Neues? Du zahlst es - korrekterweise - für einen Rohling, da dieser nun mal digitaler Datenträger ist - egal für welche Inhalte. Um dem Übel halt vorzubeugen ist dies durchaus eine vernünftige Sache, denn nur denen, die es extensiv nutzen geht's letztendlich an die Geldbörse. Wer viele Daten transportieren/sichern/verschicken muß, der wird andere Mittel finden um kostengünstiger davonzukommen. Derjenige aber, der 100 Audio-CD's am Tag toasted wird schon sich fragen, warum er das eigentlich tut. Naja, eigentlich wird er es nicht tun, denn sonst hätte er sich ein anderes Hobby gefunden... ;)

    Und zu den Geräten wie Scanner/Drucker... Du zahlst die Gebühren nicht direkt, die entrichten die Hersteller. Daß sie dabei auf den Kaufpreis was draufschlagen ist mir auch klar, in der heutigen Geizhals-Gesellschaft ist dies ja auch eine böse Machenschaft, boykottier doch die Hersteller und kauf Dir keinen Drucker :) .. oder besser, kauf Dir einen gebrauchten, da ist die Gema-Gebühr schon entrichtet worden... Es zwingt Dich keiner dies zu kaufen. Als Alles-Habenwoller heutzutage ist dies aber natürlich schwer vereinbar, auch mit der Tatsache, daß man gekauftes Gerät - besonders wenn man es beruflich nutzt - steuerlich absetzen kannst.

    > Könnte auch auf Dich zutreffen...

    Könnte... ich bin allerdings immer wieder gerne bereit ein offenes Ohr für vernünftige Gespräche zu haben.

    Es wird gemeckert und geflucht, aber eiine brauchbare Lösung für so ein Problem hat offenbar keiner, oder?

  6. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 15:36

    Diebstal ist per Definition, wenn man sich widerrechtlich in den Besitz eines Gute bringt, ohne Eigentumsrechte daran zu haben. Dem Eigentümer wird hierbei das Zugriffsrecht auf das Gut entzogen. Dieser Entzug des Zugriffsrechts ist für Diebstahl aber zwingend.

    Daher kann man beim Herunterladen oder Kopieren nicht von Raub (Diebstahl unter Gewaltanwendung) oder Diebstahl reden. In beiden Fällen wurde dem Eigentümer das Gut nicht aus seinem Zugriffsbereich entzogen.

    Die Herstellung von Kopien ist nur ein Verstoss gegen das Urheberrechtsgesetz. Die Bezeichnung als Diebstahl und Raub dient nur dazu, eine Stimmung zu erzeugen, die von logischer Betrachtung des Problems ablenken soll. Ziel ist, eine auf populistische Aussagen und plumpe Stammtischparolen geführte Debatte anzuheizen und so das Recht auf Privatkopien zu beschneiden. Das kommerzuielle Kopieren ist natürlich verwerflich, da hier wirklich potentielle Kunden abgefischt werden. Die Tauschbörsenbenutzer würden aber sicher nicht die hälfte dessen kaufen, was sie herunterladen. Weil sie weder das nötige Geld haben, noch ein so grosses Bedürfniss, als das sie bereit wären, für diese Produkte den geforderten Preis zu zahlen. Wenn es umsonst ist, greift man auch mal bei Sachen zu, auf die man sonst achselzuckend verzichtet hätte.

  7. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Tantalus 25.08.03 - 15:39

    omg schrieb:
    >
    > Tantalus schrieb:
    > > Das anschauen von DVDs auf einem PC ist illegal?
    > > Träum weiter.
    >
    > Hast Du auch schön reininterpretiert in meinen
    > Text, gemeint waren aber das Anschauen von -
    > illegal - heruntergeladenen Materialien (Filmen,
    > RIPPs) aus dem Netz und das betrachten dieser -
    > egal auf welchem Medium.

    Da hast Dich aber auch recht zweideutig ausgedrückt... Aber Ok. Das kann ich noch untersützen.

