Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

Warnung vor "Sündeneingeständis" gegenüber Musikindustrie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warnung vor "Sündeneingeständis" gegenüber Musikindustrie

    Autor: Golem.de 10.09.03 - 16:22

    Zeitgleich mit der Klage gegen 261 private Nutzer von Tauschbörsen hat die Recording Industry Association of America (RIAA) auch eine Art "Amnestie-Programm" für Nutzer von Kazaa und Co. aufgelegt: Wer verspricht, nie wieder Filesharing-Programme für Urheberrechtsverletzungen zu nutzen, soll straffrei ausgehen. Unterzeichnet man diese Erklärung, muss man unter Umständen allerdings zukünftig noch mit Probleme ganz anderer Art rechnen.

    https://www.golem.de/0309/27384.html

  2. Alles kein Problem

    Autor: 0x47462278 10.09.03 - 16:29

    solange man sich nicht straffällig gemacht hat. Und wer doch wider besseres Wissen das Gesetz gebrochen hat MUSS die gerechte Strafe erfahren. Da hilft kein Totschweigen oder Totreden!

    Jeder muss die gerechte Strafe erhalten, denn durch das Anbieten eines MP3-Songs entsteht nachgewiesenermassen ein durchschnittlicher Schaden von 150000$. Davon könnte ein Künstler ein ganzes Jahr leben.

    Jeder der also einen Song in den Tauschbörsen anbietet sollte um moralische Gerechtigkeit erlangen einen armen Künstler von der Strasse holen und in seinem Bett schlafen lassen und ihm den Kühlschrank anbieten für ein ganzes Jahr!

    Nun begreifen vielleicht einige wie gross das Unrecht ist, das sie getan haben.

  3. Re: Alles kein Problem

    Autor: cocaxx 10.09.03 - 16:37

    Hi!

    rofl



    grüße
    cocaxx

  4. Re: Alles kein Problem

    Autor: Heikjosh 10.09.03 - 16:43

    Oh prima,

    ich wollte schon immer das Britney Spears bei mir zuhaus vorbeischaut.

    MfG

  5. Re: Alles kein Problem

    Autor: radookee 10.09.03 - 16:43

    1. glaub ich nich, dass einer von den 'berühmten' künstlern mit 150000$ im jahr auskommt
    2. entsteht der schaden wohl eher den plattenfirmen... die künstler bekommen eh kaum geld...

  6. Re: Alles kein Problem

    Autor: hypersurf 10.09.03 - 16:45

    jop, exakt das... dem künstler entstehen dadurch mit glück nen paar prozent der summe als schaden... davon kann der vielleicht zwei wochen leben.radookee schrieb:

  7. Re: Alles kein Problem

    Autor: Xeno 10.09.03 - 16:45

    gibt es da nicht auch studien die sagen das tauschbörsen den umsatz steigen weil man sich das zeug so wie so irgend wann kauft oder so

  8. Jaaaaaa! - (Re: Alles kein Problem)

    Autor: w_ing 10.09.03 - 17:18

    anonym - aber mit großen Zahlen um sich werfen - böse, böse, böse...

    Antwort: heul doch!

  9. Re: Alles kein Problem

    Autor: radookee 10.09.03 - 17:18

    also ich würd mir manche sachen dann schon kaufen, weil ich weis wies klingt... nur leider gibt es die CDs dann leider nicht mehr (alte musik is cooool 0_o) oder gab es noch nie hier in deutschland und wird es wohl auch nur in importläden geben, wobei der preis dann nochmal um ein paar euro steigen würde...
    is zumindest bei den cds die ich gerne hätte der fall : /

  10. Re: Alles kein Problem

    Autor: radookee 10.09.03 - 17:18

    also ich würd mir manche sachen dann schon kaufen, weil ich weis wies klingt... nur leider gibt es die CDs dann leider nicht mehr (alte musik is cooool 0_o) oder gab es noch nie hier in deutschland und wird es wohl auch nur in importläden geben, wobei der preis dann nochmal um ein paar euro steigen würde...
    is zumindest bei den cds die ich gerne hätte der fall : /

  11. Re: Alles kein Problem

    Autor: radookee 10.09.03 - 17:18

    D'OH!...pe

  12. Re: Jaaaaaa! - (Re: Alles kein Problem)

    Autor: Dafank 10.09.03 - 17:19

    "denn durch das Anbieten eines MP3-Songs entsteht nachgewiesenermassen ein durchschnittlicher Schaden von 150000$. Davon könnte ein Künstler ein ganzes Jahr leben."