    >
    > > Oh doch, genau das ist der Punkt: Ich zahle
    > > GEMA-Gebühren für jeden Rohling, den ich kaufe,
    > > ganz egal zu welchem Zweck ich ihn verwende. Ich
    > > zahle GEMA-Gebühren für meinen PC, mit dem ich
    > > vielleicht illegal Musik höre, für meinen
    > > Internetanschluss, mit dem ich vielleicht
    > > Musik/Filme herunterlade, für meinen Drucker,
    > > mit dem ich vielleicht urheberrechtlich
    > > geschützte Texte ausdrucke... Das heisst für
    > > mich, ich zahle eine Strafe für ein Verbrechen,
    > > das ich VIELLEICHT HÄTTE BEGEHEN KÖNNEN!!
    >
    > Seit wann zahlst Du GEMA-Gebühren für Deinen PC?
    > Das ist ja was ganz Neues?

    De facto zahle ich für den PC, da ich den normalerweise zusammen mit den entsprechenden Komponenten kaufe.

    Du zahlst es -
    > korrekterweise - für einen Rohling, da dieser
    > nun mal digitaler Datenträger ist - egal für
    > welche Inhalte.

    Du hältst es also für völlig Ok, dass ich für die CDs, die ich mit meinen selbst erstellten Filmen / selbst gemachten Fotos bebrenne eine Strafe (denn genau das ist es in meinen Augen) zahle?

    Um dem Übel halt vorzubeugen ist
    > dies durchaus eine vernünftige Sache, denn nur
    > denen, die es extensiv nutzen geht's
    > letztendlich an die Geldbörse.

    Ich nutze auch extensiv das Medium CD-R, weil es für all diejenigen, denen ich meine Daten / Fotos / Filme zukommen lassen will am einfachsten ist.

    Wer viele Daten
    > transportieren/sichern/verschicken muß, der wird
    > andere Mittel finden um kostengünstiger
    > davonzukommen.

    Nicht wenn das ganze auch für normalanwender lesbar / Verfügbar sein soll.

    Derjenige aber, der 100
    > Audio-CD's am Tag toasted wird schon sich
    > fragen, warum er das eigentlich tut. Naja,
    > eigentlich wird er es nicht tun, denn sonst
    > hätte er sich ein anderes Hobby gefunden... ;)
    >
    > Und zu den Geräten wie Scanner/Drucker... Du
    > zahlst die Gebühren nicht direkt, die entrichten
    > die Hersteller. Daß sie dabei auf den Kaufpreis
    > was draufschlagen ist mir auch klar, in der
    > heutigen Geizhals-Gesellschaft ist dies ja auch
    > eine böse Machenschaft, boykottier doch die
    > Hersteller und kauf Dir keinen Drucker :) ..

    Der Drucker war nur ein Beispiel, aber es geht ums Prinzip.

    > oder besser, kauf Dir einen gebrauchten, da ist
    > die Gema-Gebühr schon entrichtet worden... Es
    > zwingt Dich keiner dies zu kaufen. Als
    > Alles-Habenwoller heutzutage ist dies aber
    > natürlich schwer vereinbar,

    Hör bitte mit Deinen Unterstellungen auf. Ich bin gern bereit, für das, was ich nutze zu zahlen. Aber wie gesagt, wenn ich eine Strafe für ein Vergehen zahlen soll, das ich nicht begangen habe, dann entwickelt sich da in mir so ein gewisser widerstand...

    auch mit der
    > Tatsache, daß man gekauftes Gerät - besonders
    > wenn man es beruflich nutzt - steuerlich
    > absetzen kannst.

    Tja, nur benutze ich diese Geräte nicht beruflich. Nach Deiner Argumentation hab ich damit nun einfach pech gehabt, oder was?

    >
    > > Könnte auch auf Dich zutreffen...
    >
    > Könnte... ich bin allerdings immer wieder gerne
    > bereit ein offenes Ohr für vernünftige Gespräche
    > zu haben.

    Das freut mich zu hören. Jetzt interessiert es mich (ernst gemeint), was Du hierauf antwortest.

    >
    > Es wird gemeckert und geflucht, aber eiine
    > brauchbare Lösung für so ein Problem hat
    > offenbar keiner, oder?

    Leider nein, aber das betrifft das Thema IMHO auch nur am Rande.

  8. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 15:40

    Du nimmst ein Auto und kopierst es. Dann hast du zwei Auto's.
    So würde dein Vergleich funktionieren. Der Besitzer ist immernoch im Besitz seines Autos, er muss noch nicht einmal Eigentümer sein. Das sind nämlich wieder verschiedene Sachen.
    Informiere dich mal über die Begriffe Besitz, Eigentum usw. nach deutscher Rechtsauffassung.

  9. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Nüüls 25.08.03 - 15:42

    > Na, also der Vergleich ist ja schon ein wenig
    > makaber, findest Du nicht? Jeden, der krank ist
    > als böse zu bezeichnen ist schon ziemlich hart.

    nun, der vergleich ist schon bewußt so gewählt. ich will damit sicher nicht sagen, daß jeder kranke böse ist. allerdings gibt's genug idioten, die unser gesundheitssystem mißbrauchen und bei jedem schnupfen zum arzt rennen. sowas treibt die gesundheitskosten in astronomische höhen und verursacht zum einen quatschprojekte, wie die aktuelle gesundheits"reform" und zum anderen kopfschütteln auf meiner seite. aber jetzt wird's dann doch eher off-topic... ;)

  10. Re: Antworten?????

    Autor: müll 25.08.03 - 15:42

    oder kann!

    es Zwingt dich keiner! Oder?

  11. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Python 25.08.03 - 15:45

    Nüüls schrieb:
    >
    > > Ich zahle GEMA-Gebühren obwohl ich mit Musik am
    > > PC überhaupt nicht die Bohne zu tun hab.
    >
    > das alte lied - es gibt viele gute und ein paar böse und
    > die guten finanzieren die bösen mit. siehe krankenversicherung.

    Das Thema GEMA-Gebühren gerät mit der Urheberrechtsnovelle /
    Kopierschutz endgültig aus dem Ruder (wenn es das nicht schon
    gewesen ist).

    Der überwältigende Teil der Neuerscheinungen dürfte legal nicht mehr
    kopiert werden (wenn man das bei dem Charts Müll überhaupt noch will).
    Die Pauschalabgabe für eben solche Privatkopien ist damit eigentlich
    hinfällig. Ich glaube aber kaum das die GEMA dieser Geldquelle freiwillig
    entsagen wird.

  12. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 15:46

    Genau das verlangt die GEMA von uns. Wir bezahlen für eine Leistung, die wenn wir sie in Anspruch nehmen, uns in die Illegalität treibt.

    1. Frage: Kann ich die GEMA dazu bringen, mich zu bezahlen, wenn ich meine eigenleistung auf CD brenne und vervielfältige?

    2. Frage: Bekomme ich Geld zurück, wenn ich denen meine verbrutzelten Rohlinge schicke oder kein urheberrechtlich geschütztes Material darauf speichere?

  13. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: omg 25.08.03 - 15:47

    banzai schrieb:
    > Die Tauschbörsenbenutzer würden aber sicher nicht
    > die hälfte dessen kaufen, was sie herunterladen.
    > Weil sie weder das nötige Geld haben, noch ein
    > so grosses Bedürfniss, als das sie bereit wären,
    > für diese Produkte den geforderten Preis zu
    > zahlen. Wenn es umsonst ist, greift man auch mal
    > bei Sachen zu, auf die man sonst achselzuckend
    > verzichtet hätte.

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht, so ist es auch leider. Ich kann das gut in meinem Bekanntenkreis nachvollziehen. Leider ist dieser Umstand auch aus der Betrachtungsweise zu beobachten, daß selbst junge (Kinder) an eine solche Vorgehensweise schon von Kindesalter her gewöhnt werden - der Unterschied zwischen Raub, Diebstahl und illegalem Handeln wird minimiert, bereits bei der - wohlgemerkt - schlechten Erziehung der Jugendlichen. Die größte Kriminalität ist nun mal die Schulhofkriminalität. Und besorgnisserregend ist es für mich, wenn mein Neffe mir selbst Filme anbietet, die noch nichtmal im Kino gelaufen sind... Das nur als Beispiel.