    Ich kann mich nicht an die Bild-Schlagzeile erinnern:

    "Künstler wegen KaZaA elendig verreckt."

    ;-)

  13. ich helfe !!!

    Autor: w_ing 10.09.03 - 17:27

    aber was schreibt die allwissende Bild wohl, wenn Britney bei einem Fan übernachtet?
    ( https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=44&i=3006&t=3003 )

    Und: Können die Künstler dann auch über eine Tauschbürse angeboten werden?
    - ich miete mir dann eine größere Whg. und helfe mehreren Künstlerinen...

    *ggg*
    w_ing

  14. Re: Alles kein Problem

    Autor: Ernst 10.09.03 - 17:28

    Am besten einfach mal überlegen wie es wäre, wenn ihr Kunden habt, die nichts zahlen. Dann wird euer Arbeitgeber auch Probleme haben, euren Lohn zu bezahlen. Jeder muss doch selbst wissen was ihm eine Sache wert ist. Wenn die Sache nichts wert ist, wieso braucht ihr sie dann!?

    Gruß
    Ernst

  15. Ach Ernst ...

    Autor: w_ing 10.09.03 - 17:40

    ... Augen auf beim Argumentenkauf!

    nix für ungut - is zum drölften mal die gleich Suppe hier
    Gruß
    w_ing

  16. wode recht hast...

    Autor: radookee 10.09.03 - 17:52

    haste recht...
    und ändern wird sich so schnell trotzdem nichts : /

  17. Re: Alles kein Problem

    Autor: --==EMI==-- 10.09.03 - 18:06

    Es kommt darauf an was ihr unter wert versteht, denn den wert des geldes sind die meisten künstlerischen sachen die auf dem markt sind nicht!!! und auserdem glaube ich das die "künstler" genügent einkommen haben um gut zu leben, wieso sollen wir die im monat unter 2000€ gehalt beckommen denen die schon genug haben um super leben zu können auch wenn sie ab jetzt kein geld mehr beckommen würden noch das geld in den arsch schieben......

    naja ich lass mich jetzt hier nicht aus, ihr könnt ja mal selber darüber nachdenken wie das verhältnis zwischen normalverdienern und "Popstars" ist......

    Ich meine wenn eine sache es wert ist dann bezahl ich dafür, wenn ich aber der meinung bin das sie es nicht wert ist, bezahle ich auch nicht dafür, ich zahle ja auch kein bild das ich ansehe das mit nicht gefällt.....

    EGAL

    by
    --==EMI==--

  18. Re: Alles kein Problem

    Autor: Hirnaussaufer 10.09.03 - 18:34

    :) Ha, ha ich hab selten so gut gelacht. Wenn doch nur alles so easy wär. Ist Dein Freund Plattenmanager bzw. Künstlerknechter? Auf jeden Fall habe ich solchen Schwachsinn, selbt in einem anonymen Forum, schon lange nicht mehr gelesen. Als man sich früher Lieder auf die Kassette gespielt hat, ist auch kein Künstler davon gestorben. Nix anderes ist das MP3 ziehen. Vielleicht müssen durch das ganze Sharing ein paar "grosse Nummern" sich eine Yacht weniger gönnen. Die "Kleinen" ( Künstler und Labels ) werden es weiterhin, egal wie das alles ausgeht, schwer haben...

  19. Re: Alles kein Problem

    Autor: allesmir 10.09.03 - 19:33

    Ich könnte sogar 5 Jahre davon leben!!!

  20. Re: ich helfe !!!

    Autor: Thilo Mohr 10.09.03 - 19:37

    Gute Idee!
    Die No Angels wollten doch ohnehin eine kreative Pause machen, oder?

    *lach*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07