    Schon alleine aus dieser Tatsache heraus rechtens zu Handeln und den Unterschied zwischen "ich darf" und "ich darf nicht" erkennen zu können sind Tauschbörsen gesellschaftlich gesehen viel mehr als nur schädigend für die Industrie. Sie sind sogar schädigend für die Gesellschaft.

    Und mal ehrlich. Wenn sich jeder alles umsonst herunterladen könnte - so "rebellisch toll" es auch klingt - welche (kleine) Firma der Welt hätte denn Chancen zu überleben (Software-Industrie)? Ich wette, daß das ganze irgendwann zu einem Jojo-Effekt wird. Es ist ja auch nicht gerade falsch zu behaupten, daß TCPA die einzige Möglichkeit ist die Industrie noch zu retten... So sehr auch ich gerne meine Privatsphäre hätt, der Gedanke, daß durch schonungslosen Datenaustausch auf allen Ebenen die Industrie kollabiert und dabei eventuell Tausende an Arbeitsplätzen mit sich reisst wie eine Lavine, ist nicht gerade schön...

  14. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Nüüls 25.08.03 - 15:52

    > Ich glaube aber kaum das die GEMA
    > dieser Geldquelle freiwillig
    > entsagen wird.

    definitiv nicht! die finden sicher noch den einen oder anderen "verwaltungsaufwand", mit dem sie den geldsegen begründen. schließlich dürfen sie ja "per gesetz" keinen gewinn machen. ha!

  15. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 15:57

    Schnupfenmedikamente zahlen Kassenpatienten selber.

    Die besserverdienenden klinken sich als privatversichert aus dem "Solidarpakt" aus, sind aber weiter Nutzniesser des Systems. Wer betreibt denn mit wessen Geld die Krankenhäuser, Rettungsdienste und subventioniert die Pharmaforschung? Das wird alles aus Geldern bezahlt, die den Kassen entzogen werden bzw. von Steuereinnahmen derer, die sich nicht vor dem Finanzamt arm rechnen können. Die Freiberufler und Steuerflüchlinge sind die, die das Gesundheitssystem torpedieren.

    Genauso die Musikindustrie- nicht die Tauschbörsen sind das Problem. Das Problem sind Einheitsprodukte zur schnellen Konsumierung zwischendurch und Horrende Gagen für Topstars.
    Wer Künstler für Werke bezahlt, die in den nächsten Jahren noch zu erbringen sind, muss sich nicht wundern wenn die Einheitsbrei produzieren. Die Künster machen Kommerz, damit sie sich dann wieder Kunst leisten können.

    Oder sie sind später so reich wie Michael J. und können sich ihre eigene Realität zusammenkaufen. Die Bezahlung steht aber bei den Topstars nicht im Verhältnis zur Leistung.
    Die kleinen Künstler, die immer wieder als Argumentation herhalten müssen, finden bei den grossen Labels eh keinen Spielraum. Da muss die Rendite von vornherein stimmen. Die Risiken dürfen nur die kleinen Labels eingehen oder die Bands selber tragen.

  16. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: omg 25.08.03 - 16:01

    Tantalus schrieb:
    > Da hast Dich aber auch recht zweideutig
    > ausgedrückt... Aber Ok. Das kann ich noch
    > untersützen.

    Kann passieren... ;)

    > De facto zahle ich für den PC, da ich den
    > normalerweise zusammen mit den entsprechenden
    > Komponenten kaufe.

    Dann eine Gegenfrage: Wieviel ist es denn?

    > Du hältst es also für völlig Ok, dass ich für
    > die CDs, die ich mit meinen selbst erstellten
    > Filmen / selbst gemachten Fotos bebrenne eine
    > Strafe (denn genau das ist es in meinen Augen)
    > zahle?

    Weisst Du denn, wieviel dies in der Summe ist? Wenn ja, würde ich an Deiner stelle ein Gewerbe anmelden und dadurch die Kosten minimieren. Es gibt für jedes Problem doch irgend eine brauchbare Lösung. Mit Deinem Problem oder Wünschen bist Du ja nicht alleine, wenn Du wirklich so viele Daten produzierst, daß Dich die Gema-Gebühr stark beeinträchtigt - wären sicherlich andere Mittel und Wege da. Ich glaube aber, daß Du (und so ist es auch mit mir, ich brenne auch ab und an eine CD mit DV-Material drauf) nur eine ganz geringe Gruppe bilden bezogen auf die tatsächliche Nutzung des Datenträgers CD-R(W)... Leider habe ich nicht den passenden Link parat zu den Statistiken und Umfragen. Ich fand es schon beeindruckend, wie groß der Anteil der User war, der das Brennen vorzugsweise für Audio-CD's und Filme nutzte... Da ist auch leicht erklärt, warum die Gema sich auf das Medium stürzt, sie haben schon ihre Gründe...

    > Ich nutze auch extensiv das Medium CD-R, weil es
    > für all diejenigen, denen ich meine Daten /
    > Fotos / Filme zukommen lassen will am
    > einfachsten ist.

    siehe oben

    > Nicht wenn das ganze auch für normalanwender
    > lesbar / Verfügbar sein soll.

    Wenn Du das wirklich professionel machst, siehe oben, vielleicht doch ein Gewerbe anmelden? Dann kriegst Du wenigstens ein wenig davon raus, was Du - Deiner Meinung nach - zu Unrecht bezahlt hast?

    > Der Drucker war nur ein Beispiel, aber es geht
    > ums Prinzip.

    Es geht aber auch um eben die Geräte, die zum Vervielfältigen gedacht sind. Auch hier würden mich die "Gebühren" genaustens interessieren, glaube aber im nicht, daß diese im Zeitalter der freien Marktwirtschaft sehr ausschlaggebend auf Produktion und auf den Konsumenten sind. Schließlich wird ja mittlerweile nahezu jedes Gerät bei MM und Konsorten zu Schleuderpreisen an den Mann (und Frau) gebracht. Wem fällt da noch eine Gebühr auf, die man mit dem Karton zusammen kauft?

    > Hör bitte mit Deinen Unterstellungen auf. Ich
    > bin gern bereit, für das, was ich nutze zu
    > zahlen. Aber wie gesagt, wenn ich eine Strafe
    > für ein Vergehen zahlen soll, das ich nicht
    > begangen habe, dann entwickelt sich da in mir so
    > ein gewisser widerstand...

    Ich unterstelle Dir garnichts, es war - wie so oft - ein Beispiel. Also Ball flachhalten... ;)
    Mich würde an dieser Stelle wirklich jetzt die so große finanzielle Belastung interessieren, die Dich diese "Strafe" so kostet... Ich weiß nicht, aber ich habe eigentlich den Eindruck, daß im Konsumer-Bereich - besonders bei den Medien - die Preise sich nicht sonderlich von denen von vor 2 Jahren unterscheiden. Und bei großen Absatzmengen man sogar ordentlich sparen kann...

    > Tja, nur benutze ich diese Geräte nicht
    > beruflich. Nach Deiner Argumentation hab ich
    > damit nun einfach pech gehabt, oder was?

    Du kannst sie auch als Privatperson absetzen, hast doch das Recht auf Weiterbildung. Ein PC wird heute auch als Maschine für den Haushalt angesehen - sogar die Steuer-Software (wenn gekauft :) ) kannst Du steuerlich absetzen...

    > Das freut mich zu hören. Jetzt interessiert es
    > mich (ernst gemeint), was Du hierauf antwortest.

    Auf Deinen Beitrag? Oder auf diesen Kommentar... ;)

    > Leider nein, aber das betrifft das Thema IMHO
    > auch nur am Rande.

    Ebent, viel interessanter sind eigentlich die Hintergründe und wie es dazu kam...

  17. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 16:08

    Dann sollte man einfach wieder Anreize zum Kauf des Produkts schaffen. In den alten Boxen war bei Games platz für Stoffkarten, Schlüsselanhänger, Poster oder andere Goodie's. Sowas ist in USA ganz normal. Bei "Z" hatte ich auch noch ein T-Shirt dabei- übrigens super Quali, htrage ich immernoch.

    Sehen wir uns mal "Vorbilder" an. Politiker machen vor. das man, wenn man vorsätzlich die Unwahrheit sagt nicht lügt oder wenn man gegen Steuerrecht (Diebstahl an der Allgemeinheit) verstösst, sich noch auf sein Ehrenwort berufen kann um das zu verschleiern. Moral wird von Vorbildern geschaffen. Das was dort vorgelebt wird, setzen Kinder um (Wenn die grossen damit durchkommen, gehts bei mir auch).

    Moral ist immer ein Spiegel der Gesellschaft und derzeit werden alle alten Strukturen gekippt. Wir versinken wieder im Feudalzeitalter. Der Stärkste zwingt anderen seine Auffassung von Recht auf. So wird mal schnell ein Krieg vom Zaun gebrochen, Firmen verklagen sich solange gegenseitig bis keiner mehr kapiert worum es eigentlich geht oder die Musikbranche beschuldigt einfach kollektiv ihre Kunden als Diebe.

  18. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: banzai 25.08.03 - 16:16

    wenn du ein Beispiel für "da real scene" bist, dann gute Nacht Deutschland.

    Du kannst vieleicht ein bisschen crypten und scripten, aber den Autokorrekturbutton hast du wohl noch nicht gefunden.

    Oder wolltest du uns lamern einfach nur antackern, das wir keine Peilung haben blos weil wir die dt. Rechtschreibung beeherrschen?

    Bist wohl ein echter Vollchecker. ;-)

    Anm. d. Verv.: Rechtschreibfehler sind Stilmittel des Authors und als solche entsprechend zu würdigen.

  19. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: Nüüls 25.08.03 - 16:17

    > Schnupfenmedikamente zahlen Kassenpatienten
    > selber.

    ich sprach auch nicht von den medikamenten, sondern vom arztbesuch an sich. _der_ geht nämlich ins geld!

    > Das Problem sind
    > Einheitsprodukte zur schnellen Konsumierung
    > zwischendurch und Horrende Gagen für Topstars.
    > Wer Künstler für Werke bezahlt, die in den
    > nächsten Jahren noch zu erbringen sind, muss
    > sich nicht wundern wenn die Einheitsbrei
    > produzieren.

    das ist sicherlich mit ein problem. allerdings wird das die musikbranche wohl niemals verstehen. wieso auch? es ist doch viel leichter, den fehler bei anderen anstatt in erster linie bei sich selbst zu suchen...

  20. Re: Efilme.de - Filmraubkopierer aufgeflogen

    Autor: omg 25.08.03 - 16:23

    banzai schrieb:
    > Dann sollte man einfach wieder Anreize zum Kauf
    > des Produkts schaffen. In den alten Boxen war
    > bei Games platz für Stoffkarten,
    > Schlüsselanhänger, Poster oder andere Goodie's.
    > Sowas ist in USA ganz normal. Bei "Z" hatte ich
    > auch noch ein T-Shirt dabei- übrigens super
    > Quali, htrage ich immernoch.

    Kenn ich, kenn ich... auch wenn ich die neuen Verpackungsformen der z.B. Spiele sehr begrüße (ich hatte irgendwann mal WÄNDE voller Kartons und spätestens beim nächsten Umzug mehr Altpapier entsorgt, als Möbel mit dem LKW transportiert...). Die Anreize sind IMHO aber nicht die Goodies, viel mehr wären vernünftige Preise sinnvoller - aber daran kann man sich ja auch wieder schlappdiskutieren. Also was tun? Sinnvolle Update-Strategien, Modifikationsmethoden der Spiele (siehe HalfLife und die Community samt hunderten an MODs). Das alles kann nur erfolgreich sein. Eintagsfliegen unter den Software-Produkten (Spielen) sind es meiner Meinung nicht wert für 50 Euro an der Kasse gekauft zu werden. Da passe ich lieber und kaufe davon lieber 3-4 DVD's ... oder eben Audio-CD's, wenns mal wieder was gutes und günstiges gibt. Ist nun mal eine Frage der Moral und des "sich es leisten" wollens... Wer sich was nicht leisten kann, der hat es nun mal nicht. Ist für mich die DVD ein Luxusgut, daß ich nicht bezahlen kann, werde ich diese auch nicht kaufen, solange mein Budget es zulässt.


    > Sehen wir uns mal "Vorbilder" an. Politiker
    > machen vor. das man, wenn man vorsätzlich die
    > Unwahrheit sagt nicht lügt oder wenn man gegen
    > Steuerrecht (Diebstahl an der Allgemeinheit)
    > verstösst, sich noch auf sein Ehrenwort berufen
    > kann um das zu verschleiern. Moral wird von
    > Vorbildern geschaffen. Das was dort vorgelebt
    > wird, setzen Kinder um (Wenn die grossen damit
    > durchkommen, gehts bei mir auch).

    Au au au.. Politiker sind ja schon fast ein Thema für sich. Als Vorbilder sieht dieser ja schon fast niemand mehr an. Zurecht, das was dort abgeht ist einfach nicht mehr schön. Leider gibt es ja auch da die schwarzen und die weißen Schaafe...

    > Moral ist immer ein Spiegel der Gesellschaft und
    > derzeit werden alle alten Strukturen gekippt.
    > Wir versinken wieder im Feudalzeitalter. Der
    > Stärkste zwingt anderen seine Auffassung von
    > Recht auf. So wird mal schnell ein Krieg vom
    > Zaun gebrochen, Firmen verklagen sich solange
    > gegenseitig bis keiner mehr kapiert worum es
    > eigentlich geht oder die Musikbranche
    > beschuldigt einfach kollektiv ihre Kunden als
    > Diebe.

    Da gebe ich Dir (zumindestens im ersten Teil) Recht, leider ist das so. Doch mit der Musikbranche seh ich das etwas anders. Hier ist der Konsument derjenige, der als Stärkster auftritt - schließlich muß er ja die Brieftasche zucken und den Schein rausholen. So könnte man doch annehmen, daß durch das Käuferverhalten die Musikindustrie - zumindestens preislich gesehen - auch mal dem Käufer entgegen kommt, wenn sich etwas nicht gut verkauft. So ist es aber leider nicht. Nun geht der Kunde weg vom Tresen und ran an den PC und zieht sich die Sachen. Er "stichelt" gegen die Industrie und kommt an siene Sachen ran, ohne bezahlt zu haben. Eigentlich schadet er sich mit dem Verhalten ja sich selbst. Darüber denkt er nämlich nicht nach, daß es Konsequenzen hat, was er da gerade getan hat. Was sind denn die Konsequenzen daraus? Für mich sinds ganz klar die zunächst auffindbaren Kopierschutzmechanismen auf den CD's und Gebühren für - ja - Rohlinge. Wo Geld fläten geht, wird Geld investiert um es zu verhindern, auch wenn es wieder auf den Verbraucher abgewälzt wird.

    Aber die Leute kopieren ja fröhlich weiter und weiter... und der Teufelskreis ist bereits zu.... ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
  2. Marketing Automation Professional (m/f/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  3. (Senior) Solution Architect (m/w/d) Cloud/Web
    DKMS gemeinnützige GmbH, Köln, Tübingen
  4. ERP Specialist (m/w/d)
    Torqeedo GmbH, Gilching (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 67€ (Vergleichspreis 87,99€)
  2. 111€ inkl. Direktabzug (Bestpreis!)
  3. (u.a. HP Omen 25i FHD/165 Hz/IPS für 184,90€ inkl. Versand statt 209€ im Vergleich)
  4. (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB M.2 für 99€ inkl. Versand statt ca. 130€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